Die 4. Herren zurück auf der Erfolgsspur

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, konnte man sich am heutigen Sonntag bei Hansa 07 mit 2:5 durchsetzen.
Stralau spielte mit: Köppe – Heidenreich, Bjeske, Blaese – Pleske, Beeskow, Spangenberg (82. Blank), Böttcher, Dienelt – H. Köhler (46. M. Köhler), Schmidtsdorff.

Die vom jungen Kapitän Schmidtsdorff aufs Feld geführten Stralauer hatten zu Beginn einige Mühe sich gegen den Tabellenvorletzen zu behaupten.
Schon in der 4. Minute musste Keeper Köppe die Mannschaft mit einem gehaltenen Elfmeter vor dem Rückstand bewahren. Danach konnte man die gegnerische Hintermannschaft verstärkt unter Druck setzen und durch Böttcher mit 0:1 (10.) in Führung gehen.
In der Folgezeit hatte man mehr vom Spiel, doch das erlösende zweite Tor wollte nicht fallen.
Auch der Gegner ließ einige gute Möglichkeiten ungenutzt, bevor er in der 40. Minute ausgleichen konnte.
Nach dem Seitenwechsel war Stralau dem Gegner in allen Belangen überlegen. Nach einem Eckstoss von Spangenberg köpfte Blaese in der 57. Minute aus 8 Metern völlig freistehend zur erneuten Führung ein, ehe Beeskow in der 62. Minute auf 1:3 erhöhte.
Kurz darauf lief man in einen der zahlreichen Hansa- Konter und musste aus abseitsverdächtiger Position das 2:3 (65.) hinnehmen. In der Schlussphase konnte man die Überlegenheit in weitere Tore ummünzen. Abermals Böttcher (85.) und Schmidtsdorff (88.) konnten sich in die Torschützenliste eintragen.
Durch diesen, auch in der Höhe verdienten Sieg, hält Stralau weiter den Anschluss an die Tabellenspitze.

Stralau IV – enttäuschende Niederlage im Pokal

SFC Friedrichshain    Berolina Stralau IV        6:1

Stralau spielte mit:

Reck – Heinrich (ab 65´ Pleske), André Herrich (ab 25´ Machon), Max Köhler – Blank, Heidenreich, Spangenberg,  Sebastian Jacobson (ab 45´ Böttcher) – Beutner, Köhler, René Herrich

In der, für die 4. Herrenmannschaft von Stralau ersten „aktiven“ Runde des Pokals schied man mit einer desolaten Leistung gegen den Lokalrivalen aus Friedrichshain, welcher auch direkter Gegner in der Meisterschaft ist aus.
Zu keiner Zeit des Spiels konnte man an die, in den vergangenen Spielen gezeigte kämpferische und zum Teil auch spielerische Leistung anknüpfen. Der teilweise mangelnden Deckungsarbeit in der Abwehr, der fehlenden Annahme von Zweikämpfen im Mittelfeld und einer, in dieser Art bisher nicht gekannten mangelnden Durchschlagskraft in der Offensive stand eine durchaus respektable Chancenverwertung des Gegners gegenüber. Aus einigen mehr oder weniger gut heraus gespielten Angriffen wurden durch den SFC bis zur Halbzeit vier Tore erzielt, wobei dem Torhüter von Stralau keine nennenswerten Fehler unterliefen. Mit einem demzufolge ernüchterndem 4:0 ging man in die Pause.
Beim Pausengespräch gelobte man Besserung, was jedoch nur ansatzweise auf dem Platz umgesetzt werden konnte. Hinzu kommt, dass in der (wenn man an diesem Tag überhaupt davon sprechen konnte) besten Phase der Stralauer dem Gegner ein eher zweifelhafter Treffer (starker Abseitsverdacht) zum 5:0 seitens des Referee´ zugesprochen und somit die leicht aufkeimende Moral bei Bero im Ansatz erstickt wurde. Stralau konnte in der 70´min durch Köhler zumindest noch den Ehrentreffer erzielen. In der Folge gab es weitere Chancen für Bero, welche jedoch durch den gut aufgelegten Schlussmann des SFC zunichte gemacht wurden. Stralau machte nun hinten auf, was zu Konterchancen des SFC und daraus resultierend dem sechsten Gegentreffer führte.
Am Ende stand neben einer bitteren 6:1 Niederlage die Erkenntnis, dass ein Spiel nur gewonnen werden kann, wenn von Beginn an mit vollster Konzentration und bedingungslosem Einsatzwillen gekämpft wird. In den folgenden Partien wird sich die Mannschaft um einiges steigern müssen um die anvisierten Punkte einfahren zu können.

In diesem Sinne: Kopf hoch!

Erste Niederlage der vierten Herren bei Biesdorf III.

Stralau spielte mit:
[B]M.Köppe – R.Blaese – P.Heinrich ( 58. D.Heidenreich ) – B.Bjeske – D.Schmidtsdorf ( 78. G.Blank ) – D.Beeskow – B.Böttcher – J.Spangenberg – A.Herrich ( 69. D.Pleske ) – R.Herrich -H.Köhler

Am verregneten Sonntag kam der Gastgeber besser ins Spiel und ging verdient mit 1:0 in Führung ( 14 min. ).
Nachdem Köhler kurze Zeit später am Biesdorfer Schlußmann scheiterte konnte er in der 20 min zum 1:1 ausgleichen.
In der folge spielte eigentlich nur noch der Gastgeber der mit einem Durchschittsalter von ca.23 Jahren sowie mit Spielern aus dem Kader der ersten und zweiten Mannschaft uns läuferisch überlegen war.
Somit fiel in der 44 min. die unglückliche, aber verdiente 2:1Führung für den Gastgeber.
Nachdem Seitenwechsel spielte man nicht wirklich besser und der Gastgeber baute sein vorsprung auf 3:1 aus (55 min. ).Bei diesem Tor hatte der Schiri wohl gerade die Augen zu. Den der Biesdorfer Angreifer stand klar im Abseits.
65 min. ein Pfiff  und große Verwunderung auf Stralauer Seite nachdem Spangenberg in unserem Strafraum dem Gegner regelgerecht den Ball abgrätscht entschied der sehr schwache Schiri auf Elfmeter.
Klare Fehlentscheidung. Doch TW Köppe konnte den Strafstoß glänzend abwehren und ein weiteres Gegentor verhindern.
Die letzten 25 min. stürmte Stralau mit Mann und Maus wobei man keinen Treffer mehr erziehlen konnte. Entweder stand immer ein Bein vom Gegner dazwischen oder es war wie bei Pleske seinem Schuß die Latte im weg. Mit einem in Treffer in diesem Zeitraum wäre es sicherlich nochmal sehr spanned geworden.
In 81 min. erzielte der Gastgeber per Konter das 4:1 das dann auch der Entstand war.

Köppi