Bero II: Sicher in die 2. Pokalrunde

Im so genannten „Derby“  bezwang die Zweite den Platzrivalen Victoria Friedrichshain II mit 2:0. Vor 15 nicht zahlenden Zuschauern gab es eine mehr als mäßige Kreisliga B Partie zu sehen, in der die Elf von Rene Schwarze den Einzug in die 2. Runde des Pokals perfekt machte.

Durch Absagen von Paul Böhm und Hannes Arndt zwei Stunden vor Spielbeginn sowie die Abkommandierung von unserem besten Torschützen P. Lehmann in die 1. Mannschaft stand man eine Stunde vor Spielbeginn mit nur zehn Mann vor Ort, unter denen sich noch die beiden angeschlagenen Krohse und C. Weber befanden.
So mussten wir Mattuschek, den wir schonen wollten, und Sebastian Jocobsohn aus der 4. Mannschaft kurzerhand mit ins Boot holen. Für den ausgefallenden Böhm musste Machleidt zwischen die Pfosten.

Nun zum Spiel:
Vorab sei gesagt, dass dieses Spiel nichts mit einem „Derby“ zu tun hatte. Kein Pfeffer, keine Spannung und keine Aggressivität. Die ersten 15 Minuten plätscherten so vor sich hin, bis sich Krohse das erste Mal über die linke Seite durchsetzen kann, den Ball von der Grundlinie in die Mitte legt, aber leider keinen Abnehmer findet, sodass Victoria zur Ecke klären kann. Die folgende Ecke tritt Krohse auf den zweiten Pfosten, wo Belitz völlig freistehend zur 1:0 Führung einköpft.

Von Victoria war bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu sehen gewesen. In der Folge wollten und mussten sie mehr tun, konnten aber durch die gut stehenden Boborowski, S. Lehmann und Rodewald keine nennenswerten Akzente setzen. In der 35. Minute konnte sich abermals Krohse über die linke Seite durchsetzen, fand diesmal in der Mitte Krause als Abnehmer, aber der schoss das Leder aus sechs Metern mit dem schwachen „Linken“ übers Tor. Victoria probierte es jetzt mit langen Bällen, um unser gut stehendes Mittelfeld zu überbrücken, aber mehr als eine halbe Torchance sprang in der 1. Halbzeit nicht dabei heraus.

Kurz vor der Pause konnte dann Schmidtsdorff abermals unter Beweis stellen, dass er auch Gefühl in den Beinen hat: er flankte aus dem rechten Halbfeld gefühlvoll auf Belitz, der sich den Ball mit der Brust in den Lauf legt und mit der Innenseite gefühlvoll einschob.

Die zweite Halbzeit war noch spannender… es passierte gar nichts mehr. Victoria wollte oder konnte nicht, Stralau tat nur noch das Nötigste und schonte sich für das nächste Ligaspiel gegen Oranke, wo es um wichtige Punkte geht, um oben dran zu bleiben. Ein Wehmutstropfen bleibt dennoch, Krause sah in der 70. Minute die Gelbrote und wird uns im nächsten Ligaspiel fehlen. Victoria nutzte diese Überzahl, um sich zwei „Torchancen“ zu erspielen, die aber kein Problem für den eingesprungenen Machleidt waren.

Der Trainer hatte nach dem Spiel zu dem zusammengewürfelten Haufen nichts weiter zu sagen. Die Mannschaft freute sich, das erste Mal diese Saison zu Null gespielt zu haben und bedankt sich bei S. Jacobsohn für die kurzfristige Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.