Vierte bezwingt Hürtürkel

Nach fünf sieglosen Partien konnte Berolina gegen den BSV Hürtürkel III einen 7:3 Heimsieg einfahren.

Stralau spielte mit: Machleidt – Beeskow, B. Bjeske, S. Bjeske – Lau, Dienelt, Jacobsohn, Böttcher, Mink – Herrich (58. Schmidtsdorff), Heinze

Tore: 1:0 und 2:0 Lau (7. und 16.), 2:1 (29.), 3:1 Herrich (42.), 3:2 (54.), 3:3 (60.), 4:3 Lau (63.), 5:3 Heinze (75.), 6:3 Lau (81.), 7:3 Schmidtsdorff (89.)

B. V. : Platzverweis für einen Spieler von Hürtürkel (65.)

Stralauerdes Spiels: Lau

Dank Linksaussen Lau starteten die Stralauer furios. Erst versenkte er einen langen Jacobsohn – Freistoss per Kopf, dann eine von Dienelt getretene Ecke. Berolina ging auch in der Folge engagiert zu Werke, zeigte grosse Laufbereitschaft und doppelte so meist die dribbelstarken Gäste. Den Spieler der den Anschluss markierte konnten dann allerdings selbst drei Mann nicht stellen. Danach war es einmal mehr Machleidt, der die Seinen auf Kurs hielt. Sehenswert der dritte Treffer durch Herrich. Abschlag Machleidt, Kopfballverlängerung Böttcher, Herrich steht über 30 Meter mit dem Rücken zum Tor, kurze Drehung und die linke Klebe haut das Leder unter die Latte. Nach dem Seitenwechsel verspielen die Platzherren einmal mehr innerhalb weniger Minuten ihre Führung. Stralau schlägt umgehend zurück. Energisch grätscht Lau eine scharfe Hereingabe von rechts zum 4:3 über die Linie. Die Gäste schwächen sich im Anschluss durch einen Platzverweis zwecks Schiedsrichterbeleidigung selbst und laufen den Berolinen ins offene Messer. Drei  Kontertore entscheiden diese Begegnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.