2.Niederlage der DRITTEN

Erstmal ein Dankeschön an Schmitze der sich am Samstagabend um 20.00 Uhr bereit erklärt hatte uns am Sonntag beim Spitzenspiel(2.gegen 3.) bei Hermsdorf 3 zu unterstützen.Da wir um 19.30 Uhr erst 10 spielfähige Akteure waren,habe ich Ihn bestellt.Die Informationspolitik zwecks Teilnahme bei so einem wichtigen Spiel durch einige Spieler sollte mal überdacht werden,oder können sie für Fußballangelegenheiten Ihre elektronischen Geräte nicht mehr bedienen???So kam es das wir am Spieltag doch 14 Akteure waren.Das Spiel wurde in der ersten Halbzeit überwiegend vom Gastgeber gestaltet da wir noch teilweise sehr zerfahren und ungeordnet auftraten und auch erst hinter der Mittellinie den Gegner störten,nur durch unseren Einsatz und wieder einem sensationellen Eik im Tor(in der 20min holte er einen 25m Hammer,ähnlich wie Schürle,aus dem Angel).Leider fiel dann doch in der 30min das 1:0 nach einem Geschenk oder völligen Blackout durch Igel als er eine Flanke ohne Not von der Torauslinie neben dem Tor in den 5m Raum zurückköpfte wo ein Gegner nur noch einschießen brauchte.So ging es in die Pause wo wir noch mal auftankten.Die 2.Halbzeit war völlig umgekehrt,denn wir spielten jetzt nur noch in eine Richtung(gegnerisches Tor).Die Abwehr stand sattelfest,auch Igel war jetzt wie immer zuverlässig dabei.Im Mittelfeld wurde jetzt früher agiert ,nur wie leider schon die ganze Saison kriegen wir die Kugel nicht oft ins Tor(erst 19 Saisontore ist ja unterirdisch).Auch wenn ich mich wiederhole,im Training könnte man seine Mitspieler und die Laufwege dieser kennenlernen,damit mal auch die finalen Pässe ankommen.So blieb es beim schmeichelhaften 1:0 für Hermsdorf und wir müssen nach vorne erstmal abreißen lassen!.

Leider hat die Pünktlichkeit zum Treffpunkt arg nachgelassen,was die mentale und psychische Vorbereitung aufs Spiel beeinträchtigt und wir leider immer zu lange brauchen um im Spiel zu sein.

R.L.

2 Gedanken zu “2.Niederlage der DRITTEN

  1. Naja als schmeichelhaft würde ich den Sieg für Hermsdorf ja nicht bezeichnen, wenn man dabei beachtet, dass sie ab der 70. Minute nur noch zu 10 waren und Strahlau trotzdem kaum gefährliche Aktionen in Richtung gegnerisches Tor hatte. Eher dreckig, als schmeichelhaft 😉

Schreibe einen Kommentar