3. Herren Desolate Dritte

Das Ergebnis vom Punktspiel der Dritten gegen Rehberge 3 mit 0:8 sagt eigentlich alles.Wenn unser Keeper nicht noch 6-7 hundertprozentige Chancen des Gegners vereitelt hätte wär es noch schlimmer gekommen.Alle anderen Spieler waren zwar anwesend aber dennoch abwesend.Auch wenn es noch so schlecht läuft darf man aber seine Mitspieler mitten im Spiel nicht stehen lassen(Laki). Na ja schlechter kann es nicht werden.Kopf hoch,mund abwischen und weiter.

R.L.

Berolina Stralau-Schmöckwitz/Eichwalde

Am Sonntag den 26.09.2010 stand das Teams des FSV Berolina Stralau dem Team aus Schmöckwitz/Eichwalde gegenüber. Nach der Niederlage in der letzten Woche gegen Karow wollten die Beroliner Kicker das Spiel unbedingt für sich entscheiden. Zum einen wollte man sich selbst beweisen, dass man in den oberen Bereich der Tabelle gehörte und zum anderen so schnell wie möglich das letzte Spiel abhaken.

Am Anfang des Spiels merkte man, dass Stralau einen guten Start hinlegte und viel für das eigen Spiel tat. Die Spieler bemühten sich die Gegner frühzeitig unter Druck zu setzen und nicht zu Flanken aus dem Halbfeld kommen zu lassen, da dort ihre Stärken aus den letzten Spielen lag. Dies gelang ihnen zum Großteil auch. Flanken oder andere Bälle der gegnerischen Offensive wehrte die Stralauer Verteidigung sicher ab und ließ so kaum eine Chance zu.
In der eigenen Vorwärtzbewegung merkte man viel Ehrgeiz. Es kam immer wieder zu gefährlichen Vorstößen, die der Eichwalder Torwart jedoch zunichte machte und ungenutzt blieben. Auch die im Training geübten Ecken gefährdeten das Untentschieden.
In der 25. Minute schaffte es dann Steffen Wenzel den Führungstreffer zu erzielen. Er setzte sich gut im Strafraum gegen 2 Verteidiger durch und konnte den Ball ins Tor befördern. Glück hatte Stralau dennoch in dieser Situation. Der Schiedsrichter entschied, dass der gegnerische Torwart nicht mehr im 5-Meter-Raum war und damit kein Foul bei dem Zusammenstoß zwischen Angreifer und Torwart vorlag.
Die Spieler fühlten sich jetzt sicherer, auch wenn einige noch im Hinterkopf hatten, das sie auch letzte Woche bei Karow 1:0 Führten. Diesen Sorgen konnte aber abgeholfen werden, denn in der 35. Minute köpfte Martin Wallner den Ball über die Linie. Mit einer 2:0 Führung gingen die Stralauer hoch erfreut in die Pause.

Wie erwartet kamen die Gegner aus Schmöckwitz/Eichwalde stärker aus der Halbzeit als zuvor. Sie zeigten nun mehr Elan, die Stralauer hingegen legten einen Gang zurück so schien es. So kam es, dass sie einige Male in die Predulie kamen. Doch schafften sie es nicht ein Tor zu erziehlen.
Aber auch die Stralauer hatten noch die ein oder andere Möglichkeit ein Tor zu schießen. Häufig verhinderte der Torwart Eichwaldes diese Chance.
Erst Kurz vor Schluss fiel dann die entgültige Entscheidung. Oliver Friedrich erkämpfte sich den Ball und erhöhte auf 3:0 in der 85. Minute zum Endstand.

Die Stralauer Spieler zeigten ein schönes Spiel, auch wenn sie in der 2. Halbzeit nicht mehr so angagiert waren wie zuvor. Zudem müssen sie versuchen, ihre Chancen im Angriff effektiver zu nutzen. Abschließend war es erfreulich zu sehen, dass die Spieler Elemente aus dem Training in das Spiel einbringen konnten.
Ich wünsche euch viel Glück für das nächste Spiel gegen den Lichtenrader BC. Ich hoffe einen weiteren Sieg verzeichnen zu können.

Vierte verschenkt zwei Punkte

Im dritten Heimspiel der Saison kam man gegen BW Hohen Neuendorf III nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus.
Stralau spielte mit: Köppe – Heinrich (10. S. Bjeske) (82. Pleske), Engling, B. Bjeske – Schmidtsdorff, Beeskow, Spangenberg, Heidenreich, Mink – Baldi, R. Herrich
Tore: 1:0 Mink (35.), 1:1 (39.), 2:1 Mink (66.) 2:2 (73.)
B.V.: Köppe hält FE (43.)
Stralauer des Spiels: Mink

Es war ein zerfahrenes Spiel, beide Seiten hatten viele Ballverluste zu beklagen. Die Stralauer waren die dominierende Mannschaft, konnten bis auf zwei sehenswerte Treffer durch Mink allerdings kein Kapital aus ihren Torchancen schlagen. Man präsentierte sich zu überhastet im Abschluss und auch der finale Pass in die Spitze kam zu selten an. Die Gäste nutzten ihre wenigen Möglichkeiten  kaltschnäuzig aus.

1. Herren Gegen Karow

Im Spiel am Sonntag den 19.09.2010 stand man dem Team des SV Karow gegenüber. Die Erwartungen in der Mannschaft waren groß, da man die letzten Spiele gut bestritten hatte und man erhoffte sich den bestmöglichen Ausgang.

Als dann das Spiel um 14 Uhr losging, versuchten die Spieler von Berolina Stralau sich auf den Gegner einzustellen und zeigten gute Ansetze wie in den Spielen zuvor. Sie erarbeiteten sich einige Chancen. Doch merkte man, das es ihnen schwer viel sich gegen die körperlich robusten Spieler des SV Karows durchzusetzen. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf gelang es Georg Niemann den Ball zu behaupten und in den Strafraum des Gegners einzudringen. Dort verwandelte er dann sicher zur 1:0 Führung. Die Beroliner Kicker waren nun motivierter und dachten sich, dass dies der erste Schritt zum 3. Sieg in der Kreisklasse A war. Jedoch sollte es anders kommen…
Die Spieler des SV Karows versuchten nun schnell den Ausgleich zu erzielen und nach einigen Angriffen gelang es diesen auch.
Das Spiel schien nun ruppiger zu werden. Die Stralauer wurden, häufig ungesehen vom Schiedsrichter, gefoult. Dies führte zur Verärgerung der mitgereisten Zuschauer und Spieler, die sich infolge dessen lautstark artikulierten.
So auch bei dem Pfiff des Schiedsrichters zum 2:1 für den Gastgeber. Nach einem Pressschlag im eigenen Strafraum sah der Unparteiische ein vermeidliches Foul, was zum 1. Elfmeter des Spiels führte.
Kurz vor dem Ende der 1. Halbzeit, verschlimmerte sich die Lage der Stralauer noch weiter. Nachdem sich ein Gegner auf der linken Seite durchsetzen konnte, brachte dieser den Ball mit einer Flanke in die Mitte. Dort verwandelte dann der alleingelassene Stürmer zum 3:1.

Nach der Pause wollte Stralau noch einmal mehr geben. Sie versuchten zu zeigen, dass sie auch mit einem Rückstand umgehen konnten, indem sie die Gegner zu Fehlern zwingen wollten. Daraus resultierte dann auch der 2. Elfer. Hoffnung wallte in den Spielern auf. Doch nachdem der Torwart Karows die richtige Ecke erwischte und den Anschlusstreffer verhinderte, ließ die Leistung der gesamten Mannschaft nach. Einfache Pässe erreichten nicht ihr Ziel und die Einstellung stimmte auch nicht mehr. So gingen die Spieler nicht mehr mit vollem Einsatz zum Ball und verloren viele Zweikämpfe.
Karow hingegen agierte gut und verschaffte sich viele Möglichkeiten woraus dann auch zwei weitere Tore fielen. Das erste fiel, nachdem wie in der ersten Halbzeit der Ball in die Mitte geschlagen wurde und die Gegner schneller die Situation erfassten und ein Kopfballtor schossen.
Die Stralauer Spielerversuchten zwar dem Gegner Einhalt zu gebieten doch gelang es ihnen nicht. Lars Boborowski, der sich in das Mittelfeld schob, zeigte ein starkes Spiel und versuchte noch einmal Akzente zu setzen in der Vorwärtsbewegung, doch erbrachten seine Bemühungen keinen Lohn.
Das letzte Tor des Spiels war dann wieder ein Elfmeter. Nachdem sich der Stürmer Karows gut gegen einen Verteidiger durchsetze versperrte ein weiter den Weg unglücklich, sodass dieser zu Fall gebracht wurde. Mit einem 5:1 endete das Spiel dann.

Abschließend ist nur zu sagen, dass die Stralau unter ihren Möglichkeiten blieben. Sie müssen versuchen sich auf die letzten Wochen zu besinnen und aus den Fehlern vom Wochenende zu lernen. Wenn sie dies beherzigen kann es nur einen positiven Verlauf in der Saison bedeuten.

3. Herren Dritte gewinnt bei Lübars

Einen hochverdienten Sieg bei Lübars 3 errang die Dritte am Sonntag mit 1:0.
Nach einigen Minuten des Spiels fanden wir aber besser ins Spiel und wir bestimmten zusehends das Spiel.Der Gegner ging sehr robust und viel mit langen Bällen zuwerke.Wir erarbeiteten uns viele Chancen die aber oft nicht gut zu Ende gespielt wurden.So fiel in der 25min das 0:1 durch Lasse Linder nach einer schönen Einzelleistung und straffen Schuß aus 20m.Unsere neu formierte Abwehr stand auch ganz sicher und falls mal ein Schuß auf unser Tor kam hatten wir auch noch einen starken Keeper.
Lasse setzte auch noch 2 Freistöße an die Latte.Durch den knappen Spielstand kam der Gegner zum Schluß noch mal etwas auf ohne aber noch ein Tor zu erzielen.
So kann es weitergehen(bloß ein paar tore mehr wären gut)


R.L.

Vierte verliert Heimspiele

Gegen den Aufstiegsaspiranten Lichtenrader BC III unterlag man auf dem Lasker Sportplatz mit 1:5.

Stralau spielte mit: Reck – Heinrich (63. Pleske), Engling, B. Bjeske – Heidenreich (17. Schmidtsdorff), Beeskow (77. A. Herrich), Dienelt, Hildebrandt, Mink – Baldi, R. Herrich
Tore: 0:1 (13.), 1:1 Schmidtsdorff (31.), 1:2 (48.), 1:3 (50.), 1:4 (71.), 1:5 (88.)
B.V.: Mink verschießt HE (78.)
Stralauer des Spiels: Engling

Die Gäste kamen mit einer jungen Mannschaft, die den Stralauern in Sachen Laufleistung und Spielanlage überlegen war. Nur phasenweise konnte man durch Kampfkraft und körperliche Überlegenheit das Spiel ausgeglichen halten, welches im LBC einen verdienten Sieger fand.

Nachtrag:Im ungeliebten Pokalwettbewerb unterlag man Berolina Mitte III mit 2:3.
Tore: Kluge, Machleidt

Quelle:Björn Bjeske

3. Herren Pokalaus der Dritten

Gleich in der ersten Pokalrunde erwischten wir mit SF Neukölln/Rudow einen der stärksten Mannschaften der Unteren aus der A-Klasse.
Die 5:1 Niederlage geht alles in allem in Ordnung,von Anfang an setzte uns N/R mit ihrem geflegten Spiel unter Druck und ließ uns kaum ins Spiel kommen.Das 1:0 für Bero in der 8min erziehlte Martin Kluge nur durch eine Unachtsamkeit des Keepers.Ansonsten spielte in der ersten Halbzeit nur noch unser Gegner und erziehlte in der 22min das 1:1 mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze.In der 32min fiel das 1:2 durch einen Handelfmeter.Dank eines guten Paul Reck im Tor blieb es bis zur Pause beim 1:2.
Nach der Pause kamen wir hochmotiviert aus der Kabine und wir Spielten jetzt intensiver und engagierter und hatten in der 58min fast den Ausgleichtreffer auf dem Fuß als Laky nach schönem Solo und 25 Schuß nur die Latte traf.Im Gegenzug fiel dann leider in der 60min durch einen Sonntagsschuß aus 25m das 1:3.Das 1:4 fiel dann nach einem schönen Angriff über rechts in der 63min.Und in der 65min dann noch das 1:5 durch einen direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze.Danach passierte nicht mehr viel,der Gegner wollte und wir konnten nicht mehr.

R.L.

Berolina Stralau – Tasmania Gropiusstadt

Im Pokalspiel am Sonntag den 12.09.2010 ging es auf dem Stralauer Platz hoch her. Man empfing den Landesligisten Tasmania Gropiusstadt, den man aus der Vorsaison kannte. Damals konnten wir im Rückspiel 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Es war ein Spiel, wo die Zuschauer viele Tore gesehen haben und beide Teams auf Angriff spielten. Dieses mal war die taktische Einstellung auf die Defensive gerichtet, um so die Tore des Gegners zu verhindern.

Weiterlesen

3. Herren Knapper Sieg der Dritten

Im 2.Spiel der Saison gewann die Dritte gegen Friedrichshagen 3 mit 2:1.Von Anfang an setzte uns der Gegner unter Druck und wir konnten zuerst nur reagieren und unsere neuformierte Abwehr mußte sich erst finden.Deshalb fiel auch schon in der 5min das 0:1 als der Gegner sich über unsere linke Seite bis zur Grundlinie durchspielte und den Paß in den Rücken unserer Abwehr zum 0:1 vollendete.Danach wurde das Spiel etwas ausgeglichener und wir hielten schon gut mit,was in der 22min zum Ausgleich zum 1:1 durch Brettschneider nach einigen Versuchen im Strafraum aus 5m führte.So ging es in die Pause die Bero wohl besser nutzte um sich auf die 2.Halbzeit einzustellen,denn in der 47min erziehlten wir nach einem schönen Angriff über die rechte Seite über Laki,Kluge und Laval das 2:1 durch Laval.Das schockte den Gegner erst mal und wir hatten noch einige Chancen die leider nicht zu weiteren Toren führte.Die letzte 20min mußten wir uns noch einem großen Druck des Gegners erwähren der unbedingt den Ausgleich erziehlen wollte,aber sich im Vergeben Ihrer Chancen zu unserem Glück selbst überbot.
Wir hatten dadurch einige Konterchancen die wir aber (noch) nicht erfolgreich zu Ende spielten.
Am sonntag im Pokal wird der Gegner(Neukölln/Rudow 3)wesentlich stärker sein und wir werden noch stärker gegenhalten müßen um eine Runde weiter zu kommen.

R.L.

1.Herren: Berolina Stralau – SFC Friedrichshain II

Im Lokalderby am Sonntag, den 05.08.2010 standen sich die Teams vom SFC Friedrichshain und dem Berolina Stralau gegenüber.

Stralau zeigte von Beginn an, das sie dieses Duell nicht verlieren wollen und versuchten frühzeitig die Gegner unter Druck zu setzen, um so zu Chancen zu kommen. Fehler durch den Gast sowie der Kampfgeist des eigenen Teams ergaben gute Möglichkeiten. So auch kurz nach Anpfiff. Weiterlesen

Auftaktniederlage der Vierten

In Kreuzberg unterlag man Berlin Hilalspor III knapp mit 4:3.

Stralau spielte mit: Köppe – Heinrich, B. Bjeske, S. Bjeske – Heidenreich, Beeskow, Spangenberg (61. R. Herrich), Engling, Böttcher (46. Baldi) – A. Herrich, Köhler

Tore: 0:1 Spangenberg (23.), 1:1 (49.), 2:1 HE (50.), 2:2 Baldi (61.), 3:2 (73.), 4:2 FE (78.), 4:3 Heinrich (83.)
Stralauer des Spiels: Heinrich

Nach gut zehn Minuten hatten die Stralauer das Geschehen im Griff, aber mehr als der sehenswerte Freistosstreffer durch Spangenberg sprang trotz einiger guter Möglichkeiten nicht heraus. In der zweiten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Torchancen. Keeper Köppe konnte sich einige Male auszeichnen, auf der Gegenseite stand zweimal Aluminium im Weg.

Ziele und Prognosen für die Saison 2010/2011

Nachdem im letzten Jahr so ziemlich jedes Ziel erreicht wurde, hängen in dieser Saison natürlich die Trauben des Erfolgs recht hoch.
Mit Stolz können wir sagen, dass wir es geschafft haben, in jedem Jahrgang mindestens wieder eine Mannschaft melden zu können. Die A-Jugend ist zurück und somit wird die Lücke zum Herrenbereich wieder geschlossen und im Zuge der Frauen WM beginnen wir eine Mädchenmannschaft aufzubauen.
In dieser Saison ist vor allem wieder das große Ziel, die Entwicklung der einzelnen Spieler voran zu bringen. Dazu werden die Trainer halbjährlich Leistungstest durchführen, um zu schauen wo es Defizite im technischen Bereich gibt, um daran dann gezielt arbeiten zu können. Vom Jahrgang 1996-1999 haben wir es geschafft einige Stützpunktspieler für Berlin herauszubringen. Des Weiteren starten wir eine Qualifizierungs-Offensive der Trainer, in dem sich sage und schreibe 12 Trainer für einen Trainer-Grundlehrgang angemeldet haben.
Weiterlesen