Vierte bezwingt Sparta

Beim freitäglichen Heimspiel konnte man den Tabellennachbarn Sparta Lichtenberg IV mit 4:0 besiegen.

Stralau spielte mit: Reck – Heinrich, Pleske, Mollenschott – Böttcher (88. Blank), Beeskow, Spangenberg (55. Dienelt), Jacobsohn, Schmidtsdorff – Köhler, Mink ( 62.R.Herrich)
Tore: 1:0 Mink (38.), 2:0 R.Herrich (66.), 3:0 Eigentor (84.), 4:0 R.Herrich (90.+1)

Stralau bot insgesamt keine gute Leistung,konnte aber nach einer leichten Steigerung in Halbzeit zwei das Spiel am Ende deutlich gewinnen.Sparta präsentierte sich harmlos und konnte sich im zweiten Durchgang keine nennenswerte Torchance erarbeiten.Erwähnenswert beim Gastgeber Manndecker Pleske und Angreifer R.Herrich,der seine Saisontore 9 und 10 erzielte.

Derbysieg der Vierten

Mit einem 8:0 Kantersieg bezwang man Victoria Friedrichshain III.
Stralau spielte mit: Köppe – Jacobsohn, B. Bjeske, S. Bjeske – Heidenreich, Spangenberg, Beeskow (63. Heinrich), Schmidtsdorff (55. Böttcher), Dienelt (79. Pleske) – Köhler, Mink
Tore: 0:1 Schmidtsdorff (14.), 0:2 Köhler (17.), 0:3 Heidenreich (30.), 0:4 Schmidtsdorff (44.), 0:5 Spangenberg (47.), 0:6 Jacobsohn (69.), 0:7 Köhler (78.), 0:8 Jacobsohn (81.)

Die Gastgeber dominierten die Anfangsphase, doch nach dem Führungstreffer bestimmte Stralau das Geschehen nach Belieben. Das Mittelfeld überzeugte durch sicheres Pass- und Kombinationsspiel und die beiden unermüdlichen Angreifer Köhler und Mink bereiteten der gegnerischen Deckung große Probleme. Victoria wirkte an diesem Tag vollkommen überfordert und eine sehr gute Stralauer Mannschaftsleistung bescherte den bis dato höchsten Saisonsieg.

3. Herren Abbruch bei Galatasaray

Das Pokalspiel der Dritten wurde in der 88.min beim Stand von 2:0 für Bero abgebrochen!
Zum Spiel nur soviel, zum Glück kam diesmal ein angesetzter Schieri(ein türkischer Sportfreund)der eine gute Leistung zeigte.
Das Spiel war ausgeglichen und wir nutzten unsere Chancen einfach konsequent.
Dann die 88.min, nach einer berechtigten roten Karte für Steffen Klemt (nach Revanchefoul) rasteten die Spieler von Galatasaray völlig aus. In der Rudelbildung Stürzten sich einige Spieler auf Marcus Schust und einige andere Spieler auf seinen Bruder Dennis. Sie schlugen, traten und sprangen mit einer unvorstellbaren Brutalität auf die am Boden liegenden Opfer. Sie wollten auch Marcus Freundin angreifen was wir aber unterbinden konnten. Nachdem wir die Polizei gerufen hatten, ließen die verrückten Türken endlich ab, und einige machten sich gleich feige aus dem Staub.
Ich habe in meinem langen Fußballerleben noch nie so eine Brutalität auf dem Sportplatz erlebt. Marcus hatte eine tennisballgroße Beule an der Schläfe und Dennis hatte die rechte Gesichtshälfte angeschwollen und eine blutende Wunde am Ohr. Marcus und Dennis haben gleich Anzeige gegen 2 Spieler erstattet. Die anderen Täter konnten wir leider nicht identifizieren (bei dem Gerangel sahen sie alle gleich aus) .
Ich höre jetzt auf sonst steigere ich mich noch in meinen Äußerungen.

SPORT FREI R.L.

pokal 4. herren

verdienter pokalsieg der IV  herren gegen berliner amateure III.

am so. den 11.10.09 konnte man bei den berliner amateuren mit 3-0 gewinnen und ist somit eine runde weiter.
stralau spielte mit: köppe – heidenreich, bjeske, engling – blank, beeskow – dienelt – jakobsohn, schmidtsdorf – böttcher – mink.

tore: 34 min. jakobsohn
49 min. mink
89 min. mink

wie schon in den vorwochen konnte stralau an die gute leistung anknüpfen und ging
verdient mit 1-0 in führung.(34 min.) nach abspielfehler vom gegner in höhe der mittellinie war jeschi alleine durch und schoß den ball aus ca. 15 m ins rechte untere eck ein.
unsere abwehr stand sicher so das wir in der ersten hälfte dem gegner keine chance auf ein tor ließen.
in der 49 min. setzte mink vorn schön nach bekam den ball und schoß den ball unhaltbar aus spitzen winkel ein. kurz vor schluß war es nochmal mink der seine gute leistung mit  dem zweiten tor krönte.
ein verdienter sieg der nie in gefahr war.

3. Herren Dritte ohne Glück

Am Sonntag hatte die Dritte Herren den SC Staaken zu Gast und kam nur zu einem 1:2.Die Dritte lieferte ihr bis jetzt stärkstes Saisonspiel ab.
Von Anfang an konnten wir dem verlustpunktfreien Tabellenführer ebenbürtig entgegentreten und es entwickelte sich ein sehr faires und rassiges Spiel mit vielen Torchancen und sehenswerten Spielzügen.So musste Paul schon in der 2.min riesig reagieren(Schuß von 2m)um uns voreinem Rückstand zu bewahren.In der 38.min dann das 0:1 nach einem von vielen Eckbällen als ein Gegner unbehindert von 5m einköpfen konnte.Das hat uns aber nicht lange beschäftigt und in der 40.min erziehlten wir das 1:1 durch Ronny Laval der einen abgefälschten Ball nur noch über die Linie schieben brauchte.Zur Pause mußte Auge leider passen,so das unsere linke Außenbahn nicht mehr so wirkungsvoll agierte.In der47.min mußte Paul schon wieder sein ganzes Können aufbringen um uns im Spiel zu halten.Aber auch wir hatten unsere guten Torchancen (Sven mit Kopfball nach Flanke,Karl mit mehreren guten Distanzschüssen knapp am Tor vorbei),wo aber auch ein bißchen Pech an den Stiefeln war.In der 63min waren wir auf unserer linken Abwehrseite etwas unachtsam und so konnte der Stürmer eine flache Eingabe auf seinen quirligen Mittelstürmer spielen und der konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden.Den fälligen 11m verwandelte der Gegner souverän zum 1:2. Wir versuchten weiterhin alles um noch den Ausgleich zu erzielen,aber Staaken hatte immer etwas entgegenzusetzen.Ein Unentschieden wäre wohl das gerechtere Ergebnis,aber uns fehlte auch etwas das Glück und auch endlich mal ein angesetzter Schieri!
Am nächsten Sonntag ist erst mal Pokal bei Galasataray.Da wollen wir die nächste Runde erreichen.
Auf gehts Jungs

Die 4. Herren holt 3 Punkte

Der Aufwärtstrend der letzten Wochen setzt sich beim 5:2 Heimsieg gegen den VfB Hermsdorf weiter fort.
Stralau spielte mit: Köppe – M. Jacobsohn, B. Bjeske, S. Bjeske (46. Pleske) – Engling, Heidenreich, Beeskow, Schmidtsdorff (55. Machleidt), Dienelt (62. Köhler) – R. Herrich, Mink
Tore: 0:1 (16.); 1:1 R. Herrich (18.); 2:1 Schmidtsdorff (24. HE); 2:2 (28.); 3:2 R. Herrich (33.); 4:2 Köppe (80.); 5:2 R. Herrich (86.)
Bis zum Pausenpfiff war die Partie ausgeglichen, da man den schwächeren Gegner durch individuelle Unzulänglichkeiten zu Chancen und Toren einlud. Im zweiten Spielabschnitt zeigte Stralau dann klar wer der Herr auf dem Platz war.
Der Höhepunkt des Spiels war das Tor von Keeper Köppe der einen Abschlag direkt im gegnerischen Tor versenkte. Spieler der Spiels war jedoch R. Herrich, der mit seinem 3 Toren entscheidenden Anteil am Sieg hatte.
Hermsdorf war bis zum Schluss bemüht, strahlte jedoch über die gesamten 90 Minuten zu wenig Torgefahr aus.