Vierte: Schiri – Farce in Gatow

Beim SC Gatow III unterlag man in einem fragwürdigen Spiel mit 2:3.
Stralau spielte mit: Moritz – Heidenreich, Bjeske, Engling – Dienelt, Beeskow, Spangenberg (Heinrich 66.), Böttcher, Jacobsohn – Herrich, Köhler
Tore:1:0(13.), 2:0(20.), 2:1 Böttcher (34.), 2:2 Köhler (41.), 3:2(86.)
Stralauer des Spiels: Dienelt
Eine Kuriosität der besonderen Art lieferten die Gastgeber vom Rande Berlins. Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien, Stralau keinen Unparteiischen stellen konnte, pfiff ein Gatower Spieler. Motivation und Bewegungsdrang ließen zu wünschen übrig. Zur Pause war sein Wille erschöpft und er gesellte sich zum Wiederanpfiff als Reservespieler auf die Gatower Bank. Sein nun pfeiffendes Pendant war mit schubweise auftretender Blindheit geschlagen, was unter anderem in einer um drei Minuten verkürzten Regelspielzeit endete. Letzten Endes hatten sich die Stralauer diese Niederlage aber selbst zuzuschreiben. Zuviele Torchance, vor allem in Durchgang zwei, blieben ungenutzt. Man brauchte eine knappe halbe Stunde um sich auf die taktisch unkonventionell ausgerichteten Gatower einzustellen. Danach bestimmte man man das Geschehen durch aggressive Spielweise und überlegene Zweikampfführung. Spangenbergs „Kaltstellung“ des heimischen Spielmachers ist als wichtiger Punkt zu nennen. Ein Punktgewinn wäre mehr als verdient gewesen, so bleibt nur die Vorfreude auf´s Rückspiel.

3. Herren Unglückliche Niederlage der DRITTEN

Mit 1:0 verlor die Dritte beim BFC Dynamo äußerst unglücklich Ihr P.Spiel am So.
Wieder mal war kein Schieri da,so mußte ich pfeifen.Zum glück waren wir genügend Spieler da und Sascha konnte ins Tor gehen.
Es entwickelte sich von Anfang an ein sehr schnelles und intensives Spiel woran beide Teams ihren Anteil hatten.Wir zeigten unsere beste Saisonleistung und hatten die bessere Spielanlage in dem wir aus einer bärenstarken Abwehr mit gutem Kurzpaßspiel unsere Angreifer immer wieder in Szene setzten,aber im Abschluß wieder viele Möglichkeiten liegenließen.
Der Gegner setzte mehr auf lange Bälle und „kraftvollem Einsatz“(aber nicht unfair),doch wir hielten gut dagegen.Sascha hatte bis auf ein paar lange Bälle keine großen Proben seines Könnens abliefern müssen.
Wie immer bei solchen Spielen entscheidet dann ein Tor,daß nach einem tollen Solo durch unseren Strafraum der Gegner in der 79min erzielte.
Nach dieser starken Leistung unsererseits sehe ich für die nächsten Spiele schon optimistischer in die Saison.
Dazu müßen wir diese Leistung öftermal wiederholen!!!

R.L.

Vierte deklassiert Blau – Weiss

Im zweiten Auswärtsspiel der Saison schlug man den SV Blau – Weiss Berlin III deutlich mit 6:1.

Stralau spielte mit: Köppe – Heidenreich, B.Bjeske, Engling – Lau (74. Heinrich), Beeskow, Jacobsohn, Böttcher (60. S. Bjeske), Dienelt – Herrich, Schulz
Tore: 0:1 Beeskow (19.), 0:2 Lau (24.), 0:3 Herrich (33.), 0:4 Böttcher (42.), 0:5 Schulz (58.), 0:6 Herrich (70.), 1:6(87.)
Stralauer des Spiels: Heidenreich

Die Stralauer begannen furios, mit schnellem, sicheren Kurzpassspiel überrannte man die hoffnungslos überforderten Gastgeber förmlich.Allein in der ersten Viertelstunde hatte man vier hochkarätige Torchancen. Blau – Weiss fand zu keiner Zeit ins Spiel, ließ den Gästen zu viel Platz und zeigte sich erschreckend zweikampfschwach. Alle Stralauer Tore wurden aus dem Spiel heraus erzielt, wobei Böttcher´s Treffer herausstach. Aus dem Stand, aus halblinker Position, knapp 18 Meter Torentfernung, von der Unterlatte ins Tor.

3. Herren Dreier für die Dritte

Mit 4:3 siegte die Dritte gegen Hansa 07.Von zwei gleichwertigen Teams waren wir die etwas bessere Mannschaft mit mehr Torchancen.Trotzdem war es ein sehr Spannendes Match mit allen Höhen und Tiefen und wir fanden wie immer erst nach dem Rückstand besser ins Spiel aber können immer besser mit Rückständen umgehen undlassen uns nicht mehr beirren um wieder ins Spiel zu finden.Leider machen wir aus unseren vielen Chancen nicht genug Tore.Da war der Gegner schon effektiver aus 4 oder 5 guten Chancen waren 3 im Tor,darunter ein sensationell verwandelter Freistoß aus 25m direkt in den Angel (unhaltbar für mich).
doch durch die Moral des gesamten Teams gingen wir als Sieger vom Platz.
Unsere Torschützen: 1:1 Weland
2:1 Harry Herrich
3:3 Matlock (Fallrückzieher)
4:3 C.Schulz

R.L.

Köhler&Herrich schiessen 4. zum Sieg

Gegen harmlose Gäste der Berliner Amateure kam man zu einem ungefährdeten 5.1 Heimerfolg

Bero spielte mit:: Moritz, Heinrich, B.Bjeske (70.S.Bjeske), C.Engling, Beeskow, Spangenberg, Böttcher, Giltowsky (70.Heidenreich), Dienelt, Köhler, R.Herrich (65.Rico)

B.V.: Moritz hält FE
Stralauer des Spiels: R.Herrich

Bero machte von Beginn an Druck und erspielte sich durch ansehnliches Kombinationsspiel viele gute Möglichkeiten.Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung,bei der das Sturmduo Köhler/Herrich stets für Gefahr in den gegnerischen Abwehrreihen sorgte und ihre Leistung mit je einem Doppelpack krönten,ging man am Ende als verdienter Sieger vom Platz,vobei die Gäste mit einem 5.1 noch gut bedient waren.

3. Herren Pokalsieg der Dritten

Mit 7:3 besiegte die Dritte den TSV Helgoland im Pokal.
Da ich durch die Unzuverläßigkeit unseres Torhüters(mal wieder versetzt)wieder selbst in die Kiste mußte kann ich nicht detailiert das Spielgeschehen wiedergeben.
Durch Leihspieler der Vierten waren wir doch noch 12 Mann.
Wir waren gegen 11 tapfere Gegner jederzeit feldüberlegen und erarbeiteten uns viele Torchancen die nur teilweise verwertet wurden.Mit 3:1 durch Tore von 2X Weland und 1X Erbse ging es in die Pause.Nach der Pause waren wir wie immer kurz nicht bei der Sache so das der faire und nie aufsteckende Gegner auf 3:2 herankam,das rüttelte uns aber wieder wach und erzielten dann noch weitere4 Tore durch Wendav S.,Erbse,Matlock und in seinem letzten Spiel für die Dritte Köhler.
Dieser Sieg sollte uns für die Saison doch einiges Selbstvertrauen geben.
SOS,SOS:Wir suchen händeringend einen Torhüter für die laufende Saison!!! Bedingung ist Zuverlässigkeit!Bei Eignung und Willen steht einem höherklassigen Einsatz (Bezirkliga) nichts im Wege.Meldet euch immer Do. 20.00 Uhr bei mir oder telefonisch.

Rainer Leuschner Trainer

Ziele und Prognosen für die Saison 2011/2012

Motto: „Es ist Zeit für den großen Sprung“

Nachdem im letzten Jahr wieder einmal fast alle Ziele erreicht wurden, wollen wir in dieser Saison besonders im Großfeldbereich den nächsten Schritt machen. Der Unterbau, also der sogenannte Kleinfeldbereich ist stabilisiert und in den zweithöchsten Klassen Berlins angesiedelt. Nun muss endlich der Großfeldbereich nachziehen, um den Weggang der Talente an größere Vereine einzudämmen.
Als Nachwuchsabteilung wollen wir es in diesem Jahr schaffen, dass wenigstens eine Großfeldmannschaft in die Landesliga aufsteigt und sich die 2.C als neue Großfeldmannschaft in ihrer Staffel etabliert.
Im Kleinfeldbereich besteht weiterhin das Ziel, die Jahrgänge zweizügig aufzubauen und vielleicht im D-Bereich schon mal an den höchsten Klassen Berlins anzuklopfen.
Genauso wollen wir im Bereich Mädchenfußball weitere Erfolge feiern. In diesem Jahr können wir schon zwei Mannschaften für den Spielbetrieb melden.
Als Jugendleiter habe ich das Gefühl, dass diese Saison eine sehr ereignisreiche und erfolgreiche Saison wird, trotzdem dürfen wir neben dem Streben nach Erfolg, nicht die Ausbildung der Kinder vergessen. Ziel muss es immer sein, neben der Vermittlung von Technik und Taktik auch die Freude und den Spaß der Kinder an unserem Sport nicht aus den Augen zu verlieren. Siege und Ergebnisse dürfen besonders im Nachwuchsbereich nicht das Maß aller Dinge sein, aber eine zu lockere Einstellung bringt uns auch nicht weiter. Besonders im Großfeldbereich erlebe ich all zu oft, dass Kinder zu schnell aufgeben, wenn sie trotz geringer Trainingseinstellung wieder einmal nicht in der Stammelf spielen. Es muss schon ein gesunder Mittelweg von beiden Parteien gefunden werden, damit wir alle am Ende der Saison einen schönen Saisonausklang am Berotag feiern können.

Ich wünsche uns allen eine schöne Saison

Weiterlesen