Vierte von Teutonen überrollt

Gegen den an Tabellenplatz zwei platzierten SSC Teutonia III musste man eine bittere 0:7 Heimniederlage hinnehmen.
Stralau spielte mit: Machleidt – Heinrich, Engling, B. Bjeske – Heidenreich, Spangenberg(68. S. Bjeske), Beeskow, Dienelt, Böttcher(68. Pleske) – Baldi, Schmidtsdorff
Tore: 0:1(4.), 0:2(17.), 0:3(50.), 0:4(61.), 0:5(73.), 0:6(78.), 0:7(86.)
B. V.: Platzverweis Heinrich (58.)
Einzig in den ersten 45 Minuten konnten die Stralauer dagegen halten, obgleich die Spandauer mehr vom Spiel hatten. Beide Gegentreffer waren durchaus vermeidbar und resultierten aus Unkonzentriertheiten im Deckungsverbund.Die wenigen sich bietenden Torchancen konnten im Gegenzug nicht genutzt werden. Nach dem Platzverweis war jedwede Ordnung und Zuorndnung über den Haufen geworfen und man hatte den kombinationsstarken Gästen nichts mehr entgegen zu setzen.

3. Herren Dritte holt 4 Punkte in letzten 2 Spielen

Am Sonntag spielte die Dritte zu Hause gegen Hertha 06 nur 2:2.Bero hatte über große Teile das Spiel in Ihrer Hand und erarbeitete sich viele Torchancen,die aber vom gegnerischen Torwart einigemale sensationell zu Nichte gemacht wurden.Das 1:0 schoß nach schönem Paß von Kaluza T.Kramp in der 7min.In der 50min dann das1:1 durch einen harmlosen Kopfball des Gegners.wir ließen aber nicht in unseren Angriffsbemühungen nach und in der 83min erzielte Leistner nach einem Abstauber aus 5m das hochverdiente 2:1.Leider mußte wir noch das 2:2 in der86min durch einen strammen Freistoß aus 35m in den Winkel hinnehmen.In den letzten Minuten sicherte der gegnerische Torhüter seiner sehr fairen Elf den 1 Punkt.
Am Mittwoch mußten wir bei eisigen Temperaturen bei Hürtürkel antreten.Mal wieder kam kein Schieri so das ich pfeifen mußte.Die erste Halbzeit hielt der sehr ballgewandte Gegner noch gut mit.In der 2.Halbzeit ließ der Gegner dann kräftemäßig nach und wir konnten mit unserem laufstarken und geduldigem Spiel einen ungefärdeten Sieg gegen sehr faire Gegner einfahren.Daniel Krause erziehlte seine ersten Treffer im Herrenbereich.
Torfolge:
0:1 11min Krause
1:1 26min
1:2 60min Ebert
1:3 61min Ebert
1:4 70min Krause
1:5 79min Ebert

R.L.

1.Herren Berolina Stralau-Mahlsdorf /Waldesruh

Am 20.02.2011 war die Mannschaft aus Mahlsdorf/Waldesruh zu Gast bei Berolina Stralau. Trotz des kalten, aber sonnigen Wetters sind viel Schaulustige gekommen, um ihrem jeweiligen Team ihre Unterstützung zu zeigen.

Schon zu Beginn versuchten die Stralauer das Spiel in die Hand zu nehmen und zeigten sich engagiert. Der Höhepunkt dieser Spielbereitschaft war das 1:0. Nach einer Ecke köpfte Jan Pütz den Ball entgegen des Torwarts Laufrichtung. Dort schirmte Max Weber den Ball vor den Gegenspielern gekonnt ab.
Aber anstatt weiterhin die Gegner in die Abwehr zu drängen ließen die Berokicker nach. Häufig wurde der Ball nach vorne geschlagen anstatt ein Aufbauspiel aufzuziehen. Die Folge waren viel Ballverluste, wodurch die Gäste motiviert wurden. So kam es auch zu dem 2. Tor des Spiels.
Mit einem 1:1 gingen beide Teams in die Kabine.

In der Pause hat sich anscheinend so einiges getan, denn die Mannschaften kamen neu gestärkt daraus hervor und nach einer Flanke auf Nico Ebert vollendete dieser zum wichtigen 2:1.
Diesmal jedoch legten die Stralauer nach und ließen den Spielern aus Mahlsdorf/Waldesruh wenig Chancen. Oliver Friedrich erhöhte zum 3:1 nach einer Flanke und Steffen Wenzel zum 4:1 nach einem Pass durch André Wohlfahrt.
Aber das sollte es noch nicht gewesen sein. Es kam noch zu einigen guten Gelegenheiten. Leider konnte nur eine dieser durch Steffen Wenzel genutzt werden und so ging das Spiel 5:1 für Berolina Stralau aus.

Die Berokicker zeigen eine gute Saison bis jetzt. Leider verlieren sie manchmal zu schnell ihre Konzentration, denn der Ausgleich hätte verhindert werden können, wenn die Spieler nach dem Führungstreffer nicht einen Gang zurück geschalten hätten.
Jedoch muss man auch sagen, das die Spieler in der 2. Halbzeit wieder engagierter zur Sache gegangen sind und sich den Sieg durch ihre Spielweise verdient haben.
Abschließend zu sagen ist, dass es uns freut, dass so viele Zuschauer gekommen sind und sich mit uns über den Sieg gefreut haben. Vielen Dank an euch. Hoffentlich sehen wir euch bald wieder.

Vierte Debakel im Derby

Ein Rabenschwarzer Tag für die Vierte Herren,am Samstag zu früher Stunde verlor man das Platzderby gegen Victoria 3.Herren 0:4(0:1)!!!

Bero spielte mit:Reck,-Pleske,Heinrich,A.Herrich,-Böttcher(80.Schmidtsdorff),

Beeskow,Spangenberg,M.Jacobsohn(65.Heidenreich),-Dienelt(70.S.Bjeske),R.Herrich,Baldi

Stralauer des
Spiels:-keiner- alle Note6

Tore:0:1(10.),0:2(55.),0:3(70.)0:4(75.)

B.V.:Gelb-Rote Karte R.Herrich(87.)

Bero nahm sich viel vor für dieses Platzderby,da man 4 Wochen zuvor etwas unglücklich das Hinspiel 1:2 verlor.Bis auf die letzten 20min der 1.Halbzeit wo man Ball und Gegner laufen liess,-die dadurch resultierenden Chancen vereitelte jedoch der starke gegnerische Torhüter,bot man von der Nummer 1 bis zur 14 ,eine durchweg schlechte Mannschaftsleistung,die Abwehr zu unstabil,das Mittelfeld zu laufarm und Ideenlos,und der Sturm ohne  Durschlagskraft.Victoria nutzte die Chancen eiskalt und ging als verdienter Sieger vom Platz.Als Fazit bleibt nur zu sagen das man darauf hoffen muß,Victoria auch wieder nächstes Jahr in der Staffel zu haben,um sich zu rehalibitieren,wenn nicht wird hoffentlich die 3.Herren dieses für uns tun, oder Rainer?
Na dann sollten wir uns auf die nächsten 2 Heimspiele am Freitag gegen den 2.Teutonia und nächsten Do gegen SSV Köpenick-Oberspree konzentrieren um zumindest die Saison nicht ganz abhaken zu müssen!

3. Herren Spitzenreiter hatte viel Mühe

Die Dritte verlor gegen den BFC 3 das „Rückspiel“ zwar mit 2:0,aber im Vergleich mit der Vorwoche war das Resultat schon wesentlich besser.Wieder hatten wir mal wieder eine kurzfristige Absage ,aber wir waren mit 11 Mann diesmal vollzählig.
Um den spielstarken Gegner nicht richtig zur Entfaltung kommen zu lassen agierten wir aus einer defensiven Grundhaltung und nur einem Stürmer.Durch Riesenkampf und Einsatz machten wir es dem Gegner schwer sein Spiel zu entwickeln.Ihr Spiel macher (Vietnamese) wurde durch gutes übergeben im Mittelfeld fast komplett(im Vergleich zum Vorsonntag)ausgeschaltet.Aber der Gegner spielte sehr ruhig und wartete auf seine Chancen,die aber sehr oft von uns und Paul im Tor geklärt wurden.In der 43min fiel dann aber nach einer Unachtsamkeit im Strafraum das 0:1 aus 5m.Die 2.Halbzeit war fast derselbe Spielverlauf wie in der 1.Halbzeit und nur durch einen direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze fiel in der 80min das 0:2.
Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen für den Rest der Saison Auch wenn unser Kader sehr überschaulich ist.Die beiden Spiele gegen den wahrscheinlichen Aufsteiger waren aufschlußreich und wir konnten sehen was mit viel Laufarbeit(auch ohne Ball) und Teamgeist erreichbar ist.Besonderen Dank an Schulle hoffentlich ist die Nase nicht gebrochen?

R.L.

Vierte:erster Auswärtssieg

Den ersten Dreier auf fremden Platz errang man mit einem 1:3 Sieg beim Frohnauer SC III.
Stralau spielte mit:Köppe – Heinrich, Pleske, B. Bjeske(61. S. Bjeske) – Engling, Beeskow, Dienelt, A. Herrich, Jacobsohn – R. Herrich, Wohlfahrt
Tore: 0:1 R.Herrich (26.), 1:1 (29.), 1:2 und 1:3 R.Herrich (43. und 87.)
B.V.: Heinrich verschießt FE (75.), rote Karte für Frohnauer Spieler (74.)
Stralauer des Spiels:R. Herrich

Den Gastgebern gehörte die Anfangsphase mit zwei klaren Chancen, Keeper Köppe und der Pfosten verhinderten einen Stralauer Rückstand. Danach war es ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Frohnau fehlte die letzte Konsequenz im Abschluß, man verließ sich zu sehr auf Einzelaktionen und Dribblings- zu leicht ausrechenbar für den Stralauer Deckungsverbund.Den Unterschied machte der glänzend aufgelegte R. Herrich mit drei Kontertoren.

1.Herren BW Mahlsdorf – Berolina Stralau

Dienstag war es wieder einmal so weit. Berolina Stralau war zu Gast bei dem Tabellenletzten Mahlsdorf/Waldesruh. Nach der Niederlage vom Wochenende war es für das Team wichtig Selbstvertrauen zurück zu gewinnen und dies konnte nur durch einen Sieg geschafft werden.

Beide Teams zeigten von Beginn an viel Einsatz. Häufig spielte Mahlsdorf/Waldesruh den Ball dabei hinten herum und über die Außenseiten um die Stralauer auseinander zu ziehen. Die Berokicker hatten dabei einige Male Probleme, nicht zuletzt da die Gastgeber versuchten das Spiel schnell zu machen. Doch Stralau hielt dagegen und kam unter anderen durch Konter zu ihren Chancen.
Das erste Tor fiel daraufhin für Stralau. Nachdem der Ball über die linke Außenbahn in die Mitte geschlagen wurde, gewann Steffen Wenzel das Laufduell und schoss den Ball am Torwart vorbei.
Kurz darauf erzielten die Stralauer ihr 2. Tor. Steffen Wenzel verwandelte nach einem Foul im Strafraum den Elfmeter und erhöhte auf den Pausenstand von 2:0.

Nach der Pause ging es so weiter wie zuvor. Die Gastgeber ließen sich nicht hängen und versuchten weiterhin Druck aufzubauen und das Tempo hoch zu halten. Doch waren die Stralauer nun darauf gefasst und konnten sich darauf einstellen. Folglich hatten die Gäste nun die Zügel in der Hand und es gelang ihnen ihre Führung auf 4:0 auszubauen. Dabei erzielte das erste Tor Georg Niemann. Das 4:0 schoss Max Weber, nachdem dieser den Gegenspieler überlegt ausnahm und dann am Torwart vorbeischob.
Mahldorf/Waldesruh gab weiterhin alles und zeigte das sie sich nicht aufgeben würden. Es kam auch zu eineigen Chancen auf deren Seite, die aber zu keinem Erfolg führten.
Am Ende kam es dann gehäuft zu Fouls. Weiter Tore fielen nicht.

Am Ende steht das 4:0 und ein motiviertes Team. Einzig die schwere Verletzung unseres Teamkameraden Lars Boborowski trifft die Mannschaft schwer. Wir wünschen dir eine schnelle Genesung, sodass du bald wieder dabei bist.

1.Herren SF Johannisthal – Berolina Stralau

Am Sonntag erlitt Berolina Stralau eine bittere Niederlage. Sie waren zu Gast bei Johannisthal und hofften ihre Siegesserie fortsetzen zu können.

Schon zu beginn zeigten die Stralauer viel Ehrgeiz. Sie versuchten die Gegner erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen, auch wenn dies durch die ballsicheren Stürmer schwer zu bewerkstelligen war. So kam es zwar zu einigen Chancen, jedoch blieb ein Tor für die Gastgeber aus.
Im Angriffsspiel setzten die Stralauer eher auf lange Bälle. Der starke Wind war auf ihrer Seite und einige sehr gute Möglichkeiten ergaben sich. Leider scheiterten sie entweder am Torwart oder an Konzentrationsschwäche, wie auch Oliver Friedrich, der das 1:0 auf dem Fuß hatte.
Es schien als würde die erste Halbzeit unentschieden zu ende gehen. Doch nicht lange vor der Pause holten sich die Gastgeber einen Freistoß, der auch direkt im Tor versenkt wurde. Mit hängenden Köpfen gingen anschließend die Stralauer in die Kabine.

In der Pause hatten die Berokicker sich jedoch hochgerafft und wollten noch mal mehr geben und das Spiel wenden. Nun jedoch stand der Wind ungünstig und durch zwei lange Bälle kurz nach der Halbzeit vielen 2 Tore.
Die Stralauer kämpften erbittert weiter, auch wenn sie zwischenzeitlich Probleme hatten wieder ins Spiel zu kommen und erzielten um die 70. Minute ihr erstes Tor durch Max Weber.
Anschließend mussten die Berokicker aber einen Rückschlag erleiden, denn der Gegner schoss erneut ein Tor. 4:1 stand es nun und nicht mehr allzu lange war zu spielen.
Die Berokicker ließen aber mit ihren Bemühungen nicht nach und erzielten ein weiteres Tor durch Gerit Müller. Doch der Schiedsrichter entschied zum Leid der Stralauer auf Abseits. Kurz vor dem Ende schossen die Stralauer dann doch noch ein Tor. André Wohlfahrt versenkte den Ball im gegnerischen Tor. Damit endete das Spiel 4:2 für Johannisthal.

Stralau zeigte trotz der Rücklage ein gutes kampfbetontes Spiel. Sie ließen sich nicht beirren und zeigten einen unglaublichen Willen das beste aus ihrer Lage zu machen. In einer Woche bekommen sie dann ihre Revanche im Rückspiel gegen Johannisthal. Ich bin schon gespannt, wie der Endstand dann lauten wird…

3. Herren Spitzenreiter nicht zu schlagen

Die Dritte verlor gegen den BFC 3 am Sonntag mit 7:0 auf Gegners Platz gegen einen Sehr spielstarken Gegner(und Aufsteiger??).Da ich mal wieder pfeifen mußte,konnte ich nicht groß unser Spiel beobachten,nur soviel ,solange bei uns 10(Nico hat den Unionsieg zulange gefeiert)die Kraft reichte hielten wir durch aufopferungsvollen Kampf gut mit und hatten auch 2 gute Chancen in der 1.Halbzeit die 2:0 endete.Die 2.Halbzeit ließen die Kräfte bei uns 10 tapferen Kämpfern nach und der Gegner kam noch zu 5 Toren,aber die Mannschaft ließ sich nicht hängen,was mir Hoffnung läßt wenn wir mal KOMPLETT antreten auch bessere Ergebnisse erzielen werden.
Sonntag gleich nochmal gegen den BFC aber bei uns,und es wird bestimmt besser.Also alle auf zum Training und an der Fitness und dem Spielverständnis arbeiten.
Herzlichen Dank an:
Paul,Marcus,Heiko,Pierre,Martin,Björn,Stefan,Ronny,Daniel und ERBSE für Ihren Einsatz.

R.L.

4.Herren verschenkt Sieg

Im Heimspiel gegen den Tabellendritten Frohnauer SC spielte man 3:3(1:2) Unentschieden.

Bero spielte mit:Köppe,-Pleske(45.Engling),Heidenreich,A.Herrich,-Böttcher(70.M.Jacobsohn),Spangenberg,Beeskow,Hildebrandt-Baldi,Köhler(55.Dienelt),R.Herrich

Stralauer des Spiels:A:Herrich
Tore:1:0 (10.)Köhler,2:2(65.)R.Herrich,3:3(85.)Baldi

Vorweg ein kleiner Nachtrag zum Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten SSC Teutonia:Bero reiste verletzungsbedingt und weil 2 Spieler kurzfristig nicht einsatzfähig waren mit 9 Mann nach Spandau,leider musste man zur Halbzeit beim Stande von 2:1!!!(25.Böttcher) aufgeben,aber dieses Spiel hat einmal mehr gezeigt,was mit einer intakten Moral und wenn jeder bereit ist für den anderen zu kämpfen möglich ist,und sei es nur die gegnerische Mannschaft und den Trainer zur Verzweiflung zu bringen….

zum Spiel gegen Frohnau:
Bero machte von Beginn an Druck,folgerichtlich ging man früh durch Köhler 1:0 in Führung,die Frohnauer mit ihrem laufstarken Mittelfeld blieben stets gefährlich und so entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe,leider vergass man das 2:0 nachzulegen,bedingt durch zwei Torwartfehler ging man mit 1:2 in die Halbzeitpause,die zweite Hälfte gehörte nur den Gastgebern denoch reichte es mangels Chancenauswertung nur zu einem 3:3 Unentschieden.Angesichts
der individuellen Fehler und der ausgelassen Tormöglichkeiten,wäre durchaus mehr möglich gewesen.

1.Herren Berolina Stralau-SF Johannisthal

Am Sonntag kam es zum Rückspiel gegen Johannisthal. In der Woche zuvor erlitt Stralau eine bittere Niederlage und die Spieler pochten auf Revanche…

Stralau überzeugte von Beginn an mit Präsenz und baute schon frühzeitig Druck auf. Daraus folgten einige gute Chancen, die nach einer Ecke zum ersten Tor des Spiels durch Steffen Wenzel führte.
Auch danach ließen die Stralauer nicht nach. In der Verteidigung unterbrach man den Gegner beim Angriff und im Angriff versuchte man zu einem guten Abschluss zu gelangen. Leider führte keine Möglichkeit zu einem weiteren Tor und die Teams gingen mit 1:0 für die Berokicker in die Pause.

Im Gegensatz zu den Stralauern kamen die Johannisthaler gestärkt aus der Halbzeit heraus. Sie waren sofort wieder da und brachten die Stralauer in die Predullie. Dadurch kam es zu einigen Chancen, die in einen Elfmeter gipfelten. Folge war der Ausgleich. Kurz darauf musste unser Torwart, obwohl eine verlässliche Stütze, ein weiteres mal nach hinten greifen nach einem Eigentor.
Anscheinend rüttelte dies jedoch die Mannschaft wach, denn nun spielten sie wieder besser und glichen durch einen straffen Schuss von Georg Niemann aus.
Doch wieder waren es die Johannisthaler die feiern konnten, denn nach einem nach Stralauer sicht ungerechtfertigten Freistoß gelangten sie wieder in Führung.
Dies sollte aber nicht das Ende vom Lied sein. Stralau schaffte es wiederholt den Ausgleich zu erzielen. Wie in den vergangenen Spielen war Max Weber der Torschütze. Auch danach hatten die Stralauer noch einige Chancen. Aber es sollte anscheinen nicht sein und die Partie ging 3:3 aus.

Die Berokicker zeigten ein gut anzuschauendes Spiel in der ersten Halbzeit. Problem war jedoch, dass sie diese Leistung nicht auch von Beginn der 2. Halbzeit an gezeigt haben. Damit haben sie sich selbst um die „Lorbeeren“ gebracht. Trotzdem ist es schön zu sehen, dass die Spieler sich nicht aufgegeben haben. Weiter so Männer. Mit dieser Moral sieht es gut aus.

1.Herren siegt weiter

Am Mittwoch dem 2.2.2011 empfing Berolina Stralau DJK Neukölln bei sich auf dem Platz. Beide Teams kannten sich schon aus Spielen in der Vergangenheit. Es schien also ein spannendes Spiel zu werden.

Die Stralauer Spieler versuchten schon frühzeitig das Spiel in die Hand zu nehmen und die Gegner unter Druck zu setzen. Dies hatte ja schon in der Woche zuvor bei Lankwitz zu einem positiven Ergebnis geführt.
So auch an diesem Tag. Die Stralauer Zuschauer brauchten nicht lange warten, bis das erste Tor für das Heimteam fiel. Wiedereinmal hieß der Torschütze zum 1:0 Steffen Wenzel der schon in den Wochen zuvor eine gute Leistung zeigte und der Mannschaft durch seine Tore Sicherheit gibt.
Auch danach ließen die Berokicker nicht locker und drängten auf das gegnerische Tor. So hieß es bis zur Halbzeit zwei weitere male jubeln für alle Berofans. Beide Tore erzielte diesmal Oliver Friedrich. Das erste viel um die 25. Minute und das 2 kurz vor der Pause.

Nach der Pause versuchten die Stralauer Spieler so weiter zu spielen wie zuvor. Nicht nachlassen war die Ansage in der Kabine, damit nicht noch einmal ein Endergebnis wie in Westend zustande kommt. Aber auch die Gäste taten nun mehr fürs Spiel und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten, die aber durch Paul Böhm oder der Abwehr zu keiner Veränderung führten. Erst durch einen Weitschuss schossen die Neuköllner ihr erstes Tor.
Weitere Chancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt und so endete das Spiel 3:1 für Stralau.

Zusammenfassend zeigten beide Teams ein gutes Spiel, auch wenn viele Fouls die Regel waren. Häufig hätte man sich über ein strengeres durchgreifen des Schiedsrichters gefreut. Am Ende steht jedoch der verdiente Sieg und weitere 3 Punkte. Erfreut waren auch alle über die Rege Beteiligung durch die Zuschauer, denen wir auf diesem Weg ein weiteres Mal danken. Das nächste Spiel findet dann am Sonntag bei Johannestahl statt.
Das Ziel dafür kann nur eins heißen: „Sieg“.