Berolina Stralau-Schmöckwitz/Eichwalde

Am Sonntag den 26.09.2010 stand das Teams des FSV Berolina Stralau dem Team aus Schmöckwitz/Eichwalde gegenüber. Nach der Niederlage in der letzten Woche gegen Karow wollten die Beroliner Kicker das Spiel unbedingt für sich entscheiden. Zum einen wollte man sich selbst beweisen, dass man in den oberen Bereich der Tabelle gehörte und zum anderen so schnell wie möglich das letzte Spiel abhaken.

Am Anfang des Spiels merkte man, dass Stralau einen guten Start hinlegte und viel für das eigen Spiel tat. Die Spieler bemühten sich die Gegner frühzeitig unter Druck zu setzen und nicht zu Flanken aus dem Halbfeld kommen zu lassen, da dort ihre Stärken aus den letzten Spielen lag. Dies gelang ihnen zum Großteil auch. Flanken oder andere Bälle der gegnerischen Offensive wehrte die Stralauer Verteidigung sicher ab und ließ so kaum eine Chance zu.
In der eigenen Vorwärtzbewegung merkte man viel Ehrgeiz. Es kam immer wieder zu gefährlichen Vorstößen, die der Eichwalder Torwart jedoch zunichte machte und ungenutzt blieben. Auch die im Training geübten Ecken gefährdeten das Untentschieden.
In der 25. Minute schaffte es dann Steffen Wenzel den Führungstreffer zu erzielen. Er setzte sich gut im Strafraum gegen 2 Verteidiger durch und konnte den Ball ins Tor befördern. Glück hatte Stralau dennoch in dieser Situation. Der Schiedsrichter entschied, dass der gegnerische Torwart nicht mehr im 5-Meter-Raum war und damit kein Foul bei dem Zusammenstoß zwischen Angreifer und Torwart vorlag.
Die Spieler fühlten sich jetzt sicherer, auch wenn einige noch im Hinterkopf hatten, das sie auch letzte Woche bei Karow 1:0 Führten. Diesen Sorgen konnte aber abgeholfen werden, denn in der 35. Minute köpfte Martin Wallner den Ball über die Linie. Mit einer 2:0 Führung gingen die Stralauer hoch erfreut in die Pause.

Wie erwartet kamen die Gegner aus Schmöckwitz/Eichwalde stärker aus der Halbzeit als zuvor. Sie zeigten nun mehr Elan, die Stralauer hingegen legten einen Gang zurück so schien es. So kam es, dass sie einige Male in die Predulie kamen. Doch schafften sie es nicht ein Tor zu erziehlen.
Aber auch die Stralauer hatten noch die ein oder andere Möglichkeit ein Tor zu schießen. Häufig verhinderte der Torwart Eichwaldes diese Chance.
Erst Kurz vor Schluss fiel dann die entgültige Entscheidung. Oliver Friedrich erkämpfte sich den Ball und erhöhte auf 3:0 in der 85. Minute zum Endstand.

Die Stralauer Spieler zeigten ein schönes Spiel, auch wenn sie in der 2. Halbzeit nicht mehr so angagiert waren wie zuvor. Zudem müssen sie versuchen, ihre Chancen im Angriff effektiver zu nutzen. Abschließend war es erfreulich zu sehen, dass die Spieler Elemente aus dem Training in das Spiel einbringen konnten.
Ich wünsche euch viel Glück für das nächste Spiel gegen den Lichtenrader BC. Ich hoffe einen weiteren Sieg verzeichnen zu können.