Vierte:“dreckiger Sieg“

Nach einer unterirdischen ersten Halbzeit und einem 1:0 Pausenrückstand,konnte man dank einer Leistungssteigerung in Durchgang zwei noch 1:4 bei Wacker Lankwitz gewinnen.

Bero spielte mit: Moritz, B.Bjeske, Heinrich, S.Bjeske(70.Pleske), Heidenreich, Böttcher, Beeskow, Engling, M.Jacobsohn, Lau(60.A.Herrich), R.Herrich
Tore:1:0(23.), 1:1(52.)Engling, 1:2(64.), 1:3(70.), 1:4(78.) alle R.Herrich

Stralauer des Spiels B.Bjeske

Als erstes noch einmal vielen Dank an Rainer,der als Schiedsrichter kurzfristig einsprang und das Spiel somit doch stattfinden konnte.[auch wenn mann es nicht jeden Recht machen kann,insbesondere den Stralauern R.Herrich,Engling,Beeskow…hast du deine Linie durchgezogen und besser als viele andere angesezte Unparteiische gepfiffen.]
Zum Spielgeschehen der ersten Halbzeit bleibt nicht viel zu sagen,der Gastgeber konnte nicht und Bero wollte nicht Fussball spielen.Schwaches Zweikampfverhalten,Fehlpässe,sowie eine Portion Überheblichkeit bestimmten das Spielgeschehen der Stralauer.Das viel zitierte Not gegen Elend findet hier wohl die beste Anwendung,einfach nur zum wegschauen was beide Mannschaften den Zuschauern boten. Doch ein Fussballspiel besteht bekanntlich aus zwei Hälften.Und so war es zwar keine Leistungsexplosion,aber dennoch eine Leistungssteigerung und der seit Wochen gut aufgelegte Torjäger R.Herrich die dafür sorgten,das man als verdienter Sieger den Platz verließ.Auffälig neben dem bereits erwähnten R.Herrich der mit seinem Hattrick,dem Ziel der 30 Toremarke einen grossen Schritt näher gekommen ist,Verteidiger B.Bjeske der einmal mehr seine Unantasbarkeit in der Abwehrformation untermauerte.

Nächstes Spiel: 11.05.2012 19.45 Laskerplatz gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Westend 01…Zeit für die erste Niederlage!!!

In eigener Sache: Vielleicht sollten sich manche Herren im Vorstand mal hinterfragen,nach welchem Kriterium sie bestimmte Entscheidungen treffen um nicht den Verdacht der Vetternwirtschaft aufkommen zu lassen….!!!