3. Herren DRITTE verlor unglücklich mit Vater und Sohn

Mit 4:2 verlor die Dritte gegen Victoria 89 erst in den letzten Minuten.
Wie schon oft in dieser Saison standen wir kurz vor Beginn (durch zu kurze Absagen und wieder mal durch Versetzen unseres Spezies) mit 10 Mann da,Aber Martin hatte seinen Vater dabei und so kam es das Familie Weland zusammen auf dem Platz stand.Zur 2. Halbzeit hatten wir dann auch noch Robert Kimpinsky dabei.
Obwohl wir noch nie 2mal mit der selben Mannschaft angetreten sind entwickelte sich nach und nach ein sehr intensives und auch ganz ordentliches Spiel zwischen zwei gleichstarken Mannschaften.Es ging hin und her mit teilweise guten Chancen beider Teams,die Eik einigemale stark abwehrte und wir schlecht verwehrteten.
Die 2.Halbzeit wurde dann richtig spannend.In der 52min das 0:1 durch Nico,dann fast im Gegenzug das1:1 durch einen unhaltbaren Freistoß von der Strafraumgrenze in Eck.In der 62min das2:1 durch einen Schußvon der Strafraummitte(wer stört???).In der 80min das2:2 durch Martin Weland der sich gekonnt nach einem Steilpaß in die Mitte durchkämpft und trocken von der Strafraumgrenze einschießt.Aber leider konnten wir das (gerechte) Unentschieden nicht halten.Durch individuelle Fehler kamen wir in der 82min wieder mit 3:2 in Rückstand,aber danach rannten wir weiter aufs gegnerische Tor und hatten noch 2 Riesenchancen die nicht einschlugen.Mit einem Konter in der 90min machte der Gegner dann das 4:2.
So klar wie das Resultat es sagt war der Unterschied nicht.Ein Unentschieden wäre dri gewesen.
So jetzt noch am So. im Ortsderby gegen den 3. SFC und am 18.12. um 14.00 Uhr beim 1.FC Schöneberg(A-Klasse) im POKAL.

R.L.

Vierte auch in Hermsdorf erfolgreich

Beim VfB Hermsdorf IV siegte man verdient mit 2:5.
Stralau spielte mit: Köppe – Heinrich (46. Jacobsohn), B. Bjeske, S. Bjeske – Lau, Heidenreich, Spangenberg, Böttcher, Dienelt – Herrich, Mink
Tore: 0:1 Spangenberg (9.), 0:2 Mink (18.), 0:3 Herrich (31.) 0:4 Böttcher (40.), 1:4 (46.), 1:5 Herrich (49.), 2:5 FE (80.)
Stralauer des Spiels: S. Bjeske
Die Gastgeber erwischten den besseren Start, allerdings ohne zwingende Torchance. Ihr Spiel war quasi auf einen Spieler zugeschnitten, der zentral hinter den Spitzen alle Offensivaktionen mitgestaltete. Dadurch  war das Hermsdorfer Spiel für die Stralauer Defensive leicht ausrechenbar. Viele Angriffe konnten von der Stralauer “Doppelsechs“ Heidenreich/Spangenberg abgefangen werden. Eben jener Spangenberg sorgte mit seinem Freistoß kurz hinter der Mittellinie, an den kein Kopf mehr heran kam, für die Führung. Von da ab war der Bann gebrochen und die Stralauer Offensivabteilung zeigte der Hermsdorfer Verteidigung ihre Grenzen auf. Rechtsaußen Böttcher erzielte den 50. Saisontreffer der Vierten. Im zweiten Durchgang schaltete man zwei Gänge zurück und fuhr trotz zweier Gegentreffer den zu keiner Zeit gefährdeten 4. Auswärtssieg der Saison ein.
Intern: Herrich 14 Tore, Mink 7, Jacobsohn, Böttcher  je 5

Vierte: Herrich mit „Tor des Jahres“

In einem rasanten Spiel, drehten die Stralauer einen 0:2 Rückstand noch um,und feierten einen etwas glücklichen aber nicht
unverdienten 4:3 Heimerfolg.

Bero spielte mit: Köppe,S,Bjeske(65.Pleske),Heinrich,B.Bjeske-Böttcher,Beeskow,Spangenberg,Dienelt(45.Heidenreich)-Mink,Köhler,Herrich

Tore:0.1(6.),0:2(17.),1:2 Herrich(38.),2:2Herrich(46.),3:2Herrich(62.),3:3 FE(67.),4:3 Mink(74.)

Stralauer des Spiels:B.Bjeske

Die erste Halbzeit gehörte den Gästen,die mit schnellen und guten Kombinationsfußball bereits nach 20 Minuten einen 2:0 Torevorsprung herausspielten.Kurz vor der Pause jedoch,konnte man durch den gut aufgelegten Torjäger Herrich auf 1.2 verkürzen,und ebendieser Herrich,sorgte mit seinem „Tor des Jahres“ direkt vom Anstosspunkt, dafür,das den Berokickern nun 45 Minuten Zeit blieb,um das Blatt zu wenden.Man kämpfte sich zurück ins Spiel und knüpfte an die vergangenen Partien an,indem man dürch konsequentes Forechecking den Rudowern kein Platz zum Entfalten gab.Hervorzuheben dabei,ist das Verteidiger Duo S.Bjeske/B.Bjeske,die wie zwei Felsen in der Brandung standen,und somit die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung brachten.

Nächstes Spiel:4.12. um 15.45 beim Vfb Hermsdorf

3. Herren Unglückliche Niederlage der Dritten

Mit 2:1 verlor die Dritte bei Stern 1900.
Wie jedes Spiel fiel mal wieder über Nacht kurzfristig ein wichtiger Spieler wegen Verletzung aus(Weland).Man könnte ja schon mal am Samstag bescheid sagen,das man nicht spielen kann um vielleicht noch einen anderen Spieler zu nominieren(ich red mir deshalb schon Fusseln an den Mund).
So standen wir ohne gelernten Stürmer da,da unsere Diva Ronny mal wieder einen Bock hat.Zum Glück ist unser Mario schnell wundergeheilt und stand uns wieder zur Verfügung.Unser Gegner war zu Spielbeginn noch garnicht vollzählig und wir mußten noch 5min auf dem Platz warten bis die mindestens 3 Spieler der vor uns spielenden 2.Herren(Bezirksliga) sich schnell umgezogen hatten und den Gegner vervollständigten.
In der 1.Halbzeit spielten wir gegen den starken Wind was der Gegner mit vielen Schüssen zu nutzen suchte aber unser Eick war sehr sicher in seinen Aktionen.Durch unser verstärktes Mittelfeld spielten wir einige Male gekonnt nach vorne und hatten 2 100% tige Chancen (Matlok,Wohlfahrt) die leider nicht reingingen.Dann verletzte sich in der 35min auch noch Heiko so das Frank Meyer zu seinem ersten Einsatz kam.Das 1:0 in der 13min fiel durch eine der wenigen gut herausgespielten Spielzüge unseres Gegners von links in unseren Strafraum und einem scharfen Schuß ins lange Eck.
In der 49min fiel dann durch ein sonnenklares Abseitstor was der schwache Schieri nicht sa das2:0.
Leider nutzten wir dann nicht den starken Wind um den Gegner ,der das Ergebnis nur noch halten wollte,unter Druck zu setzen.
Obwohl wir alles versuchten gelang uns erst in der85min nach einem langen Ball in den Strafraum den Frank erlief und den Torhüter überlupfte der Anschlußtreffer.
Die letzten Minuten stürmten wir mit Mann und Maus aber der Gegner rettete sich über die Zeit.
Schade Jungs, alles gegeben darauf lässt sich aufbauen .

R.L.

3. Herren Pflichtsieg der Dritten

In einem einseitigen Spiel besiegte die Dritte den Tabellenletzten Liberta mit 11:1.
Obwohl wir mal wieder mit dem letzten Aufgebot antraten(gegen den letzten kann man ja betrunken ,zu spät oder versetzen zum Spiel kommen)war der Sieg nie in Gefahr.Nach 9min stand es schon 3:0 doch dann ließen wir es ein bißschen schleifen und die Konzentration ließ nach(bei einem normalen Gegner wäre das bestraft worden).Nach dem 1:3 zogen wir aber wieder an und machten noch ein standesmäßiges Ergebnis gegen faire und nie aufsteckende Gäste klar.
Aber meißtens halten solche Mannschaften die Saison nicht durch.
So am Sonntag dann ein 6 Punktespiel bei Stern 1900,da wirdes aber schwerer!

Torschützen: Weland Martin 5 Tore
Kluge Martin 2 Tore
Matlok Mathias 2 Tore
Wendav Sven 1 Tor
Wohlfahrt Nico 1 Tor

R.L.

Vierte: Spielabbruch

Das Auswärtsspiel beim SC Westend 01 III musste in der zweiten Halbzeit beim Stand von 2:1 abgebrochen werden. Der Unparteiische brach mit Schmerzen in der Brust zusammen.
Interna: Die mannschaftsinterne Weihnachtsfeier findet am 2. 12. 11 in der Lange Str. statt. Start ist die Heimspielanstosszeit 19.45 Uhr.

3. Herren Torflaute bei der Dritten

Am Sonntag verlor die Dritte bei Sparta völlig verdient mit 5:0.Zur Zeit ist bei uns der Wurm drin,wir spielen zwar verhältnismäßig gut mit aber durch viele leichte individuelle Fehler bringen wir uns immer wieder selbst in Gefahr und fangen schnell die Gegentore.Eigentlich wollten wir durch frühes Stören den Gegner am Spiel hindern ,aber wenn nur 2-3 Spieler mitmachen geht das nicht auf und wir sehen bei spielstarken Gegnern alt aus.Auch unsere 3-4 guten Torchancen in der 1.Halbzeit konnten wir nicht am guten Spartatorhüter vorbeibringen.Nach dem 3:0 kurz vorm Pausenpfiff war dann völlig die Luft raus.Auch kämpferisch war bei vielen nicht mehr viel zusehen.
Nur Frank(Igel)Sven Wendav und nach der Pause M.Kluge gaben Ihr Bestes.Auch Eik in seinem ersten Spiel im Tor war machtlos an den Toren.

Aber es gibt noch was schöneres außer Fußball,denn in der vergangenen Woche wurde unser Mario Wendav glücklicher Vater einer gesunden Laila Marie.
Dazu Herzlichen Glückwunsch Mario und werde schnell wieder Gesund.

R.L.

Vierte dreht Spiel

Gegen den 1. FC Wacker Lankwitz III egalisierte man einen zweimaligen Rückstand und siegte am Ende mit 6:2.
Stralau spielte mit: Moritz – Heinrich, Heidenreich, Bjeske – Dienelt, Beeskow, Spangenberg, Böttcher, Jacobsohn (55. Machleidt) – Herrich, Mink
Tore: 0:1 (21.), 1:1 Mink (30.), 1:2 (33.), 2:2 Herrich (46.), 3:2 Jacobsohn (50.), 4:2 Herrich (57.), 5:2 ET (85.), 6:2 Spangenberg (88.)
B. V.: Spangenberg verschiesst FE (43.)
Stralauer des spiels: Mink
Die Lankwitzer traten mit einer überraschend jungen und agilen Truppe an, die auf schnellen Konterfußball setzte. Man verbuchte nur zwei Torchancen in Hälfte eins, konnte diese jedoch nutzen. In keinem Verhältnis dazu der Stralauer Aufwand. Vom Anpfiff ab zeigte man wer Herr im Hause ist,  viel Ballbesitz, hohe Laufbereitschaft und Aggressivität im Zweikampf, variables Spiel nach vorn – ein Tor. Nach dem Pausentee ging es nur noch in eine Richtung, der körperlichen Überlegenheit und dem Mehr an Erfahrung hatten die Gäste nichts mehr entgegen zu setzen. Zwei nahezu identische Treffer, aus halbrechter Position, ca. 20 Meter Torentfernung, von Herrich und Jacobsohn brachten die Wende. Vor allem Mink leitete mit seinen präzisen Anspielen viele Chancen ein und stellte die Lankwitzer Deckung vor große Probleme. Den Schlusspunkt setzte Spangenberg, der seinen Elfmeter – Fauxpas bereinigte. Nach einem Pfostentreffer von Mink schaltete er am schnellsten und schob aus kurzer Distanz ein.

Vierte ohne Glanz

Gegen die vierte Mannschaft von BSC Marzahn verlor man verdient 4:2.

Bero spielte mit:Köppe, Pleske (35.S.Bjeske), Heinrich, Engling, Machleidt, Beeskow (38.Jacobsohn), Dienelt, Spangenberg (65.Köhler), Heidenreich, Herrich, Mink

Tore: 1:0(25.), 1:1 Machleidt(54.), 2:1(60.), 3.1(69.), 4:1(77.), 4:2 ET(90.).
BV: Herrich verschiesst FE(87.),
Stralauer des Spiels: Köhler

Bero bot das bisher schlechteste Saisonspiel,ohne Einsatzwillen und die spielerische Sicherheit der lezten Partien,verlor man verdient 4:2.Wenn der Gastgeber auch äußerst harmlos in der Offensive agierte,so waren es individuelle Abwehrfehler die Marzahn eiskalt nuzte.Erst durch die Einwechslung von Sturmtank Köhler,kam etwas mehr Schwung in die Partie,dessen Anschlusstreffer zum 2:3,zu unrecht von zum Teil überforderteten Schiedsrichter aberkannt wurde.
Gute Besserung an Mannschaftskamerad Pleske,der sich bei seinem ersten Saisonspiel von Beginn an,erneut verlezte und vorraussichtlich erst wieder zur Rückrunde eingreifen wird.

Nächstes Spiel  Fr. 11.11.11 um 19.45Uhr gegen Wacker Lankwitz 3.

3. Herren Abbruch bei der Dritten

In der Nachspielzeit schoß Bero 3 eigentlich das Siegtor zum 2:3, aber ein Spieler des Gegners wollte es nicht war haben und schlug den angesetzten Schiri voll ins Gesicht. Zum Glück war ein Schiedsrichterbeobachter vor Ort(der Schieri machte erst sein 3 Spiel),der das Spiel daraufhin sofort abbrach und den Schiri schützend in die Kabine begleitete,da noch viele verbale Angriffe durch den und andere Spieler folgten. Wir wurden auch auf das Übelste beschimpft, aber gingen darauf nicht ein.
Später kam der Schiedsrichterbeobachter in unsere Kabine und bedankte sich für unsere Besonnenheit und sagte, das wir das Spiel natürlich als gewonnen gewertet bekämen.
Zum Spiel nur kurz, wie immer wurden wir über Nacht von Herrn Kluge zum 3. Mal versetzt (die Sms Ausreden werden immer bescheuerter), da waren wir nur noch 11 Mann (Danke an David Beeskow).Der Gegner hatte 2-3 starke Einzelspieler in Ihren Reihen die sich aber in Einzelaktionen aufrieben und von unseren Abwehrspielern ganz gut in Schach gehalten wurden. Auf dem riesigen Platz mussten wir uns unsere Kraft gut einteilen,trotzdem fanden wir nach einiger Anlaufzeit zu unserem gewohnten und immer besser werdenden Kombinationsspiel, welches nur sehr oft durch überharte Aktionen des Gegners gestört wurde. Der junge und noch unsichere Schiri hatte zuviel Respekt(Angst??)vor den von Anfang an meckernden Südostspielern.Mario Wendav wird uns wohl einige Wochen wegen einer Bänderdehnung und Zerrung ausfallen, nach einem Foul eines Gegners.In der 2.Halbzeit mußte ich dann wieder ins Tor, weil Mario nicht weitermachen konnte und der unsichere Sascha ging ins Feld.Danach haben wir ja noch 2:3 gewonnen!!!.
Naja dann müssen wir auf die offiziellen 3Punkte eben noch ein bißschen warten.
Torfolge: 27min 1:0 ???
32min 1:1 Laval
35min 2:1 11m ?????
70min 2:2 11m Leistner
91min 2:3 Laval
Allerbeste Spieler: Wendav Sven,Frank“Igel“,Wendav Mario

R.L.

Vierte weiter auf Erfolgskurs

Gegen die unvollzähligen Gäste vom SSV Köpenick/Oberspree III errang man einen ungefährdeten 8:1 Heimsieg.
Stralau spielt mit: Köppe – Heinrich, Bjeske (34. Pleske), Engling – Dienelt (51.Heidenreich), Beeskow, Spangenberg, Lau (29.Böttcher), Jacobsohn – Herrich, Mink
Tore:1:0 Mink (2.), 2:0 und 3:0 Jacobsohn (13. und 46.), 4:0 Böttcher (52.), 5:0 Jacobsohn (60.), 6:0 Herrich (63.), 6:1 (65.), 7:1 Engling (67.), 8:1 Jacobsohn (76.)
Stralauer des Spiels: Jacobsohn
Köpenick/Oberspree bekam am Freitagabend nur neun Mann zusammen, ein Zehnter gesellte sich zur Halbzeit dazu. Folglich waren die Gäste chancenlos und versuchten mit einer kompakten Deckung das Schlimmste zu verhindern. Ihre geschickt gestellte Abseitsfalle bereitete den Stralauer Passgebern und Angreifern einiges Kopfzerbrechen und verhinderte mit der schon typischen fahrlässigen Chancenauswertung Stralau´s eine zweistellige Niederlage. Zu ungeduldig und übereifrig präsentierten sich die Gastgeber in Hälfte eins. Nach der Pause wurden die anwesenden Zuschauer dann allerdings voll entschädigt. Beachtenswert war das 50 Meter – Solo mit Torerfolg von Verteidiger Engling. Für ein Novum, in der Historie der Vierten, sorgte der wieder gut aufgelegte Jacobsohn. Noch keinem Mittelfeldspieler vor ihm glückten vier Tore in einer Partie.

3. Herren Vierter Sieg der DRITTEN in Folge

Mit 2:0 gewann die Dritte ihr Punktspiel gegen RW Hellersdorf,und setzte ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen bemerkenswert fort.
Nachdem sich die Truppe vor dem Spiel eingeschworen hatte,ging man mit voller Konzentration und tollem Einsatz an die schwere Aufgabe gegen einen starken Gegner von RW Hellersdorf.
Der Gegner versuchte mit KOmbinationsspiel im Mittelfeld uns in Bedrängnis zu bringen ,was wir aber mit gutem Stellungsspiel und Einsatz unterbanden,so das der Gegner kaum zu Torchancen kam(nur 2 Lattenschüsse).
Aus unserer sattelfesten Abwehrreihe spielten wir viele sehenswerte Kombinationen über die Außen und brachten Hellersdorf oft in Bedrängnis,so das wir mit 2:0 in die Pause gingen.Nach der Pause versuchte unser Gegner alles um noch ranzukommen aber durch energisches Forechecking konnte Hellersdorf nicht ins Spiel finden und agierte sehr oft mit Fernschüssen die aber keine Gefahr für das von Sascha sehr sicher gehütete Tor brachte.
Aus dem Team kann ich keinen hervorheben,denn alle waren Best Player.
Die Torfolge: 1:0 15min Matlok im Nachschuß
2:0 29min Schust Freistoß

R.L.