Berolina Stralau feiert im letzten Heimspiel der Saison einen ungefährdeten 4 zu 0 Sieg gegen den BFC Viktoria 89 II

Persiusstraße, 3. Juni 2012 – Der FSV Berolina Stralau besiegt am vorletzten Spieltag der Bezirksligasaison 2011/12 den BFC Viktoria 89 II klar mit 4 zu 0. Die Heimischen liefern eine inhaltlich überzeugende Vorstellung und sind für das freundschaftliche Kräftemessen mit dem BFC Dynamo am kommenden Mittwoch gewappnet.

Anders als die vergangenen Heimspiele bestritt der FSV Berolina Stralau am vergangenen Sonntag das letzte Spiel der Saison vor heimischem Publikum auf dem Naturrasenplatz der Laskersportanlage. „Zum Einen wollen wir dieses Spiel natürlich nützen, um uns auf den kommenden Mittwoch vorzubereiten, und zum Andern sehe diese Begegnung aber auch schon als Teil der Vorbereitung auf die nächste Saison“ gab sich Headcoach Fineske nach dem frühzeitig fixierten Klassenerhalt vor dem Spiel ganz entspannt.

So bot die Startaufstellung – im gewohnten 3-5-2 – der Stralauer dann auch einige Überraschungen. Toptorjäger Wenzel, Spielgestalter Niemann, sowie Abwehrrecke ‚Air’ Pütz vorerst nur auf der Bank, dafür erstmals das Müller-Duo gemeinsam von Beginn an, sowie Schindler auf Rechts-Außen. Diese Umstellungen machten sich dann auch zu Beginn des Spieles etwas bemerkbar, die Abstände zwischen den Linien der Stralauer etwas zu groß, das Offensivspiel deshalb anfangs wenig druckvoll. Bis zur 25igsten Minute plätscherte das Spiel, abgesehen von einem M. Müller Weitschuss, gemächlich dahin, auch weil die offensivstarke rechte Angriffsseite der Gäste durch Kapitän Wohlfahrt und die gut verschiebenden 6er der Stralauer, Weber-Kimpinski, komplett entschärft wurde.
In Minute 28 erstmals Torjubel der 85 zahlenden Bero-Anhänger: Kapitän Wohlfahrt mit gutem Zuspiel in die Nahtstelle der Gäste 4er-Kette, der Gäste Innenverteidiger schlägt ein kurioses Luftloch und Friedrich schiebt nach kurzem Antritt überlegt zur 1 zu 0 Führung ein.
In der Folge blieben die Stralauer spielbestimmend, vergaben aber gute Möglichkeiten durch Weber nach Friedrich-Zuspiel, sowie durch einen Schindler-Weitschuss, nach Wohlfahrt-Flankenball und Friedrich-Ablage. Defensiv ließen die Stralauer wenig zu – ungemein zweikampfstark vor allem Tyroke – einzig in Minute 35 konnte sich Keeper-Böhm bei einem Kopfball auszeichnen.
Kurz vor dem Pausenpfiff ließ schließlich Schindler erstmals seine Torgefahr aufblitzen: Seinen scharfen, halbhohen Rückpass kann Böhm in höchster Not aus dem kurzen Eck kratzen.

Wie ausgewechselt kam der BFC Viktoria allerdings zur 2. Halbzeit aus der Kabine. Sofort rissen die Gäste das Kommando an sich und machten vor allem über ihre rechte Angriffsseite enormen Druck. Doch die Gäste scheiterten am eigenen Unvermögen oder am glänzend aufgelegten Keeper-Böhm, der in dieser Phase des Spiels seine Mannen mit glänzenden Paraden ein ums andere Mal im Spiel hielt.
Nach gut 20 Minuten fingen sich die Stralauer schließlich, weil wieder konsequenter am und gegen den Mann und nach Balleroberung energischer im Umkehrspiel. Etwas tiefer, aber bedeutend enger stehend als in Halbzeit 1, lauerten die Heimischen auf ihre Kontermöglichkeiten. Die bis dahin beste Chance der Gastgeber blieb allerdings ungenützt: Nach einem schnell vorgetragenem Gegenstoß in Minute 62 über Wohlfahrt, bedient Müller mit einem Stangerlpass den mittig freistehenden Friedrich, der nur knapp verpasst.

In Minute 78 war es schließlich soweit: Der eingewechselte Niemann bedient, nach energischem Solo, den – in der 2. Halbzeit auf links Außen spielenden – Schindler mit einem gefühlvollen Flankenball und dieser verwertet trocken mit einem technisch exquisiten Volley-Aufsetzer zum 2 zu 0.
In der Folge war das Spiel entschieden und die Stralauer nützten die sich ihnen noch bietenden Möglichkeiten einskalt: Kapitän Wohlfahrt mit einem No Look-Ferserl-Pass an der Strafraumgrenze auf Niemann, der den Gästekeeper verlädt und das Leder zum 3 zu 0 in die Maschen hebt (Minute 83). Kurz vor dem Schlusspfiff stellt schließlich Friedrich nach tollem Schindler-Cross, zum wiederholten Male präzise in die 4er-Ketten-Nahtstelle gespielt, den 4 zu 0 Endstand her (Minute 88).

„Die Saison über war ja hier und dort immer wieder zu hören, dass wir an einer Heimschwäche leiden. Aber das stimmt so einfach nicht. Zwischendurch hatten wir maximal eine Ergebnisschwäche in Heimspielen, aber selbst da haben wir heute gezeigt, was wir zu leisten im Stande sind. Für uns ist es natürlich phantastisch, dass wir uns von unseren Fans zum Abschluss noch mal mit einem Kantersieg verabschieden konnten.“ So Kapitän Wohlfahrt nach Spielschluss.

Im Rahmen der Festwoche zum 111 jährigen Jubiläum des FSV Berolina Stralau gastiert am kommenden Mittwoch der BFC Dynamo auf der Laskersportanlage. Anstoß zum allerletzten Heimspiel der Saison ist um 19:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Einlass ab 17:00 Uhr.

Das abschließende letzte Saisonspiel in der Bezirksliga bestreiten die Stralauer schließlich am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr beim FC Nordost Berlin (Hinspiel 1:3) an der Walter-Felsenstein-Straße 16.

Komm und sei dabei, denn: WIR SIND STRALAU!

Der FSV Berolina Stralau spielte mit:
P. Böhm – St. Buchberger – A. Rapien, M. Tyroke – Wohlfahrt [C], R. Kimpinsky, M. Weber (M. Burmeister, 78’), E. Schindler – M. Müller (Niemann, 73’) – O. Friedrich, G. Müller (St. Wenzel, 65’)

es fehlten:
S. Lehmann (rekonvaleszent), M. Wallner (gesperrt), T. Bischof (angeschlagen)


PS: Die Mannschaft gratuliert Eric zu seinem Premierentreffer im Dress der Stralauer und freut sich …

PPS: Die Mannschaft möchte sich auch auf diesem Wege für die hervorragende Bewirtung durch die Crew der Sportlerklause, Lothar und Connie, vor den letzten 8 Heimspielen bedanken. Wir kommen immer (wieder) gerne.