1.Herren: Berolina Stralau – SFC Friedrichshain II

Im Lokalderby am Sonntag, den 05.08.2010 standen sich die Teams vom SFC Friedrichshain und dem Berolina Stralau gegenüber.

Stralau zeigte von Beginn an, das sie dieses Duell nicht verlieren wollen und versuchten frühzeitig die Gegner unter Druck zu setzen, um so zu Chancen zu kommen. Fehler durch den Gast sowie der Kampfgeist des eigenen Teams ergaben gute Möglichkeiten. So auch kurz nach Anpfiff. Der Friedrichshainer Keeper unterschätze einen von der rechten Seite reingeflankten Ball und brachte dadurch die Stralauer zu ihrer ersten großen Chance, die leider ungenutzt blieb. Die Defensive Stralaus stand geschlossen da und unterbrach frühzeitig die Angriffe des Gegners. Sie ließen sich nicht durch die Gegner aus der Ruhe bringen und agierten mit viel Körpereinsatz. . Im Angriff versuchte man durch lange Bälle schnell vor das gegnerische Tor zu gelangen, worunter das Flügelspiel gelitten hat. Auch bei Standartsituationen ordneten sich die Angreifer nicht schnell genug ihren Positionen zu und setzten selten das im Training erlernte um. Lange warten war die Devise, bis die Zuschauer dem Heimteam zujubeln konnten. Erst in der 35. Minute schaffte es André Wohlfahrt, den Ball über die Linie zu befördern. Aus 14 Metern schloss er mit dem linken Fuß ab und erzielte so das erste Tor des Spiels.
Mit diesem Stand gingen beide Teams in die Halbzeit. Nach der Pause versuchten die Friedrichshainer zurück in das Spiel zu kommen und den Ausgleich zu erzielen. Durch einen langen Einwurf, den die Stralauer nicht rechtzeitig aus dem Strafraum beförderten, erzielten die Gegner ihr Tor. Infolge der übermotivierten Gegner kam es zu vielen Fouls, die nicht immer zur Zufriedenheit der Stralauer geahndet wurden. Dies wurde umso schlimmer, als René Gieltowsky in der 60. Minute den Fehler des Friedrichshainers Torwarts ausnutze und von der rechten Außenlinie ein Traumtor schoss. Die Stralauer Spieler hatten jedoch ihre Lektion aus dem letzen Spiel gelernt und sich nicht mit dem Schiedsrichter auf Diskussionen eingelassen. Stralau versuchte infolge des Tors die Führung auszubauen und nach einem Freistoß in der 70. Minute erzielte Steffen Wenzel sein 4. Saisontor. Weitere Möglichkeiten, das Torverhältnis auszubauen wurden leider nicht genutzt und so ging das Spiel, mit einem 3:1 zu Ende.

Abschließend haben die Stralauer ein kampfbetontes Spiel gezeigt. Es muss versucht werden, die Konzentration über 90 Minuten beizubehalten, damit Fehler seltener zugelassen und Chancen besser ausgenutzt werden. Das Team bedankt sich herzlich für die vielen erschienenen Fans und hofft darauf, dass die nächsten Spiele mit einem ähnlich positiven Ergebnis ausgehen werden.