Ziele für die Saison 2009/2010

Liebe Homepage Nutzer, Fans, Eltern……….. auch wenn vielen die Prognosen zu negativ oder zu vorsichtig sind, steht der Verein in diesem Jahr vor einer richtungsweisenden Saison. Überzogende Prognosen bringen überhaupt nichts. Der gesamte Jugendbereich freut sich natürlich darüber, wenn die Prognosen übertroffen werden sollten. Wir wollen keinem Team zusätzlich Druck auferlegen, wir geben nur in etwa die Richtung vor. Sollte z.B. die 2.E den 10.Platz belegen (in der Leistungsklasse), dafür aber zehn Spiele knapp und überzeugend gespielt haben, ist dies genauso ein Erfolg wie der 1 bis 5.Platz. Nehmt bitte nicht immer die Tabellensituation als Maßstab für Entwicklung und Erfolg.

Nach einem sehr erfolgreichem Jahr und den erhofften Aufstiegen steht uns eine neue und spannende Saison bevor. Wie bereits der Öffentlichkeit mitgeteilt, haben wir es in diesem Jahr nicht geschafft eine 1.A an den Start zu bringen. Dieser Fakt wird hoffentlich das einzige Negativerlebnis in dieser noch jungen Saisonphase bleiben.
Was wollen wir in diesem Jahr erreichen?
Neben der guten Ausbildung der Spieler soll weiterhin das familiäre Umfeld erhalten bleiben. Es muss weiterhin Spaß machen auf dem Platz zu kommen und freundlich von allen empfangen zu werden. Vielleicht klappt es ja endlich mit einem kleinen Vereinshaus, damit die Eltern und die Spieler nicht immer fluchtartig im Winter den Platz verlassen müssen.
Das Trainerteam soll weiter so gut zusammenarbeiten, aber die Messlatte in diesem Jahr muss höher liegen, denn auf den Erfolg sollte sich niemand ausruhen.
Ein wichtiges Zeichen ist die Erhöhung der Trainingsintensität. Dreimal pro Woche wird nun von der C bis zur E trainiert, die Lücke zwischen den großen Vereinen soll ein wenig geschlossen werden, genauso bieten wir damit unseren talentierten Spielern eine sportliche Perspektive. Die Ausbildung der Trainer wird weiter fokussiert, es kann niemanden schaden etwas von Trainingslehre und Methodik des Kinder- und Jugendfussball mal gehört zu haben.
Ich hoffe auf eine schöne Saison, mit wenig Ärger und viel Spaß an unseren Fußballern.
Aufstiege sind nicht Pflicht, aber wir nehmen sie gerne mit. Wichtig ist die Maßgabe, dass die Sportler viel Spielen und einen Ehrgeiz entwickeln, niemals aufzugeben, auch wenn die Lage noch so aussichtslos erscheint.

Ziele vom Nachwuchs für die Saison 2009/2010:

Das A und O ist die Disziplin der Spieler. Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Pünktlichkeit sind die Schlagwörter die überall bestand haben müssen.
Weiterhin ein fairer und ordentlicher Umgang mit Spielern, Trainern und Eltern.
Weiterbildung der Trainer und Fertigstellung der einzelnen Jahrestrainingspläne.
Der Klassenerhalt der Ausbildungsligen (Landesliga, Bezirksklasse, Bezirksliga)
Aufbau einer neuen A-Jugend und einer 4.F-Jugend

Meine Erwartungen an die einzelnen Teams :

B-Jugend: Neu Zusammengewürfelt, aber mit vielen guten Spielern besetzt. Stimmt die Disziplin und die Zuverlässigkeit, kann ein sicherer einstelliger Mittelfeldplatz angestrebt werden.
Prognose: Platz 9-10

C-Jugend:: Die Mannschaft ist noch sehr jung und muss den Übergang von Kleinfeld auf Großfeld erst einmal verkraften. Das Potenzial für einen einstelligen Tabellenplatz ist vorhanden.
Prognose : Platz 8-9

1.D-Jugend: Hier lehne ich mich etwas weiter aus dem Fenster. Bleibt die Mannschaft vom Verletzungspech verschont und ist der Stamm zu fast jedem Spiel anwesend, kann eine Sensation geschehen. Ziel von Stralau ist es sich langfristig in der Landesliga zu etablieren, diese Mannschaft soll den Anfang machen.
Prognose : Platz 5-7

2.D-Jugend: Das oben angesprochene Disziplinproblem muss hier gelöst werden. Zwei Spieler schafften es in den Stützpunkt und drei waren in der weiteren Auswahl. Nur wenn die Mannschaft ihre lockere Zuverlässigkeit in den Griff bekommt, schafft sie den Klassenerhalt in der zweithöchsten Klasse Berlins.
Prognose: Platz 9-11

1.E-Jugend: Trainer Lothar Blume und Lothar Jungclaus wählten den schwierigen Weg der Leistungsklasse. Die Mannschaft muss schnell lernen sich auf das hohe Tempo des Gegners einzustellen, der Staffelsieg vom letzten Jahr zählt dort nichts mehr. Trainieren die Spieler fleißig und lernen auch mit Niederlagen umzugehen, kann das Jahr für jeden Einzelnen eine große Stufe in seiner fußballerischen Entwicklung sein.
Prognose : Platz 8-10

2.E-Jugend: Der Kader ist mit 11 Spielern sehr dünn besetzt, aber dafür sehr ausgeglichen.
Ein großes Plus dieser Mannschaft ist, dass sie sich bisher von Spiel zu Spiel und von Staffel zu Staffel dem Niveau des Gegners anpassen konnten. Sind fast alle immer bei den Spielen dabei, werden sie Achtungserfolge erzielen können. Wichtig ist genau wie bei der 1.E, das spielerische Tempo zu erhöhen und den Torabschluss zu verbessern.
Prognose: Platz 8-10

3. und 4.E-Jugend:
Beide Teams gelten als Anschlussmannschaften für die jeweiligen ersten Teams des Jahrgangs. Ziel ist es hier die Lücke zu schließen und jeder Spieler muss den Willen haben, in der „Ersten zu spielen“. Wichtig ist das Spaß und Spiel im Vordergrund stehen, aber die 3.und 4 Teams dürfen nicht als Anhängsel gelten, sondern sie müssen sich bewusst sein, dass sie für den Verein ein wichtiger Bestandteil sind. Darum darf auch hier die Zuverlässigkeit und alles was dazu gehört nicht auf der Strecke bleiben.
Prognose 3.E: Platz 6-8
Prognose 4.E: Platz 5

1.F-Jugend: Die Staffel für unsere 1.F ist ein schlechter Witz. Darum müssen sich unsere Trainer starke Testspielgegner suchen, damit die Mannschaft nicht an Niveau verliert. Dieses Team muss ständig gefordert werden, aber die Erwartungen und der Druck sollte auf die Spieler nicht zu groß werden. Diese Kinder haben noch viel Zeit und was da manchmal gefordert wird, ist eindeutig zu viel.
Prognose: Da es keine offizielle Tabelle gibt, tippe ich auf hohe Ergebnisse.

2.F-Jugend: Viele Testspiele und Turniere. Die Mannschaft braucht Spielpraxis und einen roten Faden wohin es gehen soll. Die Kaderstärke ist da, nun müssen sie ausgebildet werden.
Prognose : Man bezahlt Lehrgeld.

3.F-Jugend: Ähnlich wie bei der 3. und 4.E müssen die Spieler an die 1.F herangeführt werden. Wichtig ist die Spielpraxis und der Spaß. Aber auch hier gilt, dies ist kein Jugendclub, wo man kommen und gehen kann wann man will. Im letzten Halbjahr war eine durchaus positive Entwicklung zu erkennen.
Prognose : Mal gewinnt man, mal verliert die Mannschaft.

1.G.und 2.G-Jugend: Laufen, spielen und toben. Spielpraxis sammeln und keine großen Erwartungen haben.

Lassen wir uns also überraschen und vor allem niemals aufgeben.