Deftige Klatsche für Bero: 2:5 gegen Hilalspor

Persiusstraße, 28. April 2013 – Berolina Stralau wird auf eigenem Platz vom Tabellenletzten Berlin Hilalspor mit 2:5 (0:2) gedemütigt. Trotz des vorwöchigen, deutlichen Auswärtssiegs bei Wacker Lankwitz zeigen sich die Stralauer wenig stabil und hatten den Gästen aus Kreuzberg wenig entgegen zu setzen. Die kommende, englische Woche wird zeigen, in wie weit es die Stralauer mit dem Fußballvereinsschädling „Abstiegsgespenst“ zu tun bekommen werden.

IMG_3476

Am Lasker … © j.s.

Weiterlesen

Vierte feiert Schützenfest in Spandau

Mit einem derben 1:18 unterlag der Spandauer SV III  am Askaniering Berolina´s Vierten.

Stralau spielte mit: Köppe – Beeskow, B. Bjeske, S. Bjeske – Schmidtsdorff, Schulz, S. Jacobsohn, Plew, Mink – Dienelt, Herrich (63. M. Jacobsohn)

Tore: 0:1 Herrich (2.), 0:2 Mink (13.), 0:3 Schulz (17.), 0:4 und 0:5 Dienelt (24. und 31.), 0:6 Schulz (37.), 0:7 Herrich (42.), 0:8 Schulz (48.), 0:9 und 0:10 Mink (55. und 61.), 0:11 und 0:12 Dienelt (66. und 70.), 0:13 Mink (74.) 0:14 M.Jacobsohn (76.) 0:15 Plew (77.) 0:16, 0:17 und 0:18 alle Dienelt (80. , 83. und 87.), 1:18 (89.)

Stralauer des Spiels: Dienelt

Die Spandauer wehrten sich tapfer mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln und ertrugen ihr Schicksal bis zum bitterern Ende. Hut ab, manch andere Mannschaft hätte wahrscheinlich schon zur Pause aufgegeben. Die Stralauer die sich den Frust, der bisher allensfalls durchwachsenen Saison von der Seele schossen, traffen noch drei mal Aluminium.

Trainerkarussell dreht sich – Bero Coach Fineske verlässt die Stralauer

Persiusstraße, 26. April 2013 – Andreas Fineske steht vor einem Abschied vom Friedrichshainer SV Berolina Stralau. Mit Saisonende wird der Bero Coach sein Traineramt bei den Stralauern niederlegen, um im Rahmen eines sabbaticals seine Akkus, nach drei erfolgreichen aber arbeitsintensiven Jahren, wieder auf zu laden. Weiterlesen

Vierte – BSC Marzahn 2:0

Am vergangenen Freitag konnte man mit einem verdienten 2:0 Erfolg über den BSC Marzahn III den zweiten Rückrundensieg verbuchen.

Stralau spielte mit: Köppe – Fredrich (12. Lau, 46. Schmidtsdorff), B. Bjeske, S. Bjeske – Machleidt (53. Herrich), Dienelt, Beeskow, Böttcher, Jacobsohn – Mink, Schulz

Tore: 1:0 Böttcher (34.), 2:0 ET (77.)

Stralauer des Spiels: S. Bjeske

In Halbzeit eins bekamen die Zuschauer einen Schlagabtausch im Mittelfeld zu sehen. Die Abwehrreihen standen gut, nur wenige Torchanchen waren das Resultat. Das Führungstor vom Rechtsaussen Böttcher löste diese Pattsituation. Nach dem Pausentee drückten erst die Stralauer auf´s Tempo, vermochten aber trotz hochkarätiger Gelegenheiten nicht auf 2:0 zu erhöhen. Mitte der zweiten Hälfte hatten die Gäste ihre beste Phase und ihre einzigen beiden nennenswerten Szenen. Ein Distanzschuss aus 25 Metern touchierte den Querbalken und ein Kopfball aus kurzer Entfernung ging knapp drüber. Die Vorentscheidung dann unter freundlicher Mithilfe des Marzahner Schlussmannes. Einen Schuss von Schulz, den er eigentlich schon in den Armen hat, legt er sich selbst ins Netz. Bitter für Berolina – mit Fredrich, Lau und Machleidt scheiden gleich drei Spieler verletzt aus.

 

 

Müller-Hattrick besiegelt den ersten Pflichtspielsieg im „neuen“ Jahr

Nach zuvor vier sieglosen Spielen im Jahr 2013 gegen Tur Abdin (Auswärts, 1:1), Empor (Heim, 0:1), Helgoland (Auswärts, 1:3) und Pankow (Heim, 3:3) mussten endlich drei Punkte her, um sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. Mit nun 10 Punkten Vorsprung auf Tabellenplatz 14 sieht die Situation komfortabler aus, bis zum erklärten Ziel von 37 Punkten ist es noch ein harter Weg. Weiterlesen

Dramatik pur: Bero holt Punkt in doppelter Unterzahl

Persiusstraße, 14. April 2012 – In einer an Dramatik kaum zu überbietenden Partie erspielt sich Berolina einen Punkt gegen den Tabellennachbarn Fortuna Pankow. Die Stralauer bleiben nach dem 3:3 (1:1) im Frühjahr aber weiterhin sieglos und verharren im Niemandsland der Tabelle. Am kommenden Wochenende wartet der zuletzt arg gebeutelte 1. FC Wacker 21 Lankwitz.

Weiterlesen

Vierte:ohne Fortune

Nach engagierten 90 Minuten standen die Stralauer aufgrund der mangelhaften Chancenverwertung mit leeren Händen da.

Bero spielte mit: Machleidt – S. Bjeske, Böttcher, Schulz – Moritz, Fredrich, Dienelt (83.M. Jacobsohn) ,S. Jacobsohn, Lau – Mink, Lingott

Tore:1:0 (23.), 2:0 (36.), 2:1 Eigentor (42.), 3:1 (53.), 4:1 (58.), 4:2 Lingott (64.), 4:3 S.Jacobsohn FE (69.)

Stralauer des Spiels: Machleidt

Zu ungewöhnlich früher Zeit traten die Berokicker ihre Auswärtsfahrt ins „ nahegelegene“ Gatow an. Mit dem Ziel an die vergangene Leistung gegen Hermsdorf anzuknöpfen, dauerte es gerade einmal 5 Minuten bis die Stralauer auf Betriebstemperatur waren und die erste hochkarätige Chance durch Mink vergaben. Nach druckvollen 20 Minuten waren es die Gastgeber die durch ihre erste Gelegenheit nach einem Eckball das 1:0 bejubeln durften. Nach einem abgefälschten Schuss der Gatower, bei dem der sonst souveräne Machleidt nicht besonders gut aussah, war es ein Eingentor welches die rot-schwarzen zurück ins Spiel brachte. Nach dem Pausenpfiff warf ein Doppelschlag der Hausherren die Stralauer aus der Bahn. Doch die Mannschaft bewies Moral und kämpfte sich zurück ins Spiel, Lingott und Jacobsohn, nach einer zweifelhaften Elfmeterentscheidung des ansonsten gut pfeiffenden Unparteiischen, hauchten der Mannschaft wieder Leben ein. Ab der 70 Minute spielte man auf das Tor der Rand-Berliner, doch entweder scheiterte man an sich selbst oder am Schlussmann der Gatower. Bezeichnend hierfür: Lingott der in der 93 Minute freihstehend aus 7 Metern den Ausgleichstreffer vergab.

Vierte: Trainer Jacobsohn nimmt seinen Hut

Bero spielte mit: Beeskow – Friese (20.Lau), Schulz, S.Bjeske – Machleidt, Fredrich, Dienelt, S.Jacobsohn, Böttcher – Herrich, Lingott

Tore: 0:1 Herrich (12.) 0:2 Lingott (21.) 1:2 (25.) 1:3 Herrich (35.) 1:4 Böttcher (39.) 1:5 Lingott (53.) 2:5 (68.) 3:5 (76.)

Stralauer des Spiels:S.Bjeske

 

Hiobsbotchaft für die Mannschaft! Vor dem Duelll gegen den Tabellennachbarn Vfb Hermsdorf warf Trainer Jacobsohn die Brocken hin und gab seinen sofortigen Rücktritt nach Spielende bekannt. Nachdem Jacobsohn die Mannschaft auf Patz 3 der Vorsaison übernahm ,führte er sie mit mageren 12 Punten auf einen entäuschenden 14 Platz. “ Ich fühle mich nicht mehr in der Lage dem Team die notwendigen Impulse zur Weiterentwicklung zu geben, daher gehe ich diesen Schritt auch im Sinne meiner Mannschaft, denen ich für den weiteren Saisonverlauf den größtmöglichen Erfolg wünnsche. Die Chemie zwischen meinen Jungs und mir war intakt, doch die anhaltende sportliche Talfahrt lies mir keine andere Wahl.“ Gerüchten zufolge kam der 34jährige bei seiner zweiten Trainerstation einem Rausschmiss zuvor.

Zum Spiel: Die Stralauer spielten von Beginn an druckvoll, mit dem Ziel ihrem scheidenden Trainer einen Sieg zum Abschied zu schenken. Beide Seiten musten auf ihre etatmässige Nummer 1 verzichten, was den Spielverlauf aber keineswegs beeinflusste. Bero lies Ball und Gegner laufen und sorgte duch die gut aufgelegten Stümer Lingott und Herrich schnell für klare Verhaltnisse. Nachdem man mit einerm beruhigenden 3 Tore Vorsprung in die Halbzeit ging, liess man es im zweiten Duchgang etwas ruhiger angehen. Als dann Lingott kurz nach der Pause das 5:1 nachlegte, ließ man die Zügel schleifen und baute konditionell stark ab. Hermsdorf nutze die Schwächeperiode und kam nochmal bis auf zwei Tore heran. Dennoch ein sehr schmeichelhaftes Ergebnis für die Platzherren, die aufgrund der teilweise harrsträubenden Chancenverwertung der Berokicker, mit 5 Gegentreffern noch gut bedient waren.

Berolina Stralau – FSV Spandauer Kickers 1:2 (1:1)

Persiusstraße, 7. April 2012 – Statt eines erhofften Befreiungsschlages der im Frühjahr noch sieglosen Stralauern setzte es am vergangenen Sonntag eine 1:2 (1:1) Heimpleite gegen die Spandauer Kickers. Nach nur einem Punkt aus den ersten 4 Rückrundenspielen finden sich die Stralauer im Abstiegskampf wieder und stehen vor der Partie am kommenden Wochenende gegen den FSV Fortuna Pankow gehörig unter Zugzwang.

Weiterlesen

Ostertferiencamp

In der letzten Ferienwoche  trainierten 25 Kinder der Jahrgänge 2002-2006 fleißig um die Wette, um den Osterspeck wieder loszuwerden. Neben dem Fußballtraining wurde ein buntes kulturelles Rahmenprogramm mit u.a. Kino, FEZ und Schwimmbadbesuch und dem Absolvieren des DFB-Fußballabzeichen geboten. Danke an die Trainer Nico, Max und Fabian die das Training leiten, an Michael Domke für die Organisation und Bernd Fiebig für die Bewirtung!

Bilder Ostercamp

https://picasaweb.google.com/117596518438374469752/Osterferiencamp?authuser=0&authkey=Gv1sRgCOuy7OeXoe649QE&feat=directlink