3. Herren Starke Leistung der Dritten

Am Sonntag verlor die Dritte nur denkbar knapp mit 2:1 bei Rehberge(2.).Am Samstag fiel kurzfristig Paul unser Torwächter durch Krankheit aus und am Spieltag ließ sich Floh inder Wohnung einschließen und wir standen mit 10 Mann da.So mußte ich mal wieder ins Tor damit wir vollzählig antreten konnten.Wir setzten von Anfang an auf eine defensivere Spieltaktik und bedingungslosen Kampfgeist,was unseren Gegner sehr irritierte und sie fanden kaum Mittel um gefährlich vor unser Tor zu kommen.Wir hatten in der ersten Halbzeit zwei riesige Chancen durch Ronny mit einem Schuß an den Pfosten und ein Volleyschuß aus 4m den der Keeper aber sensationell parierte.Das 1:0 fiel inder 25min nach einem Lattenschuß wurde der Abpraller von 2m über die Linie gedrückt.
Die 2.Halbzeit begann dann gut für uns,als wir unsere magischen 10min überstanden hatten,kamen wir mit einem Kopfball nach einer Ecke durch Heiko Leistner zum 1:1 in der 55min.Danach erhöhte der Gegner seinen Druck noch mehr aber wir hielten mit enormen Kampfgeist und jederzeit fair dagegen aber der Gegner spielte sehr oft ungenau und mit langen Bällen und den Rest entschärften wir gemeinsam.Fast wären wir mit einem Punkt belohnt worden aber in der 82min kam der Gegner durch ein Doppelpassspiel am Strafraum frei zum Schuß und vom Innenpfosten sprang der Ball ins Tor(Spitzenmannschaften haben manchmal Glück) zum 2:1.Die letzten Minuten machten wir dann auf aber unsere Kräfte waren verständlicherweise am Ende.
Von den 11 Starken Spielern möchte ich ausnahmsweise Martin Kluge,Mario Wendav,Matthias Mollenschott und den unermüdlichen Freddy erwähnen.
Leider muß unser Markus Igel bis September nach Bonn und wird uns fehlen und das bei der dünnen Personaldecke aber vielleicht steht uns der reaktivierte Marcus Schust wieder zur Verfügung.

R.L.

Vierte verspielt Vorsprung

Zwei völlig unterschiedliche Gesichter zeigten die Stralauer beim Gastspiel in Hohen Neuendorf. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 2:2 Unentschieden.
Stralau spielte mit: Reck – Heinrich, B. Bjeske, Engling – A. Herrich (80. Pleske), Spangenberg, Dienelt (61. R. Herrich), Böttcher, Jacobsohn (53. Beeskow) – Baldi, Köhler
Tore: 0:1 Dienelt (6.), 0:2 Baldi (18.), 1:2 (46.), 2:2 (69.) FE
Sralauer des Spiels: A. Herrich

Die erste Hälfte stand ganz im Zeichen der Stralauer, während die Gastgeber blaß blieben. Aus einer Fülle von Torchancen konnte man leider nur zwei mal Kapital schlagen. Man hatte sichtlich Spass am Spiel, ließ den Ball gut laufen, gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe, defensiv wie offensiv, und unterband den Hohen Neuendorfer Spielaufbau schon im Ansatz. Spiegelverkehrt die zweite Halbzeit. Begünstigt durch das frühe Anschlusstor drehten dieGastgeber auf. Mit einigen starken Paraden hielt Keeper Reck den Punkt für die Stalauer fest.  Ein R.Herrich – Tor, zwei Minuten vor Schluß, wurde vom überforderten Ersatz – Schiedsrichter nicht anerkannt.

Die interne Torschützenliste führt  M. Baldi  mit 7 Treffern an, vor H. Köhler und R.Herrich mit je 6 Treffern.

3. Herren Sieg nach langer Geduld

Beim Friedrichshagener SV siegte die DRITTE mit 2:0.Obwohl wieder nur 11Mann(Samstag 11.00 Uhr???)boten wir bis auf die ersten Minuten(Findungsphase)vor allem Defensiv eine starke Leistung was sich auch im 2. zu Null Spiel in Folge wiederspiegelt.Der Gegner versuchte uns in unserer Hälfte unter Druck zusetzen,aber mit Ihren Chancen gingen sie sehr fahrlässig und unkonzentriert um oder sie wurden eine Beute von Paul Reck.Wir konnten uns aber bald auf die einfache Spielweise des Gegners einstellen und hielten gut mit.
In der 60.min bekam der Gegner einen Handelfmeter den aber unser Paul gut parierte.Das gab uns noch mehr Selbstvertrauen und wir wollten jetzt den Sieg..In der 80.min habe ich zu Ronny gesagt das wir jetzt mal ein Tor machen müßten,was er in der 82min mit einem schönen Schuß unter die Latte dann auch machte.Jetzt war der Gegner gebrochen und in der 85min schoß Ronny nach einem schönen Paß des unermüdlich ackernden Freddy das 2:0
Danke an Harry und Björn aus der Vierten.

R.L.

3. Herren Reck rettet Punkt der DRITTEN

Im Punktspiel der Dritten gegen Hürtürkel kamen wir zu einem glücklichen 0:0.Wieder mal fielen am Spieltag wegen Krankheit und „Alk“ 2Mann aus,so das wir nur 11Mann hatten.Zwar füllt sich die Mannschaftskasse durch diesen Ausfall ständig ,aber mir wäre mal ein vollzähliger Kader zum Spiel lieber.Das Gute am Spiel war das wir mal wieder zu Null spielten,was wir zu einem großen Teil der starken Leistung von Paul Reck im Tor und der fahrlässigen Chancen auswertung der Gäste zu verdanken haben.Wir bekamen fast das ganze Spiel die spielstarken Gäste(sensationell der 10er)nicht richtig zufassen aber unser Einsatz stimmte.Das Mittelfeld gehörte fast ausschließlich den Gästen,so mußten wir mit langen Bällen auf den schnellen Karl nach vorne spielen,wobei wir zum Anfang drei hochkarätige Chancen hatten (Laval) die der Torwart, und knapp daneben, vereitelte.Trotz des 0:0 war es ein interessantes und faires Spiel von beiden Seiten,das nur einen besseren Schieri verdient hätte.

R.L.

4.Herren verspielt Sieg

Im zweiten Aufeinandertreffen inerhalb von 4 Tagen,spielte man beim SSV Köpenick-Oberspree 2.2 Unentschieden.
Bero spielte mit: Köppe,Heinrich(55.Schmittsdorff),Pleske(65.S.Bjeske),Bjeske-Böttcher,Beeskow,Spangenberg,Heidenreich,-Jacobsohn,Baldi,Köhler,

B.V.-Fair ist mehr:Köhler bewieß Fairplay indem er nach dem 3:1 für Bero,nachdem
der Ball vorher im Seitenaus war,dies auf Nachfrage, dem Schiri so bestätigte.
Hut ab davor, auch wenn es sicherlich viele anders gemacht hätten,sollte man sich immer selber treu bleiben.

Stralauer des Spiels:D.Pleske

Bero knüpfte an der durchwachsenen Leistung aus dem Hinspiel an,und vergab die ein oder andere gute bis sehr gute Tormöglichkeit,und so verpasste man auch nach einem 2:0 Vorsprung das dritte Tor nachzulegen,und die 3 Punkte mit nach Haus zu nehmen,und wie es im Fussball  so ist,wird das nunmal auch bestrafft,Köpenick kam nach einem harmlosen Eckball zum unverdienten Anschlusstreffer,verunsichert durch dieses Tor,gab man die Kontrolle über das Spile ab und ergab sich seinem Schicksal,nachdem J.Spangenberg im Strafraum Elfmeterwürdig zu fall gebracht wurde,wartete man vergeblich auf den Pfiff des sonst guten Schiedsrichters,die Köpenicker nutzten die Unaufmerksamkeit sofort,und überannten die zu weit aufgerückte Abwehr der Stralauer,die läuferisch nicht dagegen halten konnte,zum 2:2 Ausgleich.

Vierte gewinnt Nachholspiel

Am Donnerstagabend bezwang man den SSV Köpenick – Oberspree III auf dem Lasker – Sportplatz mit 5:1.
Stralau spielte mit:Böhm – Heinrich(60. Lehmann), Engling(68. Pleske), Bjeske – Jacobsohn, Beeskow, Sangenberg, Böttcher, Dienelt(12.Heidenreich) – Baldi, Herrich
Tore: 0:1 (25.), 1:1 Baldi (34.), 2:1 Herrich (44.), 3:1 Beeskow (48.), 4:1 Jacobsohn (57.), 5:1 Baldi (71.)
B.V.: Köpenick verschiesst FE (62.)
Stralauer des Spiels: Baldi
Stralau gehörte die Anfangsphase und es sah so aus als sollte man leichtes Spiel mit den Gästen haben.Zwei verpasste Großchanchen später wendete sich das Blatt und Köpenick konnte das Spiel ausgeglichener gestalten, wobei sich die Stralauer dem eher dürftigen Niveau der Gäste anpassten.Das schnelle Tor nach dem Seitenwechsel brachte die Stralauer zurück auf die Bahn und fortan zeigte man eine ansprechende Leistung.Einziger Kritikpunkt: die Chancenverwertung.