Berolina prolongiert Serie auch gegen den BSC Marzahn

Persiustraße, 11. November 2012 – Der FSV Berolina Stralau bleibt nach dem 2:1 (1:1) Heimsieg gegen den BSC Marzahn auch im 5ten Spiel in Folge ungeschlagen. Die Stralauer verschaffen sich damit Distanz zu den Abstiegsrängen und bleiben auf Tuchfühlung mit oberen Tabellenregionen. Am kommenden Wochenende gastieren die Rot-Weißen beim Tabellen 4., dem Lichtenradener BC 25.

Stralauer Legenden am Lasker … © s.p.

Vor rund 70 Zuschauern strotzen die Heimischen nach den zuletzt gezeigten Leistungen vor Selbstvertrauen, waren ballsicher und kombinationsfreudig. Und die Gäste aus Marzahn staunten nicht schlecht, als sie bereits nach gespielten 4 Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen mussten:
Wallner, auf der Doppel 6 mit Weber, verlagert nach Links, Kapitän Wohlfahrt flankt und der Stralauer Topscorer Wenzel nützt seine erste Chance, wenn auch unter gütiger Mithilfe des Gästekeepers Sydow, und scherzelt per Kopf mit seinem 11. Ligatreffer zur 1:0 Führung ab (4′).

In der Folge erlebten die Stralauer Anhänger eine ausgeglichene und flotte Partie, in der sich auch die Gäste, die aus einer kompakten Defensive hauptsächlich mit langen Bällen auf ihre Spitzen operierten, als effiziente Chacenverwerter zeigten:
Nach einem Einwurf chippt der Marzahner 10er Buhl den Ball in den 16er, S. Röthig nützt ein ‚Nimm ihn du, ich hab in sicher‘-Missverständnis zwischen Beer und Reck und egalisiert die Stralauer Führung ebenfalls per Kopf und mit seinem 11. Saisontor (16′).

Bischof, scheitert nach Stangerlpass an Sydow … © s.p.

Erst gegen Ende der 1. Halbzeit erarbeiteten sich die zweikapfstarken Hausherren wieder ein Übergewicht, denn die Marzahner machten den Rot-Weißen mit guter, aggressiver Defensivarbeit das Leben schwer.

Dennoch fanden die Stralauer bis zur Pause 2,3 gute Möglichkeiten vor, die vorerst ungenützt blieben.

 

Wenzel-Penalty, knapp vorbei, ist auch daneben … © s.p.

Mit den Seiten wechselten die Heimischen dann aber auch die Gangart. Stralau trat schneller, flüssiger, präziser als in der ersten Hälfte auf, die Gäste hatten dem nicht mehr viel entgegenzusetzen.
Nachdem Gästekeeper Sydow den durchbrechenden Friedrich im Strafraum von den Beinen geholt hatte, verpassten die Stralauer zwar vorerst noch die Führung (51′, Wenzel, links Unten vorbei), nahmen aber das Gehäuse der Marzahner in der Folge schwer unter Beschuss: Abermals war es Wenzel, dessen Freistoß hauchdünn am Kreuzeck vorbei zischte.

Weber, zur richtigen Zeit am richtigen Ort … © s.p.

Nach einem Friedrich-Einwurf war es schließlich Weber, der einen zu kurz abgewehrten Wenzel-Kopfball zur mittlerweile hoch verdienten 2:1 Führung abstauben konnte (64′).
Stralau agierte im weiteren Spielverlauf dominant und nur bei zwei Standards etwas nachlässig (Kopfbälle an die Latte und knapp drüber). Auf der Gegenseite hielt Gästekeeper Sydow, der sein Comeback als Torhüter feierte, die Marzahner mit zum Teil sensationellen Paraden bis zuletzt im Spiel und verhinderte eine weitaus höhere Niederlage.

Denn auch in der Schlussphase der Partie, in der Schiedsrichter Schroeter – trotz massiver Einwirkungsversuche der Marzahner Bank, wie auch der sich häufig rudelbildenden Spieler – stets den Überblick behielt, vermochten die Stralauer ihr Torekonto nicht weiter zu erhöhen.

Die Stralauer, feiernd und sich bei ihrem fantastischen Anhang bedankend … © s.p.

‚Das war heute natürlich ein unheimlich wichtiger Sieg für uns. Vor allem auch die Art und Weise des Zustandekommens hat nicht nur mich, sondern auch unsere Fans und Ultras begeistert‘ zeigte sich Headcoach Fineske rundum zufrieden.

Am kommenden Wochenende wollen die Stralauer ihre Serie beim Lichtenrader BC 25 fortsetzen. Doch die Rot-Weißen sind gewarnt, zeigte sich der Tabellen 4 mit 7 Punkten und einem Torverhältnis von 8:0 aus den letzten 3 Spielen ähnlich stabil und defensiv als schwer zu knackende Nuss.

Komm hin und sei dabei, denn: Wir sind Stralau!

 

Der FSV Berolina Stralau spielte mit:
P. A. Reck – J. Pütz – M. Tyroke, C. Beer – A. Wohlfahrt, M. Wallner , M. Weber (73′, M. Turtschann), T. Bischof (88′, T. Strömel) – G. Niemann – St. Wenzel (90′, M. Müller), O. Friedrich

 

Nächstes Spiel:
Bezirksliga 13. Spieltag
Lichtenrader BC 25 – FSV Berolina Stralau
Sonntag, 18. November, 14:15 Uhr
Halker Zeile151, 12305 Berlin

Schreibe einen Kommentar