Vierte verliert Derby

Bei den früh dezimierten Kickern vom SFC Friedrichshain IV unterlag man mit 2:1.

Stralau spielte mit: Köppe – Heinrich, Mollenschott(46. Pleske), B. Bjeske – Böttcher(17. Machleidt), Beeskow(66. R.Herrich), Spangenberg, Engling, Dienelt – Mink, Köhler
Tore: 1:0(8.), 2:0(61.), 2:1 Köppe(80.)
B.V.: Gelb – Rot Spieler von SFC (12.) und (82.)
Stralauer des Spiels: Köppe

Die Berolina bot eine schlechte Leistung, konnte in den 90 Minuten nur zwei Torschüsse verzeichnen. Man fand nie in die Partie, präsentierte sich ideen – und harmlos im Angriff, setzte fast ausschließlich auf lange Bälle und vernachlässigte so das Kombinationsspiel. Die Gastgeber blieben das gesamte Spiel über durch schnelle Konter gefährlich und siegten völlig verdient.
Beste Genesungswünsche gehen an Daniel Heidenreich, der sich beim letzten Punktspiel schwer verletzte und für den Rest der Hinrunde ausfällt.

3. Herren 3 Punkte durch Kluges 25m Hammer

Endlich mal wieder ein Sieg der Dritten.Mit 2:1 schlugen wir BSV 4.In der 1.Halbzeit brauchten wir gegen den Tabellenletzten wieder einige Zeit bis wir das Spiel an uns rissen.Wir waren dann auch insgesamt spielerisch die bessere Mannschaft und insbesonders in der 2.Halbzeit hatten wir einige sehr gute Torchancen wovon wir leider zu wenige im Tor unterbrachten(wie schon die Spiele vorher).
Torfolge:
0:1 38min nach mißverständnis von Norman und Christian
1:1 47min Laval aus 7m nach Einwurf
2:1 Kluge 25m Hammer in den Dreiangel
Sonntag gehts dann nach Friedenau,da wirds richtig schwer.

R.L.

Endlich!!!

4.Herren gewinnen 2:1 gegen Sparta Lichtenberg 4. und feiern ihren ersten Saisonsieg!

Bero spielte mit: Köppe – B.Bjeske (60.Pleske), Heidenreich, Mollenschott – Böttcher (70. Schmidtsdorff), Spangenberg, Beeskow, Dienelt, Hildebrandt – Mink, A.Herrich
Tore: 1:0 Mink(25.)
2:0 Hildebrandt(56.)
2:1(74.)
Stralauer des Spiels:M.Mollenschott

B.V.-Capitano P.Heinrich schuldet der Mannschaft eine Kiste Bier  😮

Stralau machte von der ersten Minute an Druck,getrieben vom unbendigen Siegeswillen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung,(bei der die beiden Stürmer A.Herrich und M.Mink,die beide ständig für Unruhe  in des Gegners Abwehr sorgten und immer versuchten hinter den Ball zu arbeiten,sowie Manndecker Mollenschott der die notwendige Stabilität in der Abwehr brachte herausragten),lies man keinen Zweifel daran wer hier den Patz am heutigen Freitagabend als Sieger verlassen wird.Die harmlosen Lichtenberger waren trotz des Anschlusstreffers zu keiner Zeit in der Lage,etwas gegen die Willenskraft der Berokicker zu setzen,und so kam man zum hochverdienten ersten Saisonsieg.

Anhang:an dieser Stelle wollte ich mich noch bei der Mannschaft entschuldigen,man darf egal was auch gesprochen wird sich nicht von außen provozieren lassen…na dann werden wir hoffentlich am Samstag im Lokalderby gegen SFC den nächsten Sieg einfahren…. 🙂

3. Herren Torflaute der Dritten

Gegen TSV Rudow ging am Sonntag das 3.Spiel nacheinander der Dritten mit 0:2 verloren.Wir zeigten eine stark verbesserte Leistung gegenüber den letzten Spielen und nur die ersten 20min hatten wir noch Anpassungsschwierigkeiten.Nach 5min fiel nach einem schönen Angriff der Gäste über rechts durch einen langen Flugball über den Torwart ins lange Eck das 0:1.Norman der sich kurz vor Spielbeginn bereit erklärte ins Tor zugehen,da unser Kleener einen dicken Knöchel hat,hatte keine Chance dabei.Dafür zeigte er in der 12min sein ganzes Können als er einen 11m der Gäste hielt.Doch in der 13min fiel nach einer halbherzigen Abwehraktion das 0:2.
Danach fanden wir aber besser ins Spiel,aber am Strafraum des Gegners war Schluß und wir konnten kaum Chancen herausspielen(daran müssen wir hart arbeiten).Dem Gegner erlaubten wir auch kaum noch Chancen so blieb es beim 0:2.
Wie gesagt,es war eine weitere Steigerung in unserem Zusammenspiel und bald werden wir wir auch mal mit Punkten belohnt.

R.L.

Berolina Stralau – RFC Liberta

Im Sonntagsspiel vom 17.10.2010 standen sich die Teams von Berolina Stralau und von RFC Liberta gegenüber. Den Stralauern war klar, das die Gegner mit viel Körpereinsatz spielen würden und bis zum Ende des Spieles sich nicht aufgeben würden, wie sie es auch bei den Spielen zuvor zeigten. Dort haben diese selbst, nachdem sie mit 2 Toren zurück lagen, in den letzten Minuten den Ausgleich erzielen können.

In der 1. Halbzeit tat sich Stralau schwer in das Spiel zu kommen. Nicht viele der eigenen Pässe fanden ihr Ziel, was einen Spielaufbau nicht gerade förderte. Häufig endete der Angriff mit einem Befreiungsschlag nach vorne, woraufhin Liberta einen neuen Angriff aufziehen konnte.
Tatsächlich zeigten die Gäste ein starkes Spiel und erarbeiteten sich immer wieder Chancen heraus. Häufig rettete ein Stralauer Bein oder der Pfosten die frühzeitige Rücklage. Die Stralauer Spieler versuchten die Gegner mit viel Einsatz zu stoppen, häufig auch mit Fouls, was zu der ein oder anderen Verwarnung führte. Auch hatte man Glück, dass kein Spieler vom eigenen Team das Spielfeld frühzeitig verlassen musste.
Vereinzelt gelang es jedoch auch den Stralauern vor das gegnerische To zu gelangen. So auch kurz vor dem Ende der ersten Hälfte. Nachdem ein Abschlag des Gegners an der Mittellinie abgefangen wurde konterte man die Gegner und Oliver Friedrich schaffte es, den Ball im Tor von Liberta zu versenken.
Mit diesem ersten Erfolg ging man in die Pause.

In der 2. Hälfte des Spiels zeigten die Stralauer ein besseres Spiel als zuvor. Doch schon in der 55. Minute konnte ein Spieler Libertas, der frei im Torwartraum stand, den Ausgleich erzielen. Mit viel Motivation, die auch auf die anderen „gedrehten“ Spiele zurückzuführen ist, drängten sie auf das Stralauer Tor.
Es bedurfte nur weiterer 10 Minuten, um das Spiel für sie perfekt zu machen. Dann hieß es 2:1 für Liberta.
Stralau wollte sich jedoch nicht so schnell geschlagen geben und versuchte den Ausgleich zu erzwingen. Leider mit weniger Erfolg wie die Gegner.
Am Ende konnte Liberta die 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

Erfreulich auf Stralauer Seite war zu sehen, dass sie selbst nachdem das 2:1 gegen sie fiel, weiter am Ausgleich arbeiteten und sich nicht aufgegeben haben. Trotzdem müssen sie versuchen, konstant gute Leistung abzurufen, um im oben in der Tabelle mitspielen zu können.

Vierte punktet in Wilmersdorf

Beim BSV 92 V kam man zu einem 5:5 Unentschieden.
Stralau spielte mit: Spangenberg (46.Heinrich) – Heinrich, Pleske, B. Bjeske – Engling(60. R. Herrich), Beeskow, Heidenreich, Böttcher, Dienelt – Mink, Köhler
Tore: 1:0(11.), 1:1 Köhler(20.), 2:1(35.), 3:1(38.), 3:2 Köhler(55.), 4:2(72.), 4:3 Spangenberg(80.),4:4 Eigentor(84.), 4:5 R. Herrich(89.), 5:5(90.+3)
Stralauer des Spiels: Köhler
Die Gastgeber mussten die ersten fünf Minuten zu Neunt auskommen, was die Stralauer trotz zweier klarer Torchancen nicht ausnutzen konnten. Im Anschluss entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit etlichen sehenswerten Kombinationen und Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Problematisch für die Stralauer das Fehlen von Torwart Köppe. Ohne gelernten Keeper gestaltet sich das Punktesammeln schwierig.

3. Herren Ergebnis täuscht

Zwar verlor die Dritte mit 6:0 bei R/W Hellersdorf am Sonntag Ihr Punktspiel wieder deutlich,aber das täuscht.
Wir hatten arge Besetzungssorgen(Urlaub,Verletzung,Geburtstag,Arbeit) so das wir bis auf Max alle Verteidiger ersetzen mußten.Die beiden Außenverteidiger(Leon 2. und Sven Bjeske 4.) hatten noch keine Spielpraxis in dieser Saison,das machte sich auch bemerkbar,da auch Max eine neue Position spielen mußte.
Dann mußten wir auch noch auf dem riesigen Rasenplatz spielen(ungewohnt).Trotzdem spielten wir ganz gut mit und erarbeiteten viele hochkarätige Chancen ,die aber leider wieder kläglich ausgelassen wurden oder durch die Latte verhindert wurden.Dafür sind fast alle Gegentore durch haarsträubende individuelle Fehler begünstigt worden,das der Gegner manchmal überrascht war wie sie zum Toreschießen eingeladen wurden.
Trotzdem wir brauchen noch etwas Geduld dann werden sich auch wieder Erfolge einstellen.
Zwei Spieler möchte ich noch positiv erwähnen,unser „Kleener“ im Tor war wieder sensationell und Dirk spulte ein enormes Pensum ab.

R.L.

Vierte in der Krise

Trotz  spielerischer Überlegenheit unterlag man bei Berolina Mitte mit 1:3.

Steralau spielte mit:
Bjeske -Heidenreich, Lehmann, Pleske – Beeskow, Spange, Schmidtsdorff (60min. R.Herrich), Böttcher, Dienelt, Mink, Köhler

B.V.-Spielertrainer P.Heinrich wurde des Platzes verwiesen

Stralauer des Spiels:Daniel Heidenreich

Stralau war von Beginn an die spilebestimmende Mannschaft,konnte diese trotz zahlreicher Möglichkeiten aber nicht in Tore umwandeln,man scheiterte am eigenen Unvermögen oder am überforderten Schiedsrichter der kurz vor Anpfiff aus dem Vereinseigenen Lokal von Mitte rekrutiert wurde, was sich in vielen seiner Entscheidungen im gesamten Spiel wiederspiegelte.