Bero weist Concordia Wilhelmsruh in die Schranken

Laskerplatz, 12. August 2013 – Berolina Stralau besiegt den Staffelfavoriten Concordia Wilhelmsruh mit 2:0 (1:0). Nach einer phasenweisen durchaus flotten, wenn auch keiner hochstehenden Partie, in der bis zum Schluss alles möglich gewesen wäre, feiern Neo-Coach Schneider und seine Mannen damit zum Saisonauftakt eine geglückte Heimpremiere am Lasker.

Für Berolina ist es schon vor dem Anpfiff ziemlich blöd gelaufen. Neben dem Trio Pütz, Weber und Ott verletzte sich zudem noch Abwehrchef Buchberger im freitäglichen Abschlusstraining und konnte mit blessiertem Oberschenkel nur auf der Bank Platz nehmen. Concordia Trainer Dohlich musste ebenfalls auf Stammkräfte verzichten, Goalgetter A. Wenzel fand sich gar nicht im Kader wieder, dafür begann Neuzugang Baese (BSC Marzahn), der den Stralauern letzte Saison ziemliche Kopfschmerzen bereitet hatte.

6085

Kapitän Wohlfahrt mit dem Dosenöffner … © s.p.

Flotte erste Hälfte
Die Heimischen Rot-Weißen begannen ambitioniert und im Tor mit Neuzugang Poßnien. Gegen den Ball formierten sie sich in einem 3-4-3, im Spielaufbau gar in einem 2-5-3.
Die Genauigkeit der Pässe war freilich verbesserungswürdig, das galt aber auch für den Gegner. Es entwickelte sich eine solide Kampfpartie, vorerst ohne nennenswerte Torchancen.
Bis kurz vor der Pause. Niemann genieblitzt, degradiert drei Wilmhelmsruher zu staunenden Statisten und schickt Friedrich gefühlvoll steil, dessen Stangerlpass schiebt Wohlfahrt gekonnt zum 1:0 ein (44′).
Keine Minute später hat Wohlfahrt nach ähnlichem Spielzug das 2:0 am Fuß, leider aber nicht den Ball und Concordia rettet sich schwer angeschlagen in die Pause.

Bärenstarker Poßnien hält, was es zu halten gibt
Angesäuert reagierte der Staffelfavorit nach dem Seitenwechsel und drängte die Stralauer zum Teil tief in die eigene Hälfte. Berolina tat sich schwer das Spiel kontrolliert aufzubauen, hielt die Gäste aber mit robustem Körpereinsatz aus der Gefahrenzone fern. Zudem verhinderte Bero-Keeper Poßnien mit einem sensationellen Reflex nach Koppehl Kopfball am Fünfer den Ausgleichstreffer Concordias früh in Halbzeit zwei.
Durch gute Raumaufteilung unterbanden die Heimischen Rot-Weißen den Spielfluss des Tabellenführers und hatten mit Keeper Poßnien einen überragenden Rückhalt, der die zwei einzigen weiteren Chancen Concordias wagemutig entschärfte.
Im Offensivspiel hatten die Stralauer deutlich weniger anzubieten als noch in Hälfte eins, auch wenn die Gastgeber durch einen Turtschan-Konter (Cherek parierte) noch eine erstklassige Möglichkeit vorfanden.

Goalgetter Wenzel mit dem Knock-Out
In der Schlussphase der Partie erhöhten die Gäste nochmals die Schlagzahl, drückten und drängten mit allen Mittel auf den Ausgleich, fingen sich aber in einem Konter den endgültigen KO.
Nach gedankenschnellem Poßnien Abwurf, kam der Ball über Wallner und dem kurz zu vor eingewechselten Lehmann, der im Vorspiel Beros 2te mit 4 Treffern zum 6:1 Kantersieg gegen die 2te des FC Treptow geschossen hatte, zu Goalgetter Wenzel, der das Leder im Kasten von Cherek versenkte (90′).
Damit war die Partie entschieden, dennoch schmiss der Wilhelmsruher Höricke die Nerven weg und kassierte wegen anhaltender Insultation vom umsichtig agierenden Schiedsrichter Engelskirchen die gelb-rote Karte.

Fazit
Gut eingestellte Stralauer nahmen, trotz einiger Personalsorgen vor der Begegnung, den Gästen aus Wilhelmsruh durch gute Raumaufteilung und einer geschlossen starken Defensivleistung früh den Wind aus den Segeln.
Spielerisch sind die Stralauer damit freilich noch nicht am Ende der Fahnenstange angelangt, trotzdem holten die Heimischen Rot-Weißen gegen die favorisierten Gäste aus Wilhelmsruh ein Chancenplus heraus, agierten über 90 Minuten äußerst clever und entschieden die Partie durch zwei Treffer zum jeweils bestmöglichen Zeitpunkt.

Genesungswünsche
Auch auf diesem Wege möchten die Stralauer ihrem Betreuer Mario Pietzner die besten Genesungswünsche zukommen lassen.
Erhol dich gut und möglichst bald, wir freuen uns schon auf dich!

FSV Berolina Stralau – Concordia Wilhelmsruh 2:0 (1:0) SR Engelskirchen, Laskerplatz
Poßnien – Kimpinsky, Schindler, Beer – Turtschan (84′ Burmeister), Wallner, Niemann, Strömel (68′ Bischof) – Wohlfahrt [C] (89′ Lehmann), Friedrich, Wenzel
Tore: 1:0 Wohlfahrt (44′), 2:0 Wenzel (90′)

Bezirksliga 2. Spieltag
Köpenicker SC II – FSV Berolina Stralau
Sonntag, 18.08.2013, 14:00 Uhr
Allende-Sportplatz, Wendenschloßstr. 50, 12559 Berlin

Bezirksliga 3. Spieltag
FSV Berolina Stralau – VFB Fortuna Biesdorf II
Sonntag, 25.08.2013, 14:00 Uhr
Laskerplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.