Vierte von Teutonen überrollt

Gegen den an Tabellenplatz zwei platzierten SSC Teutonia III musste man eine bittere 0:7 Heimniederlage hinnehmen.
Stralau spielte mit: Machleidt – Heinrich, Engling, B. Bjeske – Heidenreich, Spangenberg(68. S. Bjeske), Beeskow, Dienelt, Böttcher(68. Pleske) – Baldi, Schmidtsdorff
Tore: 0:1(4.), 0:2(17.), 0:3(50.), 0:4(61.), 0:5(73.), 0:6(78.), 0:7(86.)
B. V.: Platzverweis Heinrich (58.)
Einzig in den ersten 45 Minuten konnten die Stralauer dagegen halten, obgleich die Spandauer mehr vom Spiel hatten. Beide Gegentreffer waren durchaus vermeidbar und resultierten aus Unkonzentriertheiten im Deckungsverbund.Die wenigen sich bietenden Torchancen konnten im Gegenzug nicht genutzt werden. Nach dem Platzverweis war jedwede Ordnung und Zuorndnung über den Haufen geworfen und man hatte den kombinationsstarken Gästen nichts mehr entgegen zu setzen.

3. Herren Dritte holt 4 Punkte in letzten 2 Spielen

Am Sonntag spielte die Dritte zu Hause gegen Hertha 06 nur 2:2.Bero hatte über große Teile das Spiel in Ihrer Hand und erarbeitete sich viele Torchancen,die aber vom gegnerischen Torwart einigemale sensationell zu Nichte gemacht wurden.Das 1:0 schoß nach schönem Paß von Kaluza T.Kramp in der 7min.In der 50min dann das1:1 durch einen harmlosen Kopfball des Gegners.wir ließen aber nicht in unseren Angriffsbemühungen nach und in der 83min erzielte Leistner nach einem Abstauber aus 5m das hochverdiente 2:1.Leider mußte wir noch das 2:2 in der86min durch einen strammen Freistoß aus 35m in den Winkel hinnehmen.In den letzten Minuten sicherte der gegnerische Torhüter seiner sehr fairen Elf den 1 Punkt.
Am Mittwoch mußten wir bei eisigen Temperaturen bei Hürtürkel antreten.Mal wieder kam kein Schieri so das ich pfeifen mußte.Die erste Halbzeit hielt der sehr ballgewandte Gegner noch gut mit.In der 2.Halbzeit ließ der Gegner dann kräftemäßig nach und wir konnten mit unserem laufstarken und geduldigem Spiel einen ungefärdeten Sieg gegen sehr faire Gegner einfahren.Daniel Krause erziehlte seine ersten Treffer im Herrenbereich.
Torfolge:
0:1 11min Krause
1:1 26min
1:2 60min Ebert
1:3 61min Ebert
1:4 70min Krause
1:5 79min Ebert

R.L.

Vierte Debakel im Derby

Ein Rabenschwarzer Tag für die Vierte Herren,am Samstag zu früher Stunde verlor man das Platzderby gegen Victoria 3.Herren 0:4(0:1)!!!

Bero spielte mit:Reck,-Pleske,Heinrich,A.Herrich,-Böttcher(80.Schmidtsdorff),

Beeskow,Spangenberg,M.Jacobsohn(65.Heidenreich),-Dienelt(70.S.Bjeske),R.Herrich,Baldi

Stralauer des
Spiels:-keiner- alle Note6

Tore:0:1(10.),0:2(55.),0:3(70.)0:4(75.)

B.V.:Gelb-Rote Karte R.Herrich(87.)

Bero nahm sich viel vor für dieses Platzderby,da man 4 Wochen zuvor etwas unglücklich das Hinspiel 1:2 verlor.Bis auf die letzten 20min der 1.Halbzeit wo man Ball und Gegner laufen liess,-die dadurch resultierenden Chancen vereitelte jedoch der starke gegnerische Torhüter,bot man von der Nummer 1 bis zur 14 ,eine durchweg schlechte Mannschaftsleistung,die Abwehr zu unstabil,das Mittelfeld zu laufarm und Ideenlos,und der Sturm ohne  Durschlagskraft.Victoria nutzte die Chancen eiskalt und ging als verdienter Sieger vom Platz.Als Fazit bleibt nur zu sagen das man darauf hoffen muß,Victoria auch wieder nächstes Jahr in der Staffel zu haben,um sich zu rehalibitieren,wenn nicht wird hoffentlich die 3.Herren dieses für uns tun, oder Rainer?
Na dann sollten wir uns auf die nächsten 2 Heimspiele am Freitag gegen den 2.Teutonia und nächsten Do gegen SSV Köpenick-Oberspree konzentrieren um zumindest die Saison nicht ganz abhaken zu müssen!

3. Herren Spitzenreiter hatte viel Mühe

Die Dritte verlor gegen den BFC 3 das „Rückspiel“ zwar mit 2:0,aber im Vergleich mit der Vorwoche war das Resultat schon wesentlich besser.Wieder hatten wir mal wieder eine kurzfristige Absage ,aber wir waren mit 11 Mann diesmal vollzählig.
Um den spielstarken Gegner nicht richtig zur Entfaltung kommen zu lassen agierten wir aus einer defensiven Grundhaltung und nur einem Stürmer.Durch Riesenkampf und Einsatz machten wir es dem Gegner schwer sein Spiel zu entwickeln.Ihr Spiel macher (Vietnamese) wurde durch gutes übergeben im Mittelfeld fast komplett(im Vergleich zum Vorsonntag)ausgeschaltet.Aber der Gegner spielte sehr ruhig und wartete auf seine Chancen,die aber sehr oft von uns und Paul im Tor geklärt wurden.In der 43min fiel dann aber nach einer Unachtsamkeit im Strafraum das 0:1 aus 5m.Die 2.Halbzeit war fast derselbe Spielverlauf wie in der 1.Halbzeit und nur durch einen direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze fiel in der 80min das 0:2.
Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen für den Rest der Saison Auch wenn unser Kader sehr überschaulich ist.Die beiden Spiele gegen den wahrscheinlichen Aufsteiger waren aufschlußreich und wir konnten sehen was mit viel Laufarbeit(auch ohne Ball) und Teamgeist erreichbar ist.Besonderen Dank an Schulle hoffentlich ist die Nase nicht gebrochen?

R.L.

Vierte:erster Auswärtssieg

Den ersten Dreier auf fremden Platz errang man mit einem 1:3 Sieg beim Frohnauer SC III.
Stralau spielte mit:Köppe – Heinrich, Pleske, B. Bjeske(61. S. Bjeske) – Engling, Beeskow, Dienelt, A. Herrich, Jacobsohn – R. Herrich, Wohlfahrt
Tore: 0:1 R.Herrich (26.), 1:1 (29.), 1:2 und 1:3 R.Herrich (43. und 87.)
B.V.: Heinrich verschießt FE (75.), rote Karte für Frohnauer Spieler (74.)
Stralauer des Spiels:R. Herrich

Den Gastgebern gehörte die Anfangsphase mit zwei klaren Chancen, Keeper Köppe und der Pfosten verhinderten einen Stralauer Rückstand. Danach war es ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Frohnau fehlte die letzte Konsequenz im Abschluß, man verließ sich zu sehr auf Einzelaktionen und Dribblings- zu leicht ausrechenbar für den Stralauer Deckungsverbund.Den Unterschied machte der glänzend aufgelegte R. Herrich mit drei Kontertoren.

3. Herren Spitzenreiter nicht zu schlagen

Die Dritte verlor gegen den BFC 3 am Sonntag mit 7:0 auf Gegners Platz gegen einen Sehr spielstarken Gegner(und Aufsteiger??).Da ich mal wieder pfeifen mußte,konnte ich nicht groß unser Spiel beobachten,nur soviel ,solange bei uns 10(Nico hat den Unionsieg zulange gefeiert)die Kraft reichte hielten wir durch aufopferungsvollen Kampf gut mit und hatten auch 2 gute Chancen in der 1.Halbzeit die 2:0 endete.Die 2.Halbzeit ließen die Kräfte bei uns 10 tapferen Kämpfern nach und der Gegner kam noch zu 5 Toren,aber die Mannschaft ließ sich nicht hängen,was mir Hoffnung läßt wenn wir mal KOMPLETT antreten auch bessere Ergebnisse erzielen werden.
Sonntag gleich nochmal gegen den BFC aber bei uns,und es wird bestimmt besser.Also alle auf zum Training und an der Fitness und dem Spielverständnis arbeiten.
Herzlichen Dank an:
Paul,Marcus,Heiko,Pierre,Martin,Björn,Stefan,Ronny,Daniel und ERBSE für Ihren Einsatz.

R.L.

4.Herren verschenkt Sieg

Im Heimspiel gegen den Tabellendritten Frohnauer SC spielte man 3:3(1:2) Unentschieden.

Bero spielte mit:Köppe,-Pleske(45.Engling),Heidenreich,A.Herrich,-Böttcher(70.M.Jacobsohn),Spangenberg,Beeskow,Hildebrandt-Baldi,Köhler(55.Dienelt),R.Herrich

Stralauer des Spiels:A:Herrich
Tore:1:0 (10.)Köhler,2:2(65.)R.Herrich,3:3(85.)Baldi

Vorweg ein kleiner Nachtrag zum Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten SSC Teutonia:Bero reiste verletzungsbedingt und weil 2 Spieler kurzfristig nicht einsatzfähig waren mit 9 Mann nach Spandau,leider musste man zur Halbzeit beim Stande von 2:1!!!(25.Böttcher) aufgeben,aber dieses Spiel hat einmal mehr gezeigt,was mit einer intakten Moral und wenn jeder bereit ist für den anderen zu kämpfen möglich ist,und sei es nur die gegnerische Mannschaft und den Trainer zur Verzweiflung zu bringen….

zum Spiel gegen Frohnau:
Bero machte von Beginn an Druck,folgerichtlich ging man früh durch Köhler 1:0 in Führung,die Frohnauer mit ihrem laufstarken Mittelfeld blieben stets gefährlich und so entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe,leider vergass man das 2:0 nachzulegen,bedingt durch zwei Torwartfehler ging man mit 1:2 in die Halbzeitpause,die zweite Hälfte gehörte nur den Gastgebern denoch reichte es mangels Chancenauswertung nur zu einem 3:3 Unentschieden.Angesichts
der individuellen Fehler und der ausgelassen Tormöglichkeiten,wäre durchaus mehr möglich gewesen.