Bero verliert auch 4tes Auswärtspiel in Folge

Fennpfuhlweg, 30. September 2012 – Der FSV Berolina Stralau verliert beim Tabellennachzügler Wartenberger SV mit 2:0 (2:0). Während die Wartenberger ihren ersten Saisonsieg feiern, stecken die Stralauer nach der neuerlichen Auswärtsniederlage weiter im unteren Tabellendrittel fest. Am kommenden Wochenende gastiert der seit 3 Spielen unbesiegte 1. FC Schöneberg auf dem Lasker.

Nach der spielerisch überzeugenden Leistung am vergangenen Wochenende trafen die Stralauer vergangenen Sonntag auswärts auf den bislang noch sieglosen Wartenberger SV. ‚Das wird ein ganz anderes Spiel werden. Nach einer Aussprache unter der Woche werden die Wartenberger bis unter die Haarspitzen motiviert sein. Wir können uns auf einen Gegner einstellen, der körperlich robust zur Sache gehen und vor allem über den Kampf ins Spiel zu kommen versuchen wird.‘ schwor Headcoach Fineske seine Mannen unter der Woche auf das bevorstehende Auswärtsspiel im Stadion Wartenberg ein.

Und er sollte Recht behalten.
Mit aggressivem Offensivpressing und rabiatem Zweikampfverhalten setzten die Gastgeber die Stralauer, neuerlich mit einigen Änderungen in der Startaufstellung, früh unter Druck und unterbanden deren Spielaufbau. Die Heimischen hingegen ließen die nötige Ruhe und Abgeklärtheit in der Spieleröffnung vermissen und machten sich das Leben durch zu statisches Spiel ohne Ball selber schwer. Zudem wurde einem Turtschann-Treffer die Anerkennung wegen Abseits verwehrt.
Fehler im Stralauer-Aufbauspiel nützten die Wartenberger konsequent: Nach einem frühen Ballverlust, tief in der eignen Hälfte, und anschließendem Foulspiel, klärt Keeper Böhm einen scharf vors Tor getretenen Freistoß unorthodox mit dem Fuß und vom Stralauer Sturmtank Friedrich prallt der Ball zum 0:1 unglücklich ins eigene Tor (17′). Auch beim 0:2 profitierten die Wartenberger vom schlampigen Aufbauspiel der Stralauer: Kuck erobert nach Beer-Weber Missverständnis in der Vorwärtsbewegung die Kugel und drischt das Leder aus gut 20 Metern unhaltbar für Keeper Böhm ins linke Kreuzeck (24′).

In der Folge zeigten sich die Stralauer einigermaßen verunsichert und brachten das Gehäuse der Gastgeber nur selten in Gefahr: Ein Wohlfahrt-Schuss ging links Unten, ein Wenzel Schuss am rechte Pfosten vorbei, und einen Wenzel-Freistoß konnte der Wartenberger Schlussmann Rommel im Nachfassen entschärfen.

Nach der Pause wirkten die Stralauer wachgerüttelt und mit der Einwechslung von Niemann (46′, für G. Müller) auch gefährlicher: Nach Friedrich-Flanke von Rechtsaußen streicht eine Niemann-Volley-Abnahme nur hauchdünn über die Querlatte.
Dennoch schafften des die Stralauer nicht, das Mittelfeld zu kontrollieren. Mit Fortdauer der Partie zogen sich die Wartenberger vermehrt zurück und beschränkten sich darauf den Stralauer Spielfluss zu unterbinden – begünstigt auch durch Schiedsrichter Schlesier, der seine Regelauslegung relativ großzügig interpretierte. Die Hausherren blieben im Konterspiel aber brandgefährlich und verpassten die Vorentscheidung, am eigenen Unvermögen oder an Keeper-Böhm scheiternd, mehrfach.
Auch die Schlussphase der Partie, Stralau mit Burmeister (70′, für den angeschlagenen Weber) und die 3er-Abwehr auflösend mit Büter (81′, für Buchberger), überstanden die Gastgeber ohne Gegentor: Turtschann verpasst akrobatisch einen Wohlfahrt-Freistoß und Wenzel scheitert nach Burmeister-Eckball per Kopf an Rommel.

Durch körperbetontes, aggressives Zweikampfverhalten und fallweise gutes Offensivpressing ließen sich die Stralauer vom gastgebenden Wartenberger SV den Schneid abkaufen. Aufgrund fehlender Laufbereitschaft und zögerlichem Zweikampfverhalten schafften des die heimischen Rot-Weißen nicht, das Mittelfeld zu dominieren und blieben im Angriffsspiel durch eine zu statische Spielanlage überwiegend ungefährlich. Schlussendlich stehen die Stralauer damit auch nach dem 4ten Auswärtsspiel der Saison ohne Auswärtspunkte da und bleiben nur knapp, auf Rang 13, über dem Strich.

Ausschnitte vom Spiel gibts hier.

 

Der FSV Berolina Stralau spielte mit:
P. Böhm – St Buchberger (81′, K. Büter) – T. Strömel, C. Beer – A. Wohlfahrt [C], M. Wallner, M. Weber (70′, M. Burmeister), M. Turtschann – St. Wenzel – O. Friedrich, G. Müller (46′, G. Niemann)

Es fehlten:
R. Kimpinsky (verletzt), T. Bischof, M. Tyroke (beide erkrankt), J. Pütz (Scouting), sowie M. Müller

 

Nächste Spiele:
Bezirksliga 8. Spieltag
Berolina Stralau – 1. FC Schöneberg
Sonntag, 07. Oktober 2012, 14:00 Uhr
Laskersportplatz, Persiusstraße 7B, 10245 Berlin

Bezirksliga 9. Spieltag
FSV Fortuna Pankow – FSV Berolina Stralau
Sonntag, 21. Oktober 2012, 14:15 Uhr
Kissinger Stadion, Forchheimerstraße 22, 13189 Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.