Axel Schulz begeistert Fußballer / 2. Stralauer Sommer Cup: Union Berlin gewinnt Pokal

Es gab einiges zu sehen und zu tun beim 2. Stralauer Sommer Cup. Das Organisationsteam um Robert Zoch hatte sich viel einfallen lassen, um Fußballern und Zuschauern auch außerhalb des Fußballplatzes ein attraktives Angebot anzubieten. So gab es neben hochklassigen Spielen, Hüpfburgen und einem Streetsoccer-Court noch viele Attraktionen für Jung und Alt. Die Berliner Sparkasse lockte die jungen Kicker mit einem Basketballkorb auf andere Spuren, während die Mütter der 1.D-Jugend von Berolina Stralau für das leibliche Wohl sorgten. 16 Mannschaften traten zunächst in vier Gruppen gegeneinander an. Mit am Start waren zwei polnische Mannschaften aus Stettin. In den vier Gruppen sahen die Zuschauer spannende Spiele, die auf einem sehr hohen technischen Niveau stattfanden. Dabei qualifizierten sich der Gastgeber Berolina Stralau sowie BSV Hürtürkel, SV Babelsberg 03, Tennis Borussia Berlin, BFC Dynamo, Stralsunder FC, Chemnitzer FC und Union Berlin für die Finalrunde, die ebenfalls in vierer Gruppen ausgespielt wurde. Die anderen Mannschaften spielten die Plätze 9-16 ebenfalls in Gruppenspielen aus. Auf dem Naturrasen taten sich die Spieler der gastgebenden Mannschaft von Berolina Stralau dann erwartungsgemäß schwer und verpassten den Halbfinaleinzug knapp. So zog im ersten Halbfinale Union Berlin gegen den Chemnitzer FC knapp mit 1:0 ins Finale ein und im zweiten Halbfinale konnte sich der BFC Dynamo gegen den SV Babelsberg im Neunmeterschießen mit 3:2 durchsetzen.

Zwischen den Spielen sorgte der Auftritt von Boxlegende Axel Schulz für gute Stimmung bei Spielern und Zuschauern. Gemeinsame Mannschaftsfotos und jede Menge Autogramme wurden verteilt. Großen Jubel lösten die 9 Meter-Duelle zwischen den jungen Torhütern sowie den Müttern und Axel Schulz aus. Anschließend erhielt Axel Schulz von Anke Zoch, der Vorsitzenden des Jugendfördervereins „Wir sind Stralau“, ebenfalls ein kleines Dankeschön: Ein Trikot des FSV Berolina Stralau mit seinem Namen wurde liebevoll überreicht und gleich angezogen.

Alex-Schulz

Im Finale setzte sich dann der 1.FC Union Berlin gegen BFC Dynamo Berlin mit 3:1 durch. Der SV Babelsberg bezwang im „kleinen Finale“ die „Hellblauen“ vom Chemnitzer FC mit 2:0 und sicherte sich den dritten Platz. Der 2001er Jahrgang von Berolina Stralau war mit dem 5. Platz nicht unzufrieden und freute sich vor allem über ein gelungenes Turnier und die viele Unterstützung, die die Mannschaft erhalten hat. Zum besten Spieler wählten die Schiedsrichter Pascal Claußnitzer vom Chemnitzer FC, bester Torwart wurde Alexander Gernetzky vom Stralsunder FC. Die meisten Tore gelangen Erik Wyszomiersky von Salos Stettin, so dass auch die polnischen Gäste einen Pokal mit nach Hause nehmen konnten.

Am Ende waren Spieler und Verantwortliche mit dem Verlauf des Turniers zufrieden und dankten allen Sponsoren und Unterstützern, die den 2. Stralauer Sommer Cup erst möglich gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.