Vierte weiter auf Kurs

Nach einem 2:1 Heimspielerfolg gegen Fortuna Biesdorf III verbleibt man weiterhin in der Spitzengruppe der Liga.
Stralau spielte mit: Köppe – Heinrich, B. Bjeske, S. Bjeske – Dienelt, Beeskow, Böttcher (64. Schmidtsdorff), Jacobsohn (71. A. Herrich) – Mink, Köhler, R. Herrich
Tore: 1:0 Beeskow (6.), 1:1 (29.), 2:1 Mink (34.)
Stralauer des Spiels : Beeskow
Spielertrainer Heinrich setzte voll auf Offensive und ließ mit drei Spitzen beginnen. Das zahlte sich in der ersten Hälfte aus. Nach einer Jacobsohn – Ecke kann Biesdorfs Torhüter einen wuchtigen Kopfball von Köhler noch abwehren, allerdings genau auf Beeskow, der aus kurzer Distanz abschließt. Die Stralauer sind klar überlegen, drücken die Gäste förmlich in die eigene Hälfte, verpassen es aber nach zu legen. Der Ausgleich durch einen direkten Freistoß kommt überraschend. In der zweiten Halbzeit entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel, leider keines für Fußballfeinschmecker, der Einsatz steht im Vordergrund. Biesdorf drängt vehement auf den Ausgleich, die Hausherren auf den Entscheidungstreffer. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch. Am Ende ein, auf Grund der ersten 45 Minuten, verdienter, wenn auch etwas glücklicher Stralauer Sieg. Biesdorf landete in der Schlussphase noch einen Aluminiumtreffer.

3. Herren Verdienter Sieg durch Geduld

Am So. gewann die DRITTE ihr Punktspiel gegen den Frohnauer SC mit 6:2.
Endlich hatten wir mal wieder einen angesetzten Schieri,der zwar noch ein bißchen unsicher agierte aber keine Mannschaft bevorteilte.
Die ersten 10min hatten wir noch Anpassungsschwierigkeiten und nach einem Mißgeschik von Eik (5min) und einem schönen Spielzug der Gäste (8min)stand es schnell 0:2.
Das warf uns aber nicht um und wir spielten ruhig und abgeklärt wie schon in den vorigen Spielen aus einer dann sattelfesten Abwehr durchs laufstarke Mittelfeld Richtung gegnerisches Tor und erarbeiteten uns etliche Torchancen.
In der 20min konnte Ronny nur durch Foul im Strafraum gestoppt werden,den 11m verwandelte Rumrich zum 1:2.
In der 29min dann der schönste Spielzug über WEland zu Moritz mit der Hacke und Sascha vollendete gefühlvoll in die lange Ecke zum 2:2.Kurz darauf dezimierten sich die Gegner durch dauerndes Motzen und Beleidigung des Schieris auf 10 Mann.
Zur Halbzeit stellten wir taktisch um ,Weland spielte jetzt im zentralen Mittelfeld und Matlok ging in die Spitze.Das zahlte sich postwendend aus als Matlok in der 47min nach einem klasse Anspiel von Ronny das 3:2 erziehlte.In der 60min wurde noch ein Spieler wegen Beleidigung des Schieris beim Gegner vom Platz gestellt.
Trotzdem stürmten wir nicht Hals über Kopf sondern spielten ruhig weiter um auf nachlassende Kräfte und Fehler der Gäste wartend dann zuzuschlagen.
In der 85min war esdann so weit als Laval nach einem Freistoß aus 3m das 4:2 erziehlte.Das 5:2 in der 86min ist historisch denn der Torschütze war Markus Igel.Das 6:2 schoß dann wieder Matlok nach einem Abpraller des Torwarts
Sonntag gehts dan nach Hellersdorf,wo wir bei ähnlicher Leistung auch Punkte entführen könnten.Auf Gehts Jungs!

R.L.

Vierte:Gegner kommt nicht

Hochmotiviert und siegessicher  wollte man sich am späten Sonntagnachmittag gegen den Tabellenlezten keine Blösse geben.Leider fanden die Herren der
3.Mannschaft von Blau-Weiss Berlin nicht den Weg zur „Kampfarena“ Laskerplatz..
Kleiner Tip:nächstes mal einfach Bescheid geben!!!

nächstes Spiel: Sonntag 25.03. 14Uhr Laskersportplatz Nachholspiel gegen die wiedererstarkte Fortuna aus Biesdorf…..

3. Herren Erst Geburtstagsständchen und dann ohne Klamotten nach Hause

Das beste zum Anfang.Die DRITTE gewann ihr Punktspiel bei Hansa 07 ganz hochverdient mit 3:0.
Mit 14 Spielern traten wir am späten Sonntagnachmittag bei Hansa in der Wrangelstr. an.Da einige schon öfters dort gespielt hatten,wußten wir um die unmögliche Kabinensituation vor Ort(Turnhalle mindestens200 m weg)und haben einen Beutel mit allen Wertsachen mit an das Spielfeld genommen,da schon öfters während des Spiels die Kabinen aufgebrochen wurden.Und tatsächlich mußten wir nach dem Spiel festsellen das ein paar Idioten(ich reiße mich mit der Beschreibung der Täter noch zusammen!) in unsere Kabine eingebrochen sind und einige Jeans,T-Shirts,Sporttaschen mit ollen Strümpfen,Handtüchern und sogar Shampoo entwendeten.Vom überforderten Platzwart den wir um Hilfe baten (Polizei und schriftliche Aufnahme)wurde uns sogar unterstellt das unser ausgewechselter Frank Meier(War in der Pause als einzigster in der Kabine)die Sachen vielleicht entwendet hat(Ist selbst Polizist).So mußten unser Geburtstagskind Eik(33),Ronny und stefan in kurzen Spielershorts nach Hause fahren(zum Glück mit Auto welche noch nicht entwendet wurden).
Also an alle Mannschaften die noch bei Hansa spielen sollen ,nehmt alle Sachen mit aus der Kabine an den Platz.
Zum Spiel:
In einem fairen Spiel von beiden Teams waren wir bis auf die ersten 10min als der Gegner zwei gute Chancen durch Fernschüsse hatte die spielbestimmende und spielerich dominierende Mannschaft.
Unsere einsatzstarke Abwehr um unser Geburtstagskind Eik im Tor ließen nicht viel anbrennen und hielten das zu Null.Die verstärkte Offensive (3 Stürmer ) sorgten für permanenten Druck schon in Gegners Hälfte und das Mittelfeld setzte nach Balleroberung schnelle Gegenzüge oft über die Außen in Szene.
Leider war uns nach dem Spiel nicht mehr nach Feiern(wird nach geholt)
Torfolge: 0:1 35min Weland
0:2 52min Moritz
0:3 68min Weland
Nächsten Sonntag dann um „““10.25 Uhr““““ dann auf dem Lasker gegen den BFC Dynamo!

Vierte siegt in letzter Sekunde

Mit der letzten Aktion des Spiels bezwang man die Kicker des SC Berliner Amateure  III auswärts mit 0:1.
Stralau spielte mit: Köppe – Heinrich, B. Bjeske, S. Bjeske – Dienelt, Beeskow, Heidenreich, Engling (77. Schmidtsdorff), Jacobsohn – Köhler, Herrich
Tor: 0:1 Schmidtsdorff (90. + 3)
Stralauer des Spiels: Jacobsohn
B.V.: Der Torwart der Amateure musste aufgrund einer Platzwunde durch einen Feldspieler ersetzt werden (90. +1)
Es war kein schönes Spiel am frühen Sonntagmorgen. Beide Mannschaften agierten in Hälfte eins nervös und fahrig. Abspielfehler en masse waren die Folge. Über den Einsatz versuchten die Mannschaften ins Spiel zu finden, wurden aber vom kleinlich pfeifenden Unparteiischen ausgebremst. Den besseren Start nach Wiederanpfiff erwischten die Gastgeber. Bei zwei guten Torchancen musste Keeper Köppe sein Talent unter Beweis stellen. Im Anschluss sahen die Amateure – Angreifer gegen die vom aufmerksamen Heinrich organisierte Stralauer Defensive keinen Stich mehr. Hinter Stralaus engagierten, heute leider glücklosen Spitzen, kurbelte Jacobsohn die Offensive an. Seine Distanzschüsse waren Stralaus  gefährlichste Waffe. Den erlösenden Treffer  brachte ein Standard. Einen Jacobsohn – Eckball bringt Beeskow per Seitfallzieher auf´s Tor, den Abpraller steckt Dienelt auf Schmidtsdorff durch, der den Ball direkt aus zehn Metern in die Maschen knallt. Im Endeffekt ein schwer erkämpfter, aber verdienter Stralauer Sieg.