Pflichtsieg der Vierten

Erwartungsgemäß setzte man sich beim Tabellenfünften FC Tiergarten mit 5:3 durch.
Stralau spielte mit: Reck – Beeskow, Vinzing, Bjeske – Blank, Oehme, Böttcher, S. Jakobsohn, Schmidtsdorff – H. Köhler, R. Herrich
Tore: 0:1 R. Herrich (4.), 1:1 (10.), 1:2 Böttcher (26.), 1:3 H. Köhler (37.), 1:4 H. Köhler (51.), 2:4 (63.), 2:5 S. Jakobsohn (73.), 3:5 (85.)

Stralau, durch verletzungs-, arbeits- und urlaubsbedingte Absagen auf nur elf Spieler dezimiert, konnte dennoch den angepeilten sechsten Saisonsieg einfahren.
Die frühe Führung durch einen 25 Meter Schuss von R. Herrich brachte nicht die von Stralau erhoffte Ruhe. Es entwickelte sich ein unansehnliches Spiel, das von Abspielfehlern und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt war. Die unnötigen Gegentreffer resultierten daher auch aus individuellen Fehlern im Deckungsverhalten. Bei besserer Chancenverwertung wäre ein höherer Sieg durchaus möglich gewesen. Tiergarten konnte jedoch den Stralauer Sieg zu keiner Zeit ernsthaft gefährden.
Zum Spitzenspiel am kommenden Freitag gegen Hertha 03 muss man sich in besserer Verfassung präsentieren, soll der zweite Tabellenrang  behauptet werden.