Verdienter Sieg der Vierten im Nachholspiel

Stralau konnte im letzten Spiel vor der Winterpause  FC Hertha 03 hochverdient mit 6:3 besiegen.
Stralau spielte mit: Köppe – Heinrich, Bjeske (80. Heidenreich), Oehme – O. Friedrich, M. Jacobsohn, Beeskow (71. Böttcher), Dienelt, Schmidtsdorff – H. Köhler (85. Blank), R. Herrich
Tore: 1:0 R. Herrich (8.), 1:1 (15.), 2:1 Schmidtsdorff (19.), 3.1 M. Jacobsohn (26.), 4:1 R. Herrich (34.), 5:1 Beeskow (42.), 5:2 (59.), 6:2 H. Köhler (75.), 6:3 (87.)

Von Anfang an entwickelte sich intensives, gut anzuschauendes Spiel.
Die Anfangsphase gehörte den Gästen aus Zehlendorf, die mit sicheren Kombinationen und direktem Spiel zu überzeugen wussten. Aus heiterem Himmel schoss R. Herrich den für Stralau wichtigen Führungstreffer. Von da an bestimmte Stralau das Geschehen und ließ sich auch von dem zwischenzeitlichen Ausgleich nicht mehr aus dem Konzept bringen. Die Zehlendorfer verloren in der Folge den Faden und kamen nur zu wenigen Entlastungsangriffen. Bezeichnender Weise vergaben Sie Ihre beste Gelegenheit per Elfmeter (39.), den der Schütze übers Tor schoss. Im Gegensatz dazu war die Stralauer Effektivität im Abschluss in der ersten Halbzeit nahezu beängstigend, beinahe jeder Schuss traf ins Schwarze.
Trotz des 1:5 Pausenrückstandes steckte Hertha zu keiner Zeit auf und erarbeitete sich nach Wiederanpfiff mehr Spielanteile.
Durch den kleinlich pfeifenden Schiedsrichter wurden die Stralauer in der 63. Minute auf zehn Spieler reduziert. Dennoch gelang der Mannschaft in Unterzahl ein weiterer Treffer, der den Sieg endgültig sicherte.
Die beste Saisonleistung sicherte Stralau den zweiten Tabellenplatz mit einem 6-Punkte Vorsprung.

Die Vierte wünscht allen frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Pflichtsieg der Vierten

Erwartungsgemäß setzte man sich beim Tabellenfünften FC Tiergarten mit 5:3 durch.
Stralau spielte mit: Reck – Beeskow, Vinzing, Bjeske – Blank, Oehme, Böttcher, S. Jakobsohn, Schmidtsdorff – H. Köhler, R. Herrich
Tore: 0:1 R. Herrich (4.), 1:1 (10.), 1:2 Böttcher (26.), 1:3 H. Köhler (37.), 1:4 H. Köhler (51.), 2:4 (63.), 2:5 S. Jakobsohn (73.), 3:5 (85.)

Stralau, durch verletzungs-, arbeits- und urlaubsbedingte Absagen auf nur elf Spieler dezimiert, konnte dennoch den angepeilten sechsten Saisonsieg einfahren.
Die frühe Führung durch einen 25 Meter Schuss von R. Herrich brachte nicht die von Stralau erhoffte Ruhe. Es entwickelte sich ein unansehnliches Spiel, das von Abspielfehlern und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt war. Die unnötigen Gegentreffer resultierten daher auch aus individuellen Fehlern im Deckungsverhalten. Bei besserer Chancenverwertung wäre ein höherer Sieg durchaus möglich gewesen. Tiergarten konnte jedoch den Stralauer Sieg zu keiner Zeit ernsthaft gefährden.
Zum Spitzenspiel am kommenden Freitag gegen Hertha 03 muss man sich in besserer Verfassung präsentieren, soll der zweite Tabellenrang  behauptet werden.

Revanche der 4. Herren

Am gestrigen Freitagabend konnte man sich im Derby gegen SFC Friedrichshain III für die Pokalpleite vor einigen Wochen revanchieren.
Stralau spielte mit: Köppe – Heidenreich, Blaese (55. Vinzing), Bjeske – Oehme, Machleidt, Beeskow (62. Böttcher), Dienelt, Schmidtsdorff – H. Köhler, R. Herrich (84. Blank)
Tore: 1:0 R. Herrich (15.), 1:1 (50.), 2:1 R. Herrich (58.), 3:1 R. Herrich (75.), 4:1 Bjeske (87.)

Die Stralauer gingen von Anfang an hoch motiviert und energisch zur Sache. Dank hoher Laufbereitschaft und sehr gutem Zweikampfverhalten hatte man den Gegner jederzeit im Griff. Man erarbeitet sich beständig gute Tormöglichkeiten, von denen jedoch nur die Wenigsten genutzt wurden. SFC konnte sich im Spielverlauf dagegen nur zwei klare Torchancen erarbeiten, die Erste parierte Keeper Köppe kurz vor der Halbzeit, die Zweite führte zum zwischenzeitlichen Ausgleich.
Zum Spieler des Spiels avancierte R. Herrich, der drei seiner zahlreichen Möglichkeiten nutzen konnte und damit Stralau auf die Siegerstrasse brachte.

Erstes Remis der 4. Herren

Am vergangenen Freitagabend musste man sich trotz Überlegenheit gegen den Hellersdorf  FC III mit einem Punkt begnügen. Der angesetzte Schiedsrichter erschien nicht, daraufhin pfiff ein anwesender Gäste-Schiri, der entgegen allen Erwartungen eine sehr gute Leistung zeigte.

Stralau spielte mit: Köppe – Heinrich, Blaese, Pleske – Beeskow, Heidenreich (69. Böttcher), Dienelt, Schmidtsdorff, Schulz – R. Herrich (82. A. Herrich), Mink
Durch einige verletzungsbedingte Ausfälle mussten Mink und Schulz aus der 2. Herren aushelfen.
Von Anfang an nahm Stralau das Heft in die Hand und hatte den Gegner im Griff.
Gegen die kompakt stehende Abwehr erwiesen sich Distanzschüsse als probatestes Mittel.
Einzig und allein der glänzend aufgelegte Keeper der Gäste verhinderte mehrere Male die Stralauer Führung. Allerdings vergab auch Hellersdorf gegen Ende der ersten Halbzeit zwei klare Tormöglichkeiten. So ging es ohne Tore in die Pause.
Stralau spielte seine Linie auch in der 2. Halbzeit konsequent weiter und wurde in der 53. Minute mit einer korrekten Elfmeterentscheidung belohnt. Zwar scheiterte Beeskow am Keeper, jedoch war Mink im Nachsetzen erfolgreich. In der Folge verlor man etwas den Faden und verpasste es ein zweites Tor zu erzielen. Der Gegner nutzte diese Nachlässigkeit aus und glich in der 74. Minute ebenfalls per Elfmeter aus. Der nun einsetzende Stralauer Sturmlauf führte trotz zahlreicher hervorragender Tormöglichkeiten nicht zum Erfolg. So musste man sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben.

Die 4. Herren zurück auf der Erfolgsspur

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, konnte man sich am heutigen Sonntag bei Hansa 07 mit 2:5 durchsetzen.
Stralau spielte mit: Köppe – Heidenreich, Bjeske, Blaese – Pleske, Beeskow, Spangenberg (82. Blank), Böttcher, Dienelt – H. Köhler (46. M. Köhler), Schmidtsdorff.

Die vom jungen Kapitän Schmidtsdorff aufs Feld geführten Stralauer hatten zu Beginn einige Mühe sich gegen den Tabellenvorletzen zu behaupten.
Schon in der 4. Minute musste Keeper Köppe die Mannschaft mit einem gehaltenen Elfmeter vor dem Rückstand bewahren. Danach konnte man die gegnerische Hintermannschaft verstärkt unter Druck setzen und durch Böttcher mit 0:1 (10.) in Führung gehen.
In der Folgezeit hatte man mehr vom Spiel, doch das erlösende zweite Tor wollte nicht fallen.
Auch der Gegner ließ einige gute Möglichkeiten ungenutzt, bevor er in der 40. Minute ausgleichen konnte.
Nach dem Seitenwechsel war Stralau dem Gegner in allen Belangen überlegen. Nach einem Eckstoss von Spangenberg köpfte Blaese in der 57. Minute aus 8 Metern völlig freistehend zur erneuten Führung ein, ehe Beeskow in der 62. Minute auf 1:3 erhöhte.
Kurz darauf lief man in einen der zahlreichen Hansa- Konter und musste aus abseitsverdächtiger Position das 2:3 (65.) hinnehmen. In der Schlussphase konnte man die Überlegenheit in weitere Tore ummünzen. Abermals Böttcher (85.) und Schmidtsdorff (88.) konnten sich in die Torschützenliste eintragen.
Durch diesen, auch in der Höhe verdienten Sieg, hält Stralau weiter den Anschluss an die Tabellenspitze.

Stralau IV – enttäuschende Niederlage im Pokal

SFC Friedrichshain    Berolina Stralau IV        6:1

Stralau spielte mit:

Reck – Heinrich (ab 65´ Pleske), André Herrich (ab 25´ Machon), Max Köhler – Blank, Heidenreich, Spangenberg,  Sebastian Jacobson (ab 45´ Böttcher) – Beutner, Köhler, René Herrich

In der, für die 4. Herrenmannschaft von Stralau ersten „aktiven“ Runde des Pokals schied man mit einer desolaten Leistung gegen den Lokalrivalen aus Friedrichshain, welcher auch direkter Gegner in der Meisterschaft ist aus.
Zu keiner Zeit des Spiels konnte man an die, in den vergangenen Spielen gezeigte kämpferische und zum Teil auch spielerische Leistung anknüpfen. Der teilweise mangelnden Deckungsarbeit in der Abwehr, der fehlenden Annahme von Zweikämpfen im Mittelfeld und einer, in dieser Art bisher nicht gekannten mangelnden Durchschlagskraft in der Offensive stand eine durchaus respektable Chancenverwertung des Gegners gegenüber. Aus einigen mehr oder weniger gut heraus gespielten Angriffen wurden durch den SFC bis zur Halbzeit vier Tore erzielt, wobei dem Torhüter von Stralau keine nennenswerten Fehler unterliefen. Mit einem demzufolge ernüchterndem 4:0 ging man in die Pause.
Beim Pausengespräch gelobte man Besserung, was jedoch nur ansatzweise auf dem Platz umgesetzt werden konnte. Hinzu kommt, dass in der (wenn man an diesem Tag überhaupt davon sprechen konnte) besten Phase der Stralauer dem Gegner ein eher zweifelhafter Treffer (starker Abseitsverdacht) zum 5:0 seitens des Referee´ zugesprochen und somit die leicht aufkeimende Moral bei Bero im Ansatz erstickt wurde. Stralau konnte in der 70´min durch Köhler zumindest noch den Ehrentreffer erzielen. In der Folge gab es weitere Chancen für Bero, welche jedoch durch den gut aufgelegten Schlussmann des SFC zunichte gemacht wurden. Stralau machte nun hinten auf, was zu Konterchancen des SFC und daraus resultierend dem sechsten Gegentreffer führte.
Am Ende stand neben einer bitteren 6:1 Niederlage die Erkenntnis, dass ein Spiel nur gewonnen werden kann, wenn von Beginn an mit vollster Konzentration und bedingungslosem Einsatzwillen gekämpft wird. In den folgenden Partien wird sich die Mannschaft um einiges steigern müssen um die anvisierten Punkte einfahren zu können.

In diesem Sinne: Kopf hoch!

Erste Niederlage der vierten Herren bei Biesdorf III.

Stralau spielte mit:
[B]M.Köppe – R.Blaese – P.Heinrich ( 58. D.Heidenreich ) – B.Bjeske – D.Schmidtsdorf ( 78. G.Blank ) – D.Beeskow – B.Böttcher – J.Spangenberg – A.Herrich ( 69. D.Pleske ) – R.Herrich -H.Köhler

Am verregneten Sonntag kam der Gastgeber besser ins Spiel und ging verdient mit 1:0 in Führung ( 14 min. ).
Nachdem Köhler kurze Zeit später am Biesdorfer Schlußmann scheiterte konnte er in der 20 min zum 1:1 ausgleichen.
In der folge spielte eigentlich nur noch der Gastgeber der mit einem Durchschittsalter von ca.23 Jahren sowie mit Spielern aus dem Kader der ersten und zweiten Mannschaft uns läuferisch überlegen war.
Somit fiel in der 44 min. die unglückliche, aber verdiente 2:1Führung für den Gastgeber.
Nachdem Seitenwechsel spielte man nicht wirklich besser und der Gastgeber baute sein vorsprung auf 3:1 aus (55 min. ).Bei diesem Tor hatte der Schiri wohl gerade die Augen zu. Den der Biesdorfer Angreifer stand klar im Abseits.
65 min. ein Pfiff  und große Verwunderung auf Stralauer Seite nachdem Spangenberg in unserem Strafraum dem Gegner regelgerecht den Ball abgrätscht entschied der sehr schwache Schiri auf Elfmeter.
Klare Fehlentscheidung. Doch TW Köppe konnte den Strafstoß glänzend abwehren und ein weiteres Gegentor verhindern.
Die letzten 25 min. stürmte Stralau mit Mann und Maus wobei man keinen Treffer mehr erziehlen konnte. Entweder stand immer ein Bein vom Gegner dazwischen oder es war wie bei Pleske seinem Schuß die Latte im weg. Mit einem in Treffer in diesem Zeitraum wäre es sicherlich nochmal sehr spanned geworden.
In 81 min. erzielte der Gastgeber per Konter das 4:1 das dann auch der Entstand war.

Köppi

Arbeitssieg der 4. Herren

Am Freitagabend siegte die 4. Herren gegen SF Neukölln-Rudow IV.
Stralau spielte mit: Köppe – Blaese, Bjeske, M. Köhler – Beeskow (72. A. Herrich), Heidenreich, Dienelt (80. Böttcher), Oehme (90. Blank), Schmidtsdorff – R. Herrich, H. Köhler.
Stralau unterschätze den Tabellenvorletzten in der Anfangsphase. Der Gegner hatte in den ersten zwanzig Minuten mehr Spielanteile und die besseren Tormöglichkeiten,  und das aus Ihrer zwei Klassen höher spielenden Dritten „geliehene“ Angriffstrio stellte die Stralauer Deckung ein ums andere Mal auf eine harte Probe. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit konnte man das Spiel ausgeglichener gestalten. In der 35. Minute erzielte H. Köhler aus kurzer Distanz das erlösende 1:0. Dank einer Glanzparade von Keeper Köppe kurz vor der Pause konnte man auch mit dieser Führung in die Kabine gehen.
Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Stralauer dann von Ihrer besten Seite. Mit hoher Laufbereitschaft, viel Kampfkraft und Einsatzwillen konnte man Neukölln konsequent in die Defensive zwingen, daraus resultierten zwei weitere Treffer. In der 48. Minute stellte H. Köhler erneut seinen Torriecher unter Beweis und erhöhte auf 2:0, danach überwand R. Herrich (62.) den gegnerischen Keeper mit einem Distanzschuss aus 13 Metern.
In der Schlussviertelstunde musste man dem kraftaufwendigen Spiel Tribut zollen und der Gegner konnte in der 76. Spielminute den Anschlusstreffer erzielen. Der glänzend aufgelegte Köppe bewahrt mit mehreren starken Paraden die Stralauer Führung. Allerdings konnte Neukölln durch Unachtsamkeiten in der Nachspielzeit auf 3:2 verkürzen.
Trotz einer durchwachsenen Leistung konnte man den 4. Sieg in Folge einfahren, da sich Stralau auf das gut harmonierende Angriffsduo R. Herrich/ H. Köhler und Keeper Köppe verlassen konnte.

Kantersieg der 4. Herren

Am vergangenen Sonntag verbuchte Stralau ´s Vierte Ihren 3. Sieg im 3. Saisonspiel.
Steglitz GB überraschte die Stralauer, als man nur 8 Spieler aufbieten konnte. In Folge dessen taten sich die Stralauer schwer mit der nötigen Motivation und letzten Konsequenz die Sache anzugehen.  Das führte zu Nachlässigkeiten im Pass- und Aufbauspiel, sowie zum Vergeben klarster Tormöglichkeiten. Nichtsdestotrotz führte man zur Halbzeit durch Tore von H. Köhler (11.), M. Dienelt (16.), R. Herrich (21.) und J. Spanngenberg (33.) recht deutlich mit 4:0.
Im zweiten Durchgang spielte man endlich zielstrebiger und nutze konsequent die sich ergebenden Tormöglichkeiten. Nach dem schnellen 5. Gegentreffer durch H. Köhler ( 46.) und der Verletzung des Torwarts, war die Moral des Gegners endgültig gebrochen.
Innerhalb von zehn Minuten konnten die Stralauer durch H.Köhler (2), M. Dienelt und A. Herrich, vier weitere Treffer verbuchen. Auf Bitten der Steglitzer wurde das Spiel beim Stand von 0:9 in der 57. Minute abgebrochen.
Durch dieses Resultat konnte man sich am 5. Spieltag erstmals die Tabellenführung sichern.

4.Herren – Ankaraspor IV

2. Spiel zweiter Sieg.
Mit einem 6:0 siegte Stralau IV gegen Ankaraspor IV.
Nachdem der Gegner dann auch so gegen 19.50 Uhr eintraff konnte das Spiel zu 20.00 Uhr losgehen.
Nach starker Anfangsphase mit guten Chancen von beiden Teams konnte Erbse in der 17 min. durch einen strammen Flachschuss aus 20 m das 1:0 erziehlen.
Bevor dann Köhler in der 43 min. aus 5 m zum 2:0 traff hätte man gut und gerne 2-3 Tore mehr erziehlen müssen. Viele Chancen wurden vergeben durch Machleit,Köhler und Erbse.
In der zweiten Hälfte das gleiche Bild viel von uns nach vorne wenig vom Gegener. 53. min Elfmeter für uns doch kläglich verschoßen von Köhler.
58 und 64 min. Doppelschlag von Erbse. Sein 2 Tor im Spiel konnte Erbse erziehlen nachdem er den rauslaufenden Gästetorwart gekonnt ausspielte und dann locker zum 3:0 einschob. Das 4:0 erziehlte Erbse mit einem Schuß ins linke untere Eck aus 11 m durch Vorlage von Schmittsdorf.
Das war dann der KO-Schlag für unseren Gegner der aber nie aufgab und einen Ehrentreffer erziehlen wollte. Doch TW Köppe und seine Abwehr hielten dicht und man konnte das Spiel ohne Gegentreffer beenden.
In der 76 min. kam auch der eingewechselte Harry zu seinem Treffer. Nachdem die Abwehr des Gegners überspielt war konnte Erbse sich auf links durchtanken und für seinen Bruder in der Mitte auflegen. So entstand auch das 6:0 das dann Schmittsdorf erziehlte.

Starke Leistung der gesamten Mannschaft. Starker Erbse mit drei Treffern.

Köppi

4.Herren – BW Hohen Neuendorf III

1. Spiel 1. Sieg. Mit 2:1 gewinnt die neu zusammengestellte 4. Herren ihr erstes Punktspiel gegen Hohen Neuendorf III.
Nach schwacher Anfangsphase von Stralau IV konnte sich der Gast erste Chancen erspielen. Einen Schuss aus 20 m pariete TW Köppe glänzend. In der Folge passierte nicht viel. In der 30 min. ging der Gast mit 1:0 in Führung. Nach einem Freistoss aus dem Halbfeld konnte TW Köppe den Ball nicht weit genug klären. So kam der Gast wieder in Ballbesitz und konnte  den Ball zum 1:0 verwandeln. Nach dem Gegentor fand Stralau IV wieder besser ins Spiel wobei klare Torchancen Mangelwahre blieben.
In der zweiten Hälfte fand Stralau IV besser ins Spiel und erspielte sich gute Chancen durch Erbse und Köhler. In der 65. min war es soweit. Nach Vorlage von Erbse konnte Köhler den Ball zum 1:1 verwandeln. Vom Gast kam nur noch wenig. In der 85. min der verdiente Siegtreffer. Nach langem Einwurf durch Engling konnte Köhler den Ball zum 2:1 Siegtreffer verwandeln.
Fazit: Starke Teamleistung und starker Köhler. Danke!!!!!

Köppi